U11/1 Basketball JRL: Haken hinter, weiter geht’s!

Anzeige
TV Einigkeit Dortmund Barop - TSV Hagen 1860 62:21 (34:11)

Am Sonntag ging es zum Tabellenzweiten nach Dortmund. Das Hinspiel konnte man ausgeglichen gestalten und so wollte man sich im Rückspiel nochmal so gut präsentieren. Leider musste die Mannschaft kurzfristig auf Nina verzichten, die später im Spiel auch sehr vermisst wurde.

Nun aber von Beginn an. Das erste Viertel konnten die Hagenerinnen sehr ausgeglichen gestalten und ließen es nicht zu, dass sich die Dortmunder Mädels deutlich absetzen konnten.

Im zweiten Viertel jedoch verlor man dann den Faden und es gelang auf der Seite des TSVs fast gar nichts mehr. Viele Pässe landeten in den Armen der Gegner, wobei die Mädels doch mittlerweile wissen sollten, dass wir bei den körperlichen Defiziten auch mal Bodenpässen einbringen müssen.

Auch in der zweiten Halbzeit waren unsere Mädels nicht in der Lage das Spiel zu wenden, beziehungsweise sich besser zu „verkaufen“. An diesem Sonntag sollte es auf Seiten des TSVs einfach nicht sein. Der Ball verfehlte mehrmals nur knapp sein Ziel und auf der anderen Seite hingegen lief es „wie am Schnürchen“. „Dieses Spiel mussten wir nicht gewinnen, jedoch hätten wir es nicht so hoch verlieren dürfen. Die Mädels waren heute leider nicht in der Lage, ihr Können unter Beweis zu stellen. Aber solche Spiele bleiben nun mal nicht aus. Es gilt jetzt den Blick nach vorne zu richten und die kommenden (machbaren) Aufgaben erfolgreich zu bestreiten und weiterhin im Training alles zu geben“, so die Trainerin.

Positiv hervorzuheben ist der Einsatz von Anna unterm Kopf, sowie Anjezas enorme Entwicklung. Auch Alina wusste in der zweiten Hälfte zu gefallen und ärgerte die Dortmunderinnen ein ums andere Mal.

Für den TSV spielten:
Hannah A., Hannah S., Stina, Anna, Anjeza, Emily, Alina, Clara, Enie, Jana
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.