"Hallo Wien": Kurioses, Komisches und Kraftvolles in Roncalli's Apollo Varieté

Anzeige
Oktay Novrouzov begeistert auf dem Schlappseil. Foto: Stefanie Siegel

„Hallo Wien“ heißt das neue Programm in Roncalli‘s Apollo Varieté. Es läuft bis zum 14. Juli.

Wenn der letzte Walzer des Abends läuft, bleibt nach einem kurzen Blick auf die Uhr die Frage nicht aus: „Wo ist die Zeit geblieben?“ Denn auch mit seiner sechsten Produktion im Apollo trifft Theaterleiter Ruud Steenhuisen den Geschmack des Publikums. Neun Künstler präsentieren eine der abwechslungsreichsten Shows des vergangenen Jahres.

Ruud Steenhuisen trifft Geschmack des Publikums

Victor Minasov, der in einem überdimensionalen Ballon nicht nur über die Bühne zu hüpfen vermag, und Darja Golobokih, die mit zwei Hunden und einigen Katzen ihre artistischen Künste zeigt, präsentieren Kurioses. Komik gibt es von Charly Borra, der sich ins Publikum begibt und als „König der Taschendiebe“ zeigt, was der Düsseldorfer Mann so alles in seiner Tasche hat. Für einen begeisternden Auftritt sorgt der gebürtige Österreicher Otto Wessely, der seinen eigenen Berufsstand, die Zauberei, auf die Schippe nimmt und dafür sorgt, dass die Lachtränen nicht versiegen.

Quick Change zum Schluss

Auch die Artisten wissen zu begeistern: Das Duo „Silver Power“ zeigt Hand-auf-Hand-Akrobatik, bei der Krisztian Kranitz-Nagy und besonders Anita Fuzy mit ihrer Kraft und Eleganz für Gänsehautmomente sorgen. Oktay Novroutov mit wilder Mozart-Frisur nutzt sein Schlappseil unter anderem für einen Walzer und Olga und Oksana bewegen sich an einem hängenden Tuch so geschmeidig wie andere es nicht auf dem Boden können. Zum krönenden Abschluss zeigt das Duo Minassov feinsten Quick Change, also schnellen Kleiderwechsel.
Alle Auftritte obliegen dem Motto des Abends „Hallo Wien“. Dafür sorgt die Kulisse, die aus Sissis Schloss zu kommen scheint, die Musik genauso wie die dargestellten Charaktere, die kauzig bis elegant sind. Dass Wien eine Stadt zwischen Tradition und Moderne ist, unterstreichen die Tänzerinnen, die zwischen den Künstlern mal als weiße Schimmel, mal im Dirndl, mal im edlen Ballkleid auftreten.
Karten gibt es unter Tel.: 0211-8289090, auf der Apollo-Homepage und an allen bekannten Vorverkaufstellen.
Mehr Fotos von Stefanie Siegel unter: http://www.lokalkompass.de/duesseldorf/kultur/hall...

Mehr zum Thema - auch mit vielen Bildern:
Rio Carnival: Brasilien zu Gast im Apollo
Rio am Rhein
Zeit zum Träumen: Christmas in New York im Apollo
Apollo: Christmas in New York
Apollo: Ein Abend in Paris
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.