FSV Hilden Mädchenpower streckt Jungs in Meisterschaft nieder

Anzeige
Es ist wie verhext, genau wie in der Hinrunde mussten sich die Mädels der U11-1 ohne ihre Torhüterin Djamila den Jungs von Benrath-Hassels stellen, dennoch waren die jungen Kickerinnen fest entschlossen heute einen Sieg einzufahren. „Heute können wir sie schlagen“, hieß es in der Kabine gegenüber den Trainern Abas und Sven.
Ab Beginn der ersten Halbzeit gaben die FSV Mädchen aus Hilden alles und stürmten mit klasse Kombinationen nach vorne. Gedeckt durch eine gut funktionierende Abwehr kamen die Mädchen sehr oft vor das gegnerische Tor, jedoch ohne sich mit einem Treffer zu belohnen. Und dann kam was in solchen Spielen immer kommen musste. Die Jungs von Benrath-Hassels konterten geschickt und….Tor. Angefeuert von den Eltern und den mitgereisten U13 Spielerinnen gaben die U11-erinnen des FSV Mädchenpower Hilden aber nicht auf und erspielten sich weitere Chancen. Kurz vor Ende der ersten Halbzeit gelang es Jessi dann im Strafraum der Jungs einen Pressschlag zu gewinnen und schoss den Ball durch die Beine des Torhüters ins Tor! Doch die Enttäuschung war groß, denn der Schiri hatte bereits während des Pressschlags im Strafraum das Spiel zur Halbzeit abgepfiffen und so ging es für die Mädchen des FSV Hilden mit einem Rückstand von 1:0 in die Halbzeitpause. Den Trainern gelang es die Wut und Enttäuschung über diese „Fehlentscheidung“ in Motivation umzuwandeln. „Jetzt erst recht Mädels! Jetzt geht’s rund“, feuerte die Kapitänin Jessie Ihre Truppe in der Halbzeit an. Was es für die Zuschauer jetzt zu sehen gab, war ein festzusammen geschweißtes Team mit dem Ziel zu siegen. Die Abwehr, der Angriff, alle spielten einen hervorragenden Fußball. Auf dem Platz hörte man mit Freude wie die Mädchen mit einander sprachen. Sie lenkten sich über den Platz, gaben sich Hilfestellungen und warten sich vor dem gegnerischen Spieler. Angefeuert von den Hildener Fans gab es dann eine Torszene nach der anderen. (1:1), (1:2), (2:2), (2:3), (2:4), (3:4), (3:5), (3:6), (3:7) Nach dem Spiel gab es dann eine Laola der Fans und die Mannschaft bedankte sich bei ihren Fans mit einer Humba. Hinsetzen, hinsetzen…..
Es spielten Johanna, Celine, Soraya, Zoé, Lea, Jessie, Michi, Elli, Ylleza und Kim
Mit sportlichem Gruß
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.