Eröffnung der „BahnLandLust“-Radroute Am 1. Mai: Mit Fahrrädern oder historischen Sonderzügen von Dorsten zum „Tag der Mobilität“ in Reken

Wann? 01.05.2016 09:30 Uhr

Wo? Platz der Deutschen Einheit, Südwall, 46282 Dorsten DE
Anzeige
Das Bild zeigt den Schienenbus „Sprinter“, der an diesem Tag zwischen Dorsten und Coesfeld fährt. (Foto: Stadt Dorsten)
Dorsten: Platz der Deutschen Einheit |

Dorsten. Wenn Dorsten – wie oft gesagt – die Brücke ist zwischen Ruhrgebiet und Münsterland, dann fährt die Regionalbahn RB 45 von Dorsten nach Coesfeld auf dem Gleis zwischen diesen beiden Regionen, zwei ungleiche Schwestern mit großem Entdecker-Potenzial. Wer dieses erweiterte Heimatgefühl erkunden will, der sollte sich den 1. Mai im Kalender rot markieren: Mit geführten Radtouren, Fahrten mit historischen Zügen und dem bunten „Tag der Mobilität” am Bahnhof in Reken (Bahnhofstraße 35) wird die neue „BahnLandLust”-Radroute eröffnet und das Startsignal gegeben für die grundlegende Aufwertung der RB 45 von der reinen Pendlerbahn zur Freizeitstrecke.

Von Dorsten und Coesfeld aus starten an diesem Tag Radtouren nach Reken auf der neuen Strecke. Die Dorstener Tour hat der Verkehrsverein mit vorbereitet. Beginn in der Lippestadt ist um 9.30 Uhr mit einem „Starter-Frühstück” am Platz der Deutschen Einheit (Altstadt, Recklinghäuser Tor vor Toom). Das Team der Stadtinfo serviert gegen einen kleinen Obolus belegte Brötchen, Kaffee und Saft. Eine Anmeldung für das Frühstück ist für die Planung erwünscht, aber nicht unbedingt erforderlich (Stadtinfo Dorsten, Tel.: 02362/308080).

Auf die 40 Kilometer lange Radstrecke nach Reken geht es gegen 10.15 Uhr, Ankunft in der Nachbargemeinde am späten Mittag zwischen 13.30 Uhr und 14.30 Uhr. Dort wartet ein buntes Programm auf die BahnLandLust-Entdecker mit Live-Musik, leckeren Happen, Infoständen, Werksbesichtigungen bei Iglo und viel Unterhaltung für Kinder und Familien.

Wer nicht nach Reken strampeln möchte, kann mit einem von zwei historischen Sonderzügen anreisen: Der bekannte Schienenbus startet um 11.03 Uhr und 15.03 Uhr ab Dorsten, ein Nostalgiezug aus den 1920er Jahren um 13 Uhr und 17 Uhr (kein Halt in Hervest, Wulfen und Lembeck). Dazwischen fahren natürlich die regulären Züge der Nordwestbahn auf dieser Strecke mit den bekannten Stopps an allen Bahnhöfen. Der besondere Clou: Für die nostalgischen Bahnerlebnisse (Fahrräder mitnehmen ist ausdrücklich erwünscht) ist jeweils nur eine Fahrkarte zum normalen Nahverkehrs-Tarif erforderlich. Besonderer Bonus: An diesem Tag ist die Mitnahme eines Rades in den regulären und den Nostalgiezügen kostenlos.

Für die Rückreise vom „Tag der Mobilität” in Reken stehen die historischen Bahnen ebenfalls zur Verfügung (auch für Radler): Der Schienenbus fährt um 14.40 Uhr zurück nach Dorsten, der Nostalgiezug um 16.35 Uhr. Aufs Gleis gesetzt haben die beiden Fahrzeuge die Dorstener Eisenbahnfreunde „On Wheels”.

Mit dem Regionale-Projekt „BahnLandLust” soll die spannende Brückenregion zwischen Ruhrgebiet und Münsterland erlebbarer werden. Die Regionalbahn 45 soll stärker ins Bewusstsein gerückt werden als Entdecker-Mobil. Dorsten lädt Gäste ein ins CreativQuartier Fürst Leopold, in die Zechensiedlung, ins Naturschutzgebiet Hervester Bruch (mit den berühmten Störchen), ins Jüdische Museum Westfalen und zum Schloss Lembeck. Weitere Attraktionen und Erlebnisstationen für Gäste sollen mit dem Regionale-Projekt bis Sommer 2017 geschaffen werden. Reken und Coesfeld bieten ebenfalls viele weitere Entdecker-Orte.

Ein Herzstück des Projekts ist die touristisch geprägte „BahnLandLust”-Radroute, die auf 79 Kilometern durch den Naturpark Hohe Mark – Westmünsterland von Dorsten nach Reken führt – zumeist auf ruhigen Wirtschaftswegen und mit vielen Schlenkern zu Sehenswürdigkeiten, Restaurants und Landcafés.

„Das gesamte Projekt ist eine Einladung, den Raum zu erleben”, sagt Hans Rommeswinkel, der das Projekt im Dorstener Planungs- und Umweltamt betreut. „Die Angebote sind eine Einladung, in Beruf und Freizeit das Auto stehen zu lassen und andere Verkehrsmittel zu nutzen. Ganz nach dem Motto: Steig‘ ein (in den Zug), steig‘ auf (aufs Fahrrad), steig‘ um (in umweltfreundliche Verkehrsmittel für Entdecker). Wir wollen damit Alltags- und Freizeitmobilität verbinden.”
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.