Alle Schinken verteilt

Anzeige
 

Eine herbe Enttäuschung gab es schon vor Beginn des diesjährigen Schinkenturniers beim Ausrichter VfB Kirchhellen, denn aufgrund zu geringer Meldezahlen mussten erstmals in der 34 jährigen Turniergeschichte sämtliche Nachwuchsklassen und auch die Damen-A-Klasse gestrichen werden. Dass die Halle an der Loewenfeldstraße dennoch gut gefüllt war und letztlich die Teilnehmerzahl des Vorjahres nahezu erreicht wurde, ist den zahlreichen Herren in den verschiedenen Leistungsklassen zu verdanken, die traditionell das Schinkenturnier zur Überprüfung ihrer Frühform zu nutzen wussten.

Kirchhellen Freitag erfolgreich

Der Freitag stand ganz im Zeichen der Aktiven des VfB, die in der E-Klasse die Sieger quasi unter sich ausmachten. So schlug der nach den maßgeblichen QTTR-Punkten favorisierte Christian Burmester nach anfänglichen Schwierigkeiten seinen Vereinskollegen André Nieblich, der allerdings im Doppel an der Seite von Holger Graap (Gladbeck-Süd) den größten Schinken abstaubte. Graap verhinderte mit seinem 3. Platz im Einzel (zusammen mit Günter Unterbarnscheidt, Beckhausen) den kompletten Triumph der Gastgeber. Den Einzug ins Doppelendspiel verbuchten Frank Riedel und Jonas Veutgen (beide VfB Kirchhellen) als großen Erfolg. Nur drei Teilnehmerinnen bevölkerten die Damen-B-Klasse. Es siegte Vorjahresgewinnerin Carina Wagener vor ihrer Teamkameradin Kathrin Draese (beide TV Kupferdreh) Nicole Kellermann-Fischer (Adler Frintrop) musste sich knapp geschlagen geben.

Samstag volle Halle

Erfreulich stark war der Samstag in den Herrenklassen B, C und D frequentiert. Hier wurden dramatische Spiele geboten, die wie schon tags zuvor bis tief in die Nacht andauerten. In der B-Klasse überzeugte Nachwuchstalent Hendrik Stöck (Wanne-Eickel), der sich erst im Endspiel dem Materialspieler Jörg Boden (Letmathe) beugen musste. Gegen Boden und seinen Partner Tobias Klinke (Waltrop) fanden auch Simon Andre (Langendreer) und Max Schröter (Hiltrup) kaum ein Mittel und mussten sich mit dem Vizetitel begnügen. Andre erreichte ebenso wie Ting Zhan (Oidtweiler) Platz drei. In der D-Konkurrenz spielten die einheimischen Starter keine tragende Rolle. Es siegte Björn Fleischer (Rhade) vor Franko Grisari (Meiderich). Den dritten Rang teilten sich Domenic Leifels (Rotthausen) und Wolfgang Herrmann (Dinslaken). Im Doppel bezwang Leifels an der Seite von Michael Worrmann (Ückendorf) die Kombination Marcus Rattay/Werner Elskamp (Essen/Bocholt). Gar kein Ende fanden die Teilnehmer in der C-Klasse. Erst um 1.30 stand mit Stephan El Faramawy (Weiden), der sich gegen Sascha Helten (Grevenbroich) durchsetzte, fest. Den dritten Platz teilten sich Lukas Wagner (PSV Oberhausen) und Michael Frick (Koblenz). Im Doppel sicherten sich Christian Golz und Frank Kelterbaum (Gladbeck-Süd) den größten Schinken gegen Thomas Hofrichter (Voerde) und Sebastian Kemmesies (Schermbeck).

Sonntag starkes Feld

Am Sonntag startete in der Herren-A-Konkurrenz ein überschaubares, aber dafür umso hochklassigeres Teilnehmerfeld. Udo Lindemann vom heimischen VfB schaffte es immerhin ins Viertelfinale, aber für einen Schinken reichte es ob des starken Teilnehmerfeldes nicht. Dennoch waren die Zuschauer mit den atemberaubenden Ballwechseln hoch zufrieden, die das „internationale Feld“ von Porz bis Altena zelebrierte. Den Siegerschinken holte sich Thomas Pellny (Porz) vor Daniel Porten (Holzbüttgen). Dritte wurden dessen Vereinskollege Jan Medina sowie Peter Petrovics (Altena). Im Doppel standen die Verbandsligaspieler Jörg und Hendrik Stöck bei einer 2:1-Satzführung schon dicht vor einem Erfolg, mussten sich aber der Regionalliga-Kombination Porten/Medina geschlagen geben.
Bei aller Freude über die gelungenen Herren-Konkurrenzen: Für den Nachwuchs- und Damenbereich werden die Veranstalter für das 35. Schinkenturnier im nächsten Jahr eine Neuorientierung in Erwägung ziehen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.