Kapitel Oberliga für Kirchhellen beendet

Anzeige
Abstieg besiegelt für Kirchhellens Oberligaherren

Der 9.3.2013 wird als schwarzer Samstag in die Annalen der VfB-Historie eingehen, denn an diesem Tag ging die ehrenvolle Oberligaära nach 11 Jahren ununterbrochener Zugehörigkeit vorbei. Auch die Damen sind nunmehr auch rechnerisch nicht mehr zu retten.

VfB Kirchhellen – SV Walbeck 5:9
Gegen Walbeck ging es ums Ganze, und das war den Gastgebern auf unterschiedliche Weise anzumerken. Während die Haudegen Blüm und Anton anscheinend vollkommen frei Emotionen völlig unbekümmert auftrumpften und sich auch nicht von knappen Spielständen beeindrucken ließen, haderte Maurice Mann mit Netz- und Kantenbällen gegen sich im zweiten Einzel. Symbolträchtig verfing er sich auch noch bei einem entscheidenden Ball in den Absperrungen der viel zu glatten Halle. Auch Schuster fand nicht zu seiner Form, sodass der Tisch und sein Fuß schmerzhafte Bekanntschaft machen mussten. Warum Marius Mann nach klarer 2:0-Führung im zweiten Einzel noch unterlag, erschloss sich auch nicht jedem Betrachter. Dass gegen die Walbecker Nummer eins kein Kraut gewachsen sein würde (Bilanz 24:2), war klar, und dass Blüm/Schuster im Anfangsdoppel ganz knapp unterlagen und damit dem Gegner von Anfang an eine Führung gestatteten, tat dem Spielverlauf auch nicht gut, aber insgesamt konnte der VfB nicht mehr die letzten Kräfte mobilisieren, um im Abstiegskampf das Unmögliche doch noch möglich zu machen. Und so glitt den Gastgebern die Partie mehr und mehr aus den Händen. Eines ist jedoch klar: Der Abstieg wurde nicht in diesem Spiel besiegelt. Im gesamten Verlauf der Saison wurden immer wieder Chancen herausgespielt, aber dann liegengelassen, sodass der vorletzte Tabellenplatz nun die Folge ist. Zwar kann mit einem Sieg am letzten Spieltag rein sportlich noch der Relegationsplatz erreicht werden, aber die Mannschaft hatte sich bereits vor diesem Wochenende dafür ausgesprochen, auf eine Relegation zu verzichten und einen Neuanfang in der Verbandsliga anzustreben. So stiegen manchem VfB-Sympathisanten am Ende des Abends einige Tränen in die Augen, denn aufgrund der vermaledeiten „Professionalisierung“ der Oberligen wird einem Verein wie dem „gallischen Dorf“ Kirchhellen in Zukunft der Weg in die vierthöchste deutsche Spielklasse wohl verbaut bleiben.
Punkte: Lindemann/Mann, Marius 1:0, Mann, Maurice/Blüm 0:1, Anton/Schuster 0:1, Lindemann 1:1, Mann, Maurice 0:2, Mann, Marius 0:2, Anton 2:0, Schuster 0:2, Blüm 1:0.


VfB Kirchhellen - Damen – TV Eintracht Frohnhausen 2:8
Das war der Abstieg! Am letzten Spieltag kann der VfB den Rückstand nun nicht mehr aufholen, er wird definitiv die Saison auf dem letzten Tabellenplatz beenden. Trotzdem war auch gegen Frohnhausen zu Beginn mehr drin, denn ein Doppel wurde erst im fünften Satz (13:15) verloren, und auch Nadine Ständler hatte mit zwei Fünfsatzniederlagen viel Pech. Wären beide Partien zugunsten des gastgebenden VfB ausgegangen, hätte man bei einem Zwischenstand von 3:2 dem Spiel sicher einen ganz anderen Verkauf geben können. Aber so war es wie so oft in der Saison: das gewisse Quäntchen fehlte, um aus guten Ansätzen Kapital zu schlagen, und so blieben unter dem Strich nur die Erfolge von Toppmöller in ihrem letzten Heimspiel für den VfB und Michaela Klaus.
Punkte: Toppmöller/Ständler 0:1, Klaus/Forjan 0:1, Toppmöller 1:1, Klaus 1:1, Ständler 0:2, Forjan 0:2.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.