Eine Reise durch Zeit und Genres mit "Inspiration" - Konzert des Helsinki-Trios

Wann? 03.11.2016 19:30 Uhr

Wo? ev. Gemeindehaus, Robert-Koch-Straße 3a, 45879 Gelsenkirchen DE
Anzeige
Der Pianist Pascal Schweren (Foto) tritt mit der Klarinettistin Gil Shaked-Agababa und der jungen Fagottistin Martina Kropf auf. (Foto: Privat)
Gelsenkirchen: ev. Gemeindehaus |

Die Klarinettistin Gil Shaked-Agababa und der Pianist Pascal Schweren sind bereits mit großem Erfolg im Ruhrgebiet aufgetreten. Am Donnerstag, 3. November, um 19.30 Uhr, werden sie nun gemeinsam mit der jungen Fagottistin Martina Kropf mit dem reizvollen Programm "Inspiration" - im Gemeindehaus der Evangelischen Emmaus-Kirchengemeinde an der Robert-Koch-Straße 3a zu Gast sein.



Michail Iwanowitsch Glinka, Francis Poulenc, Ludwig von Beethoven, Franz Schubert, John Patrick Thomas und Chick Corea – unterschiedlicher könnten die Komponisten kaum sein, die hier in einem Konzertprogramm vereint sind.
Dabei ist diese Zusammenstellung natürlich alles andere als willkürlich: Beethoven hat gleich drei Duette für Klarinette und Fagott komponiert. Glinka besuchte in Mailand die Opernaufführungen in der Scala und wurde zu seinem „Trio Pathetique“ inspiriert, das später auch in Mailand uraufgeführt wurde.
Glinka und Chick Corea haben aber auch beide Originalwerke für genau diese Besetzung komponiert. Der erste 1827, der zweite erst 140 Jahre später. Welch eine Inspiration.
Die Reise durch Zeit und Genres ergibt also durchaus einen Sinn. Unterwegs treffen die Musiker und ihre Zuhörer auf Franz Schubert, dessen erster Satz der Sonate a-moll D 845 zum allerersten mal in einer solchen Triofassung erklingt: Das einleitende Hauptmotiv hat Pianist Pascal Schweren sehr zu diesem Arrangement inspiriert.
Gil Shaked wurde so sehr von Frische und Vitalität des Trios von Francis Poulenc inspiriert und die Musiker ersetzen kurzerhand die Oboe durch die Klarinette.
Poulencs Freund und Kollege Darius Milhaud war der Lehrer des amerikanischen Komponisten John Patrick Thomas. Der 1941 in Denver (USA) geborene Thomas komponierte bereits im Alter von zwölf Jahren seine ersten Musikstücke.
Jeder der Komponisten hat jeweils verschiedene Einflüsse der Vergangenheit und Gegenwart in seine Arbeiten aufgenommen und auf eine neue Art umgesetzt.
Der Eintritt zum Konzert ist kostenlos, aber eine Spende erwünscht.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.