SkF sucht Familienpaten

Anzeige
Zum Austausch trafen sich die Familienpaten (v.l.) Petra Hölken, Annette Martens, Frank Rohmann, Daniela Rohmann, Sakine Tasdemir, Renate Scholz, Susanne Lieder und Maria Billmann mit Kirsten Esser. Foto: privat

Kirsten Esser ist nach einem Jahr Elternzeit wieder im Einsatz als Projektkoordinatorin der Familienpatenschaften des SkF Datteln und löst Wiltrud Steinert ab. „Ich freue mich über den Wiedereinstieg und bin guter Dinge, sowohl die bekannten Familien und Paten wieder zu begrüßen als auch die neuen Gesichter kennen zu lernen“, sagt Kirsten Esser.

Die Nachfrage nach einem ehrenamtlichen Familienpaten ist bei den Dattelner Familien ungebrochen groß. Immer wieder melden sich insbesondere junge Familien, Alleinerziehende oder Familien in Notlagen beim SkF und wünschen sich Unterstützung.

Zwei bis drei Stunden Zeit wöchentlich machen das Engagement eines Familienpaten aus. In diesen Stunden nehmen sich die Paten Zeit für die Kinder: Sie gehen mit ihnen spazieren oder auf den Spielplatz, sie basteln, malen und backen mit ihnen, machen gemeinsam Hausaufgaben oder lesen ihnen vor. Auf diese Weise schenken sie den Kindern Zeit und Aufmerksamkeit und die Eltern haben etwas Luft im stressigen Familienalltag. Sie haben dann die Möglichkeit, Behördengänge, Arztbesuche oder Einkäufe zu erledigen. Manchmal tut es den Erwachsenen aber auch einfach gut, sich eine kleine Auszeit zu nehmen und Kraft zu schöpfen für die Herausforderungen des täglichen Lebens.

„Wer Lust hat, sich für Dattelner Familien zu engagieren, kann sich ab sofort bei mir melden. Auch am Dattelner Ehrenamtstag am 17. September ist der SkF mit einem Informationsstand vertreten und wir können persönlich ins Gespräch kommen“, so Kirsten Esser. „Eine pädagogische Ausbildung ist keine Voraussetzung, wohl aber Erfahrung im Umgang mit Kindern und Interesse, sich auf Menschen in anderen Lebenssituationen einzulassen.“

Eine vorbereitende Schulung bildet das Fundament für eine gelingende Patenschaft. Organisatorische und rechtliche Fragen werden geklärt, ein Kurs zur Ersten Hilfe wird absolviert und Themen wie Kommunikation, Rolle und Aufgaben eines Paten oder Grenzen setzen werden gemeinsam erarbeitet.

Jeder Familienpate entscheidet selbst, mit wieviel Zeit und an welchen Wochentagen er sich einbringen möchte. Weitere persönliche Wünsche und Vorstellungen der Familienpaten und Familien werden miteinander abgestimmt, damit sich alle Beteiligten wohl mit der Patenschaft fühlen.
Im weiteren Verlauf steht die Projektkoordinatorin Kirsten Esser jederzeit zur Verfügung, und es finden regelmäßige Treffen für die Familienpaten statt.
Kirsten Esser ist unter Tel. 02363/9100934 oder per E-Mail an kirsten.esser@skf-datteln.de zu erreichen.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.