"Herz unter Stress" - Kardiologie des Katharinen-Hospitals lädt zum Info-Tag

Wann? 09.11.2016 15:00 Uhr

Wo? Katharinen-Hospital, Obere Husemannstraße 2, 59423 Unna DE
Anzeige
Unna: Katharinen-Hospital |

„Herz unter Stress“ sind die bundesweiten Herzwochen 2016 der Deutschen Herzstiftung überschrieben. Prof. Dr. Frank Weidemann nimmt als Chefarzt der Inneren Klinik II/Kardiologie im Katharinen-Hospital diese Thematik sehr ernst: „Wir wollen unsere Patienten beraten, sie aufklären und gemeinsam Vorsorgearbeit leisten. Daher laden wir herzlich zu einem Informationstag ein.“

Mit einem zentralen Vortrag beginnt die Veranstaltung am Mittwoch, 9. November, um 15 Uhr an zentraler Stelle: Das Foyer des Krankenhauses entwickelt sich zu einem Vortragsbereich, der Platz für viele Gäste bietet. „Neues aus der Kardiologie“ hat Chefarzt Prof. Weidemann seinen Vortrag benannt.

Informationen über "Stille Killer"

Platz bietet das Programm im Rahmen der Herzwoche dann auch konkret für den Blick auf das namensgebende Thema. „Herz unter Stress“. Über Bluthochdruck, Diabetes und Cholesterin, den so genannten „Stillen Killern“ und wichtigsten Risikokrankheiten für schwerwiegende Herzleiden, wird informiert. Auch dem Blick auf Stress im Sinne von psychosozialen Belastungen (am Arbeitsplatz oder bei Krisen in Beruf oder Familie) wird wegen seiner wachsenden Bedeutung als Risikofaktor für Herz-Kreislauf-Krankheiten in den Herzwochen Platz eingeräumt.

Im Mittelpunkt des Info-Nachmittags im Katharinen-Hospital am 9. November stehen zudem die therapeutischen Möglichkeiten der modernen Kardiologie am Katharinen-Hospital mit dem Hybrid-OP sowie den Herzkatheter-Messplätzen, der nicht-invasiven kardiologischen Diagnostik und Therapie oder auch dem Hochdrucklabor. Einige Bereiche der großen Klinik können an diesem Tag dann auch besichtigt werden: Im Anschluss an den Vortrag lädt der Chefarzt die Besucherinnen und Besucher ein, sich die modernen Räumlichkeiten anzuschauen.


Dunkelziffer bei von Bluthochdruck Betroffenen

Auf ein wichtiges Thema der Vorsorge möchte Prof. Dr. Weidemann zudem konkret aufmerksam machen: den Bluthochdruck. „Immer wieder besorgniserregend ist die hohe Dunkelziffer derer, die nicht von ihrem erhöhten Blutdruck wissen.“ Bei diesen Betroffenen verstärkt sich das Risiko für Herzinfarkt, Schlaganfall oder Nierenschädigungen deutlich. Aus diesem Grund werden am Info-Tag der Kardiologie auf Wunsch Blutdruckmessungen durchgeführt.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.