Mit dem Rheingold unter Volldampf zum "Weihnachtswald" nach Goslar

Wann? 03.12.2016 07:30 Uhr

Wo? Bahnhof Unna, Bahnnhofsstraße, 59423 Unna DE
Anzeige
Mit dem Rheingold unter Volldampf zum "Weihnachtswald" nach Goslar. (Foto: privat)
Unna: Bahnhof Unna |

Der Herbst steht vor der Tür und dann ist es bis zur Vorweihnachtszeit auch nicht mehr lang. Um sich darauf einzustimmen fährt am Samstag, 3. Dezember, der historische Rheingold-Zug für einen Tagesausflug nach Goslar in den Harz.

Der Sonderzug erreicht Unna von Dortmund aus kommend gegen 7.20 Uhr am frühen Morgen, weiter geht´s dann u.a. über Werl, Soest, Paderborn und Altenbeken zunächst bis nach Hildesheim. Ab Hildesheim kommt die rund 170 Tonnen schwere Güterzug-Dampflok 41 096 vor dem Zug zum Einsatz.

Bereits 1939 wurde diese Maschine bei Krupp in Essen gebaut, heute präsentiert sie sich im Stil der ehemaligen Bundesbahn der 1960er Jahre. Am Fenster der verschiedenen Waggons ziehen die sich abwechselnden Landschaften und die Dampfschwaden der arbeitenden Lokomotive vorbei, während man das Reisen im Stil einer vergangenen Epoche genießt.

Von Hildesheim geht es über eine große Schleife über Braunschweig und Wolfenbüttel nach Goslar. Auf der Rückfahrt wird die Dampflok den Zug wieder bis
Hildesheim befördern, auf den übrigen Abschnitten ist eine historische Elektrolok vorgesehen. Gegen 0.10 Uhr wird der Zug zurück erwartet.

Besondere Atmospähre

Die Fahrt in den gemütlich geheizten Abteilen der Schnellzugwagen aus der alten Bundesbahnzeit allein ist schon die Reise wert. Besondere Atmosphäre versprechen die berühmten Rheingold-Wagen, so u.a. im einzigen betriebsfähigen Rheingold- Speisewagen von 1928 oder in der verglasten Aussichtskanzel des "DomeCar" aus dem Baujahr 1962. Besonders der einzige erhalten gebliebene sogenannte "Buckel-Speisewagen" des Rheingoldzuges von 1962 versprüht den Charme der 60er Jahre.

Schönster Weihnachtsmarkt Norddeutschlands

Goslar, die tausendjährige Kaiserstadt im Harz, lädt zu einer erlebnisreichen Zeitreise vom Mittelalter bis in die Gegenwart ein. Weithin bekannt ist der malerische Weihnachtsmarkt und der „Weihnachtswald“ in Goslar, er trägt sogar die Auszeichnung „Schönster Weihnachtsmarkt Norddeutschlands“. Die romantische Altstadt mit den beinahe zahllosen, wunderschön restaurierten Fachwerkhäusern, wo einst Kaiser und Könige regierten und den malerischen Gassen und Plätzen wurde sogar zum UNESCO-Welterbe erhoben.

Wer mag kann sich die Geschichte dieser schönen Stadt im Rahmen einer Stadtführung näher bringen lassen. In Goslar sind rund fünf Stunden Aufenthalt vorgesehen. Weitere Infos und Fahrkartenbestellungen telefonisch unter 02041/34 84668 oder unter www.nostalgiezugreisen.de.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.