Leichathletik mit "Waldi" : Hundesportverein „PHV Essen“ Ausrichter der Landesmeisterschaften (mit Rahmenprogramm)

Wann? 10.06.2017 bis 11.06.2017

Wo? Platzanlage PHV Essen, Graf-Beust-Allee, 45141 Essen DE
Anzeige
PHV Hundeverein, Gleisdreieck, Frillendorf Nele Kemener mit Bella.
 
PHV Hundeverein, Gleisdreieck, Frillendorf Bella
Essen: Platzanlage PHV Essen | Der Stoppenberger Hundesportverein „PHV Essen“ richtet am kommenden Wochenende die Landesmeisterschaft Nord Rheinland aus. Neben spannenden Wettkämpfen erwartet die Zuschauer von 8 bis 16 Uhr auf dem Vereinsgelände am Gleisdreieck, Graf-Beust-Allee, ein Rahmenprogramm mit einer Tombola.

Zum zweiten Mal darf der "PHV Essen" dieses sportliche Ereignis ausrichten, dessen Schirmherrschaft Essens Oberbürgermeister Thomas Hufen übernahm. Für die Wettkämpfe am kommenden Samstag und Sonntag haben sich 119 Teilnehmer aus ganz NRW angemeldet. Vereinsvorsitzende Susanne Richter: „Es wird verschiedene Startklassen geben: Geländelauf mit Hund über 2.000 und 5.000 Meter, Vierkampf mit Hund sowie Hürdenlauf und Slalom. In der Disziplin ‚CSC‘ absolvieren Teams aus jeweils drei Hundesportlern Staffelläufe über Tuniersportgeräte.“ Die Siegerehrung findet am Sonntag gegen 16.30 Uhr statt.


Zudem konnten einige Aussteller für die Veranstaltung gewonnen werden: Bei ihnen kann man handgefertigte Leinen, Zubehör für Hund und Mensch, Futterartikel oder Schmuck erstehen. Eine Physiotherapeutin wärmt die Hunde vor Startbeginn auf und anderes mehr erstehen. Ein Buffet mit Köstlichem vom Grill, Salate und Kuchen und Getränke sorgt für die Stärkung der Anwesenden. „Außerdem veranstalten wir eine Tombola mit attraktiven Preise“, so Richter. Alle Einnahmen aus der Tombola und den Eintrittsgeldern kommen dem Verein zu Gute. Auch für Übernachtungs-Gäste ist gesorgt. Richter: „Unser Gastverein, der MV Essen-Stoppenberg stellt seine Platzanlage zur Verfügung.“

Gebrauchshundesport (GHS) und Turnierhundsport

Seit Anfang der neunziger Jahre widmet sich der Verein dem Gebrauchshundesport (GHS) und Turnierhundsport (THS). Richter: „Zentrale Bestandteile der GHS-Ausbildung sind Fährtenarbeit und Gehorsamübungen.“ Nach der Begleithundprüfung können Hunde mit optimaler Nasenveranlagung als reine Fährtenhunde oder in allen drei Disziplinen Fährte, Unterordnung und Schutzdienst ausgebildet werden. Hierzu gehören unter anderem Leinenführigkeit und Unbefangenheit, Freifolge und Sitzübung .

Quasi um „Leichtathletik mit Hund“ geht es beim Turnierhundsport (THS). Susanne Richter: „Wir waren einer der ersten Vereine, die THS im Programm hatten, als dieses vor 30 Jahren aufkam.“ Hierbei handelt es sich um Geländeläufe, bei denen Frauchen oder Herrchen mit dem Hund aktiv sind. THS ist für Menschen jeden Alters und Hunde aller Rassen geeignet. Da der Hundehalter auch sportlich sein sollte, gibt es, wie in der Leichtathletik eine Einteilung nach Altersklassen und Geschlecht. Richter: „Eigentlich ist der THS auch Breitensport.“ Als Königsdisziplin des THS gilt der Vierkampf. Er ist vergleichbar mit dem Zehnkampf in der Leichtathletik und umfasst Gehorsam, Hindernislauf, Slalom und Hürdenlauf. Richter: „Der Hürdenlauf verlangt vom Hundesportler Schnelligkeit.“ Während der Mensch dies trainieren müsse, bringt der Hund solche Voraussetzungen mit. Beim Slalomlauf müssen Herrchen/Frauchen und Hund einen ZickZack-Kurs bewältigen. Der Hindernislauf erfolgt auf einer festgelegten Strecke.

Der Geländelauf - ein Erlebnis für Mensch und Hund - fördert Gesundheit und körperliches Wohlbefinden. Beim Combinations-Speed-Cup (CSC) geht es mit drei Hundeführern und ihren Hunden um Tempo, Gehorsam und Verträglichkeit der Hunde. Beim „K.O.-Cup“ kämpfen zwei Teams aus Mensch und Hund auf Hindernisparcours um den Sieg. „Unserem Verein kann sich jeder anschließen, der mit seinem Hund aktiv sein möchte“, sagt Susanne Richter. Richter: "Alle Hunde sind willkommen, von groß bis klein, auch Mischlinge." Auch auf die Größe des Hundes kommt es nicht an. „Die kleinen Hunde sind manchmal flinker, als man denkt, richtige 'kleine Raketen'", schmunzelt Susanne Richter. Einzige Voraussetzung: Der Hund muss gesund sein. Die Wettkämpfe stehen nicht im Vordergrund. Richter: „Das Training hat auch mit Spaß zu tun. Viele kommen zu uns, um mit ihrem Hund etwas zu machen.“ Dreimal pro Woche wird trainiert.
Am Wochenende geht es häufig zu Tournieren, um die 15 bis 20 mal pro Jahr, wenn der PHV nicht selber eines ausrichtet, was etwa drei- bis viermal im Jahr der Fall ist. Richter: „Die Tiere müssen sich erproben." Besonderen Fokus legt der PHV auf seine Jugendarbeit. Richter: „Jugendarbeit sollte überall groß geschrieben werden. Unsere Jugendwarte unternehmen viel mit den Kindern.“ Bereits ab vier Jahren können Kinder beim PHV mitmachen.

Infos:

- Der Hundesportverein „PHV Essen“ wurde im Jahre 1924 als Polizeihundesportverein gegründet und umfasst derzeit 43 Mitglieder im Alter von 7 bis 70 Jahren. Zahlreiche Mitglieder konnten die Bundesiegerprüfung absolvieren. Mehr auf: www.hundesport-phv-essen.de

- Zum Turnierhundsport: Die begriffliche Nähe zu der in den 70er Jahren aufkommenden Trimm-Trab-Bewegung kommt nicht von ungefähr. Deren Erfinder verschmolzen den (Frei)Zeitgeist jener Tage mit dem gestiegenen Bedarf an Ausbildungsmöglichkeiten bei Familienhunden in einer aktiven und attraktiven Freizeitgestaltung.
3
Diesen Mitgliedern gefällt das:
1 Kommentar
27.643
Karl-Heinz Hohmann aus Unna | 08.06.2017 | 19:25  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.