"Das wird einer der größten Züge": Nelkensamstagszug in Moers mit etwa 70 Wagen

Wann? 10.02.2018 13:30 Uhr

Wo? Homberger Straße, Homberger Straße, 47441 Moers DE
Anzeige
Archivfotos: Cervellera
Moers: Homberger Straße | Die Grafenstadt fiebert dem Nelkensamstagszug am 10. Februar entgegen. Nach dem Start um 13.30 Uhr in Duisburg-Homberg wird er in Moers über die Homberger Straße, Klever Straße und Wilhelm-Schroeder-Straße sowie Unterwallstraße bis zur Hülsdonker Straße/Repelener Straße führen.

Prinzenwagen als Mississippi-Dampfer

„Das wird einer der größten Züge, den wir in Moers je hatten“, verspricht Manfred Dürig, Sprecher des Kulturausschusses Grafschafter Karneval (KGK). Die Moerser Jecken können sich auf etwa 70 Wagen, darunter Mottowagen sowie Fuß- und Musikgruppen, freuen. Der Prinzenwagen, der auch den Sessionsorden ziert, hat in diesem Jahr die Form eines Mississippi-Dampfers. Üblicherweise stellt diesen der KGK, aber die amtierenden Tollitäten hatten da eigene Pläne. „Den haben der Prinz und ich angeschafft, weil er uns einfach so gut gefallen hat“, verrät Prinzessin Tina I. lachend.

Sicherheit wird wichtig genommen

Was die Sicherheit beim Nelkensamstagszug anbetrifft, „ist alles ist unter Dach und Fach", wie Dürig den Präsidenten des Kulturausschusses Grafschafter Karneval, Hans Kitzhöfer, zitiert, der grünes Licht gegeben hatte. Zum Einsatz kommen Lkw-Sperren sowie Betonquader, die die MoersMarketing erstmals nach dem Terroranschlag auf dem Weihnachtsmarkt in Berlin, auch hier seit 2016 einsetzt. In diesem Jahr sponsert die Energie und Wasser Niederrhein (ENNI) die Barrieren.

Karneval ist kostenintensiv

Dürig weiter: „Auf der Zugstrecke wird es alle 500 Meter eine Fluchtmöglichkeit geben. Die KGK-Mitglieder kennen diese und werden jeweils mit einem Megaphon ausgerüstet.“ Rund 200 Ordner werden zudem für Sicherheit sorgen.
So ein Karnevalszug ist sehr kostenintensiv. Allein 32.000 Euro an Gebühren sind an die Städte Moers und Duisburg zu zahlen. Hinzu kommen Ausgaben für Ordner und TÜV-Prüfungen – 100 pro Anhänger. Die Kosten tragen die Karnevalsvereine sowie Kleinsponsoren. Die Kamelle, die den Jecken am Nelkensamstagszug zufliegen, schlagen für die Werfer auf den Wagen mit bis zu 150 bis 200 Euro zu Buche.
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.