VON DER RUHR IN DIE EMSLANDLAGER - Buchpräsentation mit Bernd Faulenbach im Haus der Geschichte des Ruhrgebiets

Wann? 13.12.2017 18:00 Uhr

Wo? Haus der Geschichte des Ruhrgebiets, Clemensstraße 17, 44789 Bochum DE
Anzeige
Bochum: Haus der Geschichte des Ruhrgebiets |

Der Bochumer Historiker Professor Bernd Faulenbach hat mit Dr. Andrea Kaltofen von der Stiftung Gedenkstätte Esterwegen ein Buch über den Transport von aus dem Ruhrgebiet stammenden Arbeitern und Häftlingen in die Emslandlager herausgegeben. Ein prominenter  Häftling war der Reichstagsabgeordnete und Bergarbeiterführer Fritz Husemann (1873–1935), der seinen Wohnsitz in Bochum hatte.

Mitte Juni 1933 begann der Bau der Lager Börgermoor, Esterwegen und Neusustrum im Emsland. Am 22. Juni 1933 kam der erste Häftlingstransport von 90 aus dem Ruhrgebiet stammenden Bauhandwerkern, die zum Lageraufbau abkommandiert waren, im KZ Börgermoor an. Weitere Häftlingstransporte aus dem Ruhrgebiet folgten. 1935 wurde der Bochumer Bergarbeiterführer Fritz Husemann ins KZ Esterwegen überstellt. Der Bau der drei Emslandlager war der Beginn eines großen Bauprogramms, das 1938/39 mit insgesamt 15 Lagern im Emsland und der Grafschaft Bentheim abgeschlossen wurde. Die Emslandlager wurden während des Zweiten Weltkriegs als Kriegsgefangenenlager genutzt.


Prominenter Häftling aus Bochum

Ein prominenter Häftling eines der berüchtigten Konzentrationslager im Emsland war der Reichstagsabgeordnete und Bergarbeiterführer Fritz Husemann (1873–1935), der seinen Wohnsitz in Bochum hatte und dort seit 1919 Stadtverordneter war. Am 19. März 1935 verhaftet, wurde er am 12. April 1935 aus dem Bochumer Polizeigefängnis heraus in das KZ Esterwegen gebracht, wo er drei Tage später ermordet wurde.


Die Publikation
Der Sammelband Hölle im Moor. Die Emslandlager 1933-1945 stellt die Emslandlager umfassend vor. Erschienen im Göttinger Wallstein Verlag ordnet er den Lagerkomplex in den Kontext der NS-Geschichte und des Zweiten Weltkrieges ein. Zwanzig Historikerinnen und Historiker beleuchten ein Kapitel der NS-Zeit und werten bisher unbekannte Fotos und Dokumente aus.
Herzliche Einladung zur Buchvorstellung!

Thea Struchtemeier
0
4 Kommentare
16.301
Volker Dau aus Bochum | 13.12.2017 | 22:40  
612
Thea Struchtemeier aus Bochum | 20.12.2017 | 12:42  
16.301
Volker Dau aus Bochum | 20.12.2017 | 14:12  
16.301
Volker Dau aus Bochum | 20.12.2017 | 14:15  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.