Regionalliga Damen: Niederlage im Abstiegsduell - "Do or Die"-Spiel nächste Woche

Anzeige
Kathrin Schlatt (Foto: Schneider / Hahn)
TSV Hagen 1860 - TSVE Bielefeld 52:67 (24:33)

Im direkten Abstiegsduell mussten die TSV Damen eine herbe Niederlage einstecken. Bielefeld bleibt somit in der Liga. Konkurrent Wuppertal verlor hingegen auch, sodass es nächste Woche im Spiel beider Teams um den Ligaverbleib geht. Hier darf man sich keine Niederlage erlauben.

Gegen die Bielefelderinnen begannen die Damen allerdings höchst konzentriert, verteidigten gut und führten nach sechs Minuten mit 13:2. Es sprach viel für den TSV in dieser Phase, doch plötzlich vielen die Würfe nicht mehr. Anstatt den Weg zum Korb zu suchen und weiter zu attackieren, versuchte das Team es mit aller Macht zu erzwingen und warf trotz schlechter Quote weiter. Die Führung blieb bis zur 13. Minute stehen dann glich Bielefeld per Dreier aus. Die Hagener Verunsicherung nahm weiter zu, wenig Bewegung im Angriff und auch Pech im Abschluss bestärkten diese, zumal die Dolphins Fehler im defensiv Verhalten ausnutzten und konstant ihre Würfe trafen.

Mit 15 Punkten Rückstand ging es ins Schlussviertel, indem die TSV Damen auf eine Ganzfeld Mann Verteidigung wechselten und damit zu nötiger Aggressivität zurück fanden. Endlich wurde der Korb attackiert, man kam zu guten Abschlüssen und arbeitet sich Punkt für Punkt zurück ins Spiel. Die Hoffnung, dass das Spiel noch zu drehen war, beflügeltet das Team förmlich - leidenschaftliche Verteidigung brachte einige Ballgewinne und drei Minuten Vorschluss war man auf sechs Punkte herangekommen.

Doch auch jetzt verfehlten zwei freie Dreier ihr Ziel, Bielefeld konnte erfolgreich abschließen und die gezeigte Moral war gebrochen. Die letzten Punkte der Dolphins waren somit kaum von Bedeutung.
"Es gilt nun für das Do-Or-Die Spiel in Wuppertal das Positive mitzunehmen und dass war definitiv unser starkes Comeback im letzten Viertel, was leider nicht belohnt wurde. Hier haben wir alles gezeigt, was wir zumindest auch im zweiten und dritten Viertel hätten zeigen müssen - den unbedingten Willen dieses Spiel zu gewinnen. Glückwunsch an Bielefeld zum Klassenerhalt.

Eine spannendere Situation kann sich ein Sportler allerdings nicht wünschen, nächste Woche gibt es definitiv einen großen Sieger und Verlierer, das macht Sport auch aus und wir wollen definitiv als Sieger vom Feld gehen", sind die Coaches sich sicher.

Für den TSV spielten:
Kowalik (15/1 Dreier), Danzebrink (0), Lippmann (0), Bönicke (2), Fritz (6), Mücke (8/2), Eicken (0), Schlatt (17), Uso(0), Schneider (4)
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.