Kirchhellen verjagt Abstiegsgespenst vorzeitig

Anzeige

Einen Big Point landete der VfB Kirchhellen mit 9:5 beim nunmehr akut abstiegsbedrohten TTV Rees-Groin in der Tischtennis-NRW-Liga, erkämpfte sich ein Sechs-Punktepolster zu den Abstiegsrängen, festigte Rang vier in der Tabelle und darf nun sogar mit einem Auge nach oben schielen.

Erfolgsgarant waren wie so oft die erfolgreichen Doppel. Wieder holten die zur Rückrunde umgestellten Kombinationen die Maximalausbeute von drei Punkten. Dass Marcel Eckmann und Udo Lindemann immer besser harmonieren und ebenso in drei Sätzen siegten wie Reinhold Anton und Rainer Blüm, die in dieser Saison weiterhin ungeschlagen sind, war erfreulich, dass aber Marcel und Marius Mann Doppel eins des Gegners mit dem starken Carsten Franken in fünf Sätzen niederrangen, war ein Signal: der VfB wollte auch auswärts etwas reißen.
Im oberen Paarkreuz mussten sich Eckmann und Maurice Mann zwar Carsten Franken beugen, siegten aber deutlich gegen die Nummer zwei. Endgültig auf die Siegerstraße brachte den VfB Udo Lindemanns beide Fünfsatzsiege in der Mitte und kompensierte damit auch die beiden recht deutlichen Niederlagen von Marius Mann. Im unteren Paarkreuz ging es hin und her, bis Reinhold Anton im fünften Satz mit 11.1 den Schlusspunkt setzte. Damit hatten die Kirchhellener alle vier Fünfsatzspiele gewonnen und das Gesetz untermauert, dass so etwas nur gelingt, wenn man oben steht. Nun darf sich das Team bis Mitte Februar ausruhen, ehe dann wegen einer Spielverlegung ein Doppelspieltag ansteht.
Punkte: Mann/Mann 1:0, Eckmann/Schuster 1:0, Anton/Blüm 1:0, Eckmann 1.1, Mann, Maurice 1:1, Lindemann 2:0, Mann, Marius 0:2, Anton 2:0, Schuster 0:1.

Ansonsten nur Pleiten

DJK Olympia Bottrop III - Herren III 9:2
Revanche für die 0:9-Hinspielniederlage nahmen die Olympioniken, die diesmal in Bestbesetzung antraten und nur 14 Gegensätze zuließen. Damit rutscht der VfB ins vordere Mittelfeld zurück.
TuS Falke Gelsenkirchen - Herren IV 9:2
In der völlig überheizten Halle stand der VfB stets auf verlorenem Posten und konnte nicht an die guten Leistungen des Hinspiels anknüpfen.
Herren II – TuS Haltern II 7:9
Eine bittere Überraschung erlebte der VfB gegen den Vorletzten, deren negativer Höhepunkt die Fünfsatzniederlage im Schlussdoppel war, die durch zwei Verlängerungsabschlusssätze besiegelt wurde.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.