Le tour de France - in rasanter Fahrt durch´s Neandertal

Anzeige
Vier Ausreißer schon nach wenigen Kilometern

Mehr als eine Million Fans in Düsseldorf beim größten Radsport-Spektakel der Welt - die Tour de France 2017. Die 2. Etappe führte in rasanter Fahrt durch das Neandertal.

Trotz des verregneten Auftakts am Samstag, 1. Juli, wurde die 1. Etappe, ein spektakuläres Einzelzeitfahren über 14 Kilometer durch Düsseldorf, zu einem wahren Volksfest des Radsports.

Leider wurde das Einzelzeitfahren überschattet durch einen Sturz des Spaniers Alejandro Valverde der in einer Kurve stürzte, gegen ein Absperrgitter krachte und sich dabei die linke Kniescheibe brach.
Gewonnen wurde die 1. Etappe von dem Engländer Geraint Thomas, bester deutscher Fahrer wurde Tony Martin auf Platz vier.

2. Etappe der Tour

Nachdem im Medienhafen die Europahymne von drei Tenören sowie die französische und die deutsche Nationalhymne gesungen und von einem 25-köpfigen Orchester begleitet wurden, fand um 12:30 der offizielle Start der 2. Etappe auf der Fischerstraße statt.

Die Strecke führte sie in Richtung Galopprennbahn, am Grafenberger Wald kämpften sie um die ersten Punkte für die Bergwertung. Anschließend fuhren die Tour-Fahrer durch Gerresheim in Richtung Erkrath und dann in rasanter Fahrt duch das Neandertal nach Mettmann, Ratingen und zurück nach Düsseldorf. Nach 52 Streckenkilometer verließ der Tour-Tross dann das Düsseldorfer Stadtgebiet in Richtung Aachen.

Massensturz kurz vor dem Ziel

Rund 30 Kilometer vor dem Ziel im belgischen Lüttich kam es zu einem Massensturz. Viele Rad-Profis erlitten dabei stark blutendende Schürfwunden und Prellungen, so auch der Deutsche Tony Martin.

Nach 203,5 Kilometern kann Sprintspezialist Marcel Kittel (29) in einem Massensprint die 2. Etappe der Tour de France 2017 gegen die Besten der Welt gewinnen. Kittel trägt daher bei der 3. Etappe, die von Belgien über Luxemburg nach Frankreich führt, das "Grüne Trikot".
1
1
1
1
1
1
1
1
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.