Erzähl mir deine Geschichte! Erzähl- und Schreibprojekt für Migrantinnen

Wann? 05.03.2015 15:00 Uhr

Wo? Café Treff, Hövelstraße 71, 45326 Essen DE
Anzeige
Essen: Café Treff |

Geschichten über Hoffnungen und Ängste, über das Heimischwerden in einer neuen Kultur oder den Umgang mit den Herausforderungen des alltäglichen Lebens in Deutschland – Menschen mit Zuwanderungsgeschichte haben viel zu erzählen. Deshalb startet die Evangelische Erwachsenenbildung in Essen am 5. März ein ungewöhnliches Erzähl- und Schreibprojekt: Frauen mit Migrationshintergrund, die ihre Erlebnisse erzählen wollen, lernen Frauen kennen, die gern zuhören und Lust haben, das Gehörte aufzuschreiben.

Verständnis für die kulturellen Brüche im Leben wecken

In einer Zeit, in der häufiger übereinander gesprochen als miteinander geredet wird, soll auf diese Weise auch ein besonderes Verständnis für die ambivalenten Erfahrungen und kulturellen Brüche in den Lebensgeschichten vieler Frauen mit Migrationsgeschichte geweckt werden. Die Idee für das Projekt hatte Roswitha Stolz: Die frühere Mitarbeiterin der Diakonie hat in Düsseldorf in einem ähnlichen Fall sehr gute Erfahrungen gesammelt. Mit dem Evangelischen Bildungswerk und dem Beauftragten für das Ehrenamt des Kirchenkreises, dem Generationenreferat des Diakoniewerks und den beiden Kirchengemeinden Altenessen-Karnap und Bedingrade-Schönebeck fand die Essenerin gleich mehrere Unterstützer ihres Vorhabens.

Biografiearbeit in Zweiterteams

Das Konzept ist schnell umrissen: Nach dem Auftakt, einer unverbindlichen Informationsveranstaltung, gibt es am 26. März eine gemeinsame Fortbildung, bei der es um verschiedene Interview- und Frageformen, um Schreibtechniken sowie um die Gliederung und Struktur einer Biographie geht. Die Frauen lernen sich kennen, bilden Zweierteams und vereinbaren eine Reihe von Treffen, die einmal im Monat stattfinden sollen. Parallel dazu wird das Erarbeitete in einer Projektgruppe besprochen; aufgetretene Schwierigkeiten werden behoben und es wird ggf. geprüft, welche Hilfestellungen erforderlich und möglich sind. Am Ende soll ein kleines gedrucktes Büchlein entstehen, das die aufgezeichneten Lebensgeschichten enthält und im Rahmen einer kleinen Lesung vorgestellt wird.

Start ist ein unverbindlicher Informationsnachmittag am 5. März

Erste Kontakte sind schon geknüpft, weitere Interessierte – ob als Erzählerin mit ausländischen Wurzeln oder als Zuhörende, ob in Deutschland geboren oder noch in der „alten Heimat“ – können sich gern beim Bildungswerk melden. Start für das neue Angebot ist ein unverbindlicher Informationsnachmittag mit Projektleiterin Roswitha Stolz am Donnerstag, 5. März, um 15 Uhr im Café Treff in Altenessen-Süd, Hövelstraße 71. Anmeldungen nimmt das Evangelische Bildungswerk unter Telefon 22 05-246 entgegen.
7
Diesen Mitgliedern gefällt das:
10 Kommentare
54.548
ANA´ stasia Tell aus Essen-Ruhr | 24.02.2015 | 22:27  
15.561
Christoph Niersmann aus Hilden | 25.02.2015 | 13:02  
1.484
Stefan Koppelmann aus Essen-Nord | 25.02.2015 | 13:09  
6.140
Manuela Burbach-Lips aus Dortmund-City | 25.02.2015 | 13:31  
184
Gabriele Redlinger aus Arnsberg | 25.02.2015 | 17:28  
54.548
ANA´ stasia Tell aus Essen-Ruhr | 18.04.2017 | 22:41  
1.484
Stefan Koppelmann aus Essen-Nord | 24.04.2017 | 15:32  
54.548
ANA´ stasia Tell aus Essen-Ruhr | 24.04.2017 | 17:45  
1.484
Stefan Koppelmann aus Essen-Nord | 25.04.2017 | 08:21  
54.548
ANA´ stasia Tell aus Essen-Ruhr | 25.04.2017 | 09:19  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.