"Rockers" geben Jubiläumskonzert

Anzeige
Die "Rockers" nach ihrem Eintrag ins Goldene Buch der Stadt Waltrop: Jan-Dirk Karssies, Daniela Elsner, Thomas Scherfke, Hans Robert Bashe-Steinhauer, Aljosha Dille, Christian Grosse, Christoph Lücker, Jan Phillipp, Matthias Lüttke, Jörg Hardes und André George gemeinsam mit Betreuer und Bürgermeisterin Anne Heck-Guthe.
 
Die „Rockers“ bei ihrem Auftritt anlässlich der Fußball-WM behinderter Menschen 2006 im Waldstadion Waltrop.
Die „Rockers“ feiern ihr 20. Bestehen - natürlich mit einem Geburtstagskonzert. Kaum jemand in Waltrop und Umgebung, der sie noch nicht kennt. Sie gelten als erfolgreichste und engagierteste integrative Rockbands Deutschlands. Bürgermeisterin Waltrop bezeichnet sie außerdem gern als „Botschafter Waltrops“.
„Die ‚Rockers‘, das sind 20 Menschen mit geistiger Behinderung, die sich mit ihrer 20-jährigen Bandgeschichte, vier Alben und weit über 300 Auftritten im In- und Ausland vor keinem anderen Act verstecken müssen“, freuen sich die Macher der Band.
„In den vergangenen 20 Jahren tourten sie auf Island und in Dänemark, spielten im Rahmen der Eröffnungsfeier der ‚Special Olympics‘ vor rund 2500 Menschen oder auch vor Anpfiff des Achtelfinalspiels der INAS-FID Fußballweltmeisterschaft. Selbstverständlich ließen sich die „Rockers“ auch Events wie „Essen Original“, das „A40 Stilleben“ oder das Waltroper Parkfest nicht entgehen. Sogar ein gemeinsames Album mit der isländischen Musikgruppe „Blikandi Stjörnur“ (Blinkende Sterne) haben die „Rockers“ auf die Beine gestellt.
„Geboren wurde das Lebenshilfe-Projekt ‚Die Rockers‘ im Jahr 1991. Die Idee von Christoph Haßel-Puhl und Toni Wright war es, eigentlich nur einen Musikkurs für Menschen mit geistiger Behinderung anzubieten“, berichtet Sozialarbeiter André George, der seit über 19 Jahren die „Rockers“ begleitet. „Daraus erwuchs schnell eine ausgemachte Rockband.“ Die „Rockers“ sehen die Welt mit „anderen Augen“; sie sagen klar und deutlich ihre Meinung. Ihr Motto lautet: „Es ist normal, verschieden zu sein.“ Genau das macht den Erfolg der „Rockers“ aus.
Ihr bisher emotionalster Moment war die Verleihung des europäischen „Youth in Action Award“ im Jahre 2003. Wer einmal die Musik der „Rockers“ live erlebt hat, beschreibt sie als lautstark, wild und abwechslungsreich. Ihre leidenschaftliche Hingabe zum Gesang oder zum jeweiligen Instrument ist hautnah zu spüren. Die Band macht keinen Halt vor Genregrenzen und hat keine Angst vor ungewöhnlichen musikalischen Experimenten. Dem Zuhörer wird vor allem fetziger und knackiger Rock geboten. Aber auch Einflüsse aus den Genres Reggae, Ska, Punk, Alternative, Modern-Pop sowie dem klassischem Rock‘n‘Roll sind deutlich zu erkennen. Selbst einige Balladen gehören zum Programm der „Rockers“.
„Hinter der Arbeit steht kein therapeutisches, sondern ein pädagogisches Konzept. Nicht jede musikalische Arbeit mit Menschen mit Behinderungen muss immer Therapie sein“, unterstreicht André George. „Trotzdem bringt die Bandarbeit natürlich therapeutische Vorteile. Musikalische Fähigkeiten, die Motorik sowie soziale Kompetenzen und Selbstbewusstsein werden gefördert. ‚Rockers‘ sein bedeutet, mit Leib und Seele Musik zu machen, wie die ‚Rockers‘ es auch unmissverständlich zum Ausdruck bringen: Einmal ‚Rocker‘, immer ‚Rocker‘!“
Gefeiert wird das 20-jährige Bestehen der „Rockers“ mit einem Jubiläumskonzert und einer After-Show-Party am Samstag, 14. Mai, ab 19 Uhr im Jugendcafé Yahoo, Hochstraße 50, in Waltrop. Der Eintritt kostet 3 Euro.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.