Kultur in Dorsten

  • 20. April 2021 um 10:00
  • Jüdisches Museum Westfalen
  • Dorsten

LOTTE ERRELL – REPORTERIN DER 1930ER JAHRE

Die aus Münster/Westfalen stammende Lotte Sostmann (1902-1991) – besser bekannt unter ihrem Künstlernamen Lotte Errell – hat in den 1920 und 1930er Jahren ethnologische Reportagereisen in Afrika und Asien unternommen, darunter einige auch im Auftrag des damaligen Ullstein-Verlags. Errell gilt als eine genaue Chronistin des Alltagslebens in Asien und Afrika, der es gelang, einen kolonialen Blick zu vermeiden. Die Ausstellung präsentiert eine Auswahl ihrer Reportage-Fotos und einen biografischen...

  • 21. April 2021 um 10:00
  • Jüdisches Museum Westfalen
  • Dorsten

LOTTE ERRELL – REPORTERIN DER 1930ER JAHRE

Die aus Münster/Westfalen stammende Lotte Sostmann (1902-1991) – besser bekannt unter ihrem Künstlernamen Lotte Errell – hat in den 1920 und 1930er Jahren ethnologische Reportagereisen in Afrika und Asien unternommen, darunter einige auch im Auftrag des damaligen Ullstein-Verlags. Errell gilt als eine genaue Chronistin des Alltagslebens in Asien und Afrika, der es gelang, einen kolonialen Blick zu vermeiden. Die Ausstellung präsentiert eine Auswahl ihrer Reportage-Fotos und einen biografischen...

  • 22. April 2021 um 10:00
  • Jüdisches Museum Westfalen
  • Dorsten

LOTTE ERRELL – REPORTERIN DER 1930ER JAHRE

Die aus Münster/Westfalen stammende Lotte Sostmann (1902-1991) – besser bekannt unter ihrem Künstlernamen Lotte Errell – hat in den 1920 und 1930er Jahren ethnologische Reportagereisen in Afrika und Asien unternommen, darunter einige auch im Auftrag des damaligen Ullstein-Verlags. Errell gilt als eine genaue Chronistin des Alltagslebens in Asien und Afrika, der es gelang, einen kolonialen Blick zu vermeiden. Die Ausstellung präsentiert eine Auswahl ihrer Reportage-Fotos und einen biografischen...

  • 22. April 2021 um 19:30
  • Jüdisches Museum Westfalen
  • Dorsten

Vortrag: „Die Verhältnisse der Juden betreffend“ 925 Jahre jüdisches Leben in Westfalen

Seit Jahrhunderten leben Juden undJüdinnen in Westfalen. Die erste namentliche Erwähnung stammt aus dem Jahr 1096. In der mehrheitlich christlichen Gesellschaft gab es für sie wechselnde Phasen von Duldung, Verfolgung und Pogromen bis hin zur Emanzipation. Wo es ihnen möglich war, gründeten sie Gemeinden, bauten Synagogen und Schulen. Trotz aller Höhen und Tiefen konnte sich in Deutschland eine eigene jüdische Tradition und Kultur entwickeln. Der Vortrag von Kurator Thomas Ridder wird anhand...

  • 23. April 2021 um 10:00
  • Jüdisches Museum Westfalen
  • Dorsten

LOTTE ERRELL – REPORTERIN DER 1930ER JAHRE

Die aus Münster/Westfalen stammende Lotte Sostmann (1902-1991) – besser bekannt unter ihrem Künstlernamen Lotte Errell – hat in den 1920 und 1930er Jahren ethnologische Reportagereisen in Afrika und Asien unternommen, darunter einige auch im Auftrag des damaligen Ullstein-Verlags. Errell gilt als eine genaue Chronistin des Alltagslebens in Asien und Afrika, der es gelang, einen kolonialen Blick zu vermeiden. Die Ausstellung präsentiert eine Auswahl ihrer Reportage-Fotos und einen biografischen...

  • 24. April 2021 um 10:00
  • Jüdisches Museum Westfalen
  • Dorsten

LOTTE ERRELL – REPORTERIN DER 1930ER JAHRE

Die aus Münster/Westfalen stammende Lotte Sostmann (1902-1991) – besser bekannt unter ihrem Künstlernamen Lotte Errell – hat in den 1920 und 1930er Jahren ethnologische Reportagereisen in Afrika und Asien unternommen, darunter einige auch im Auftrag des damaligen Ullstein-Verlags. Errell gilt als eine genaue Chronistin des Alltagslebens in Asien und Afrika, der es gelang, einen kolonialen Blick zu vermeiden. Die Ausstellung präsentiert eine Auswahl ihrer Reportage-Fotos und einen biografischen...

  • 25. April 2021 um 10:00
  • Jüdisches Museum Westfalen
  • Dorsten

LOTTE ERRELL – REPORTERIN DER 1930ER JAHRE

Die aus Münster/Westfalen stammende Lotte Sostmann (1902-1991) – besser bekannt unter ihrem Künstlernamen Lotte Errell – hat in den 1920 und 1930er Jahren ethnologische Reportagereisen in Afrika und Asien unternommen, darunter einige auch im Auftrag des damaligen Ullstein-Verlags. Errell gilt als eine genaue Chronistin des Alltagslebens in Asien und Afrika, der es gelang, einen kolonialen Blick zu vermeiden. Die Ausstellung präsentiert eine Auswahl ihrer Reportage-Fotos und einen biografischen...

  • 25. April 2021 um 17:00
  • Jüdisches Museum Westfalen
  • Dorsten

Stella’s Morgenstern & Heinrich Heine featuring Frank London

VERSCHOBEN: TERMIN FOLGT Über die englischen Übersetzungenvon Heinrich Heines Gedichten entdeckte diese Gruppe aus Hamburg den modernen und vielschichtigen Dichter, dessen Mischung aus Ästhetik, Ironie, Phantasie und Realität ihn bis heute zu einer bedeutenden europäischen Stimme macht. Die Musiker*innen verbanden die englische mit der deutschen Lyrik. Dabei entstanden sind neue Beautiful Songs mit der typischen Handschrift von Stella’s Morgenstern: Stimmungsvoll, abwechslungsreich und...

  • 26. April 2021 um 10:00
  • Jüdisches Museum Westfalen
  • Dorsten

LOTTE ERRELL – REPORTERIN DER 1930ER JAHRE

Die aus Münster/Westfalen stammende Lotte Sostmann (1902-1991) – besser bekannt unter ihrem Künstlernamen Lotte Errell – hat in den 1920 und 1930er Jahren ethnologische Reportagereisen in Afrika und Asien unternommen, darunter einige auch im Auftrag des damaligen Ullstein-Verlags. Errell gilt als eine genaue Chronistin des Alltagslebens in Asien und Afrika, der es gelang, einen kolonialen Blick zu vermeiden. Die Ausstellung präsentiert eine Auswahl ihrer Reportage-Fotos und einen biografischen...

  • 27. April 2021 um 10:00
  • Jüdisches Museum Westfalen
  • Dorsten

LOTTE ERRELL – REPORTERIN DER 1930ER JAHRE

Die aus Münster/Westfalen stammende Lotte Sostmann (1902-1991) – besser bekannt unter ihrem Künstlernamen Lotte Errell – hat in den 1920 und 1930er Jahren ethnologische Reportagereisen in Afrika und Asien unternommen, darunter einige auch im Auftrag des damaligen Ullstein-Verlags. Errell gilt als eine genaue Chronistin des Alltagslebens in Asien und Afrika, der es gelang, einen kolonialen Blick zu vermeiden. Die Ausstellung präsentiert eine Auswahl ihrer Reportage-Fotos und einen biografischen...

  • 28. April 2021 um 10:00
  • Jüdisches Museum Westfalen
  • Dorsten

LOTTE ERRELL – REPORTERIN DER 1930ER JAHRE

Die aus Münster/Westfalen stammende Lotte Sostmann (1902-1991) – besser bekannt unter ihrem Künstlernamen Lotte Errell – hat in den 1920 und 1930er Jahren ethnologische Reportagereisen in Afrika und Asien unternommen, darunter einige auch im Auftrag des damaligen Ullstein-Verlags. Errell gilt als eine genaue Chronistin des Alltagslebens in Asien und Afrika, der es gelang, einen kolonialen Blick zu vermeiden. Die Ausstellung präsentiert eine Auswahl ihrer Reportage-Fotos und einen biografischen...

  • 29. April 2021 um 10:00
  • Jüdisches Museum Westfalen
  • Dorsten

LOTTE ERRELL – REPORTERIN DER 1930ER JAHRE

Die aus Münster/Westfalen stammende Lotte Sostmann (1902-1991) – besser bekannt unter ihrem Künstlernamen Lotte Errell – hat in den 1920 und 1930er Jahren ethnologische Reportagereisen in Afrika und Asien unternommen, darunter einige auch im Auftrag des damaligen Ullstein-Verlags. Errell gilt als eine genaue Chronistin des Alltagslebens in Asien und Afrika, der es gelang, einen kolonialen Blick zu vermeiden. Die Ausstellung präsentiert eine Auswahl ihrer Reportage-Fotos und einen biografischen...

  • 30. April 2021 um 10:00
  • Jüdisches Museum Westfalen
  • Dorsten

LOTTE ERRELL – REPORTERIN DER 1930ER JAHRE

Die aus Münster/Westfalen stammende Lotte Sostmann (1902-1991) – besser bekannt unter ihrem Künstlernamen Lotte Errell – hat in den 1920 und 1930er Jahren ethnologische Reportagereisen in Afrika und Asien unternommen, darunter einige auch im Auftrag des damaligen Ullstein-Verlags. Errell gilt als eine genaue Chronistin des Alltagslebens in Asien und Afrika, der es gelang, einen kolonialen Blick zu vermeiden. Die Ausstellung präsentiert eine Auswahl ihrer Reportage-Fotos und einen biografischen...

  • 1. Mai 2021 um 10:00
  • Jüdisches Museum Westfalen
  • Dorsten

LOTTE ERRELL – REPORTERIN DER 1930ER JAHRE

Die aus Münster/Westfalen stammende Lotte Sostmann (1902-1991) – besser bekannt unter ihrem Künstlernamen Lotte Errell – hat in den 1920 und 1930er Jahren ethnologische Reportagereisen in Afrika und Asien unternommen, darunter einige auch im Auftrag des damaligen Ullstein-Verlags. Errell gilt als eine genaue Chronistin des Alltagslebens in Asien und Afrika, der es gelang, einen kolonialen Blick zu vermeiden. Die Ausstellung präsentiert eine Auswahl ihrer Reportage-Fotos und einen biografischen...

  • 2. Mai 2021 um 10:00
  • Jüdisches Museum Westfalen
  • Dorsten

LOTTE ERRELL – REPORTERIN DER 1930ER JAHRE

Die aus Münster/Westfalen stammende Lotte Sostmann (1902-1991) – besser bekannt unter ihrem Künstlernamen Lotte Errell – hat in den 1920 und 1930er Jahren ethnologische Reportagereisen in Afrika und Asien unternommen, darunter einige auch im Auftrag des damaligen Ullstein-Verlags. Errell gilt als eine genaue Chronistin des Alltagslebens in Asien und Afrika, der es gelang, einen kolonialen Blick zu vermeiden. Die Ausstellung präsentiert eine Auswahl ihrer Reportage-Fotos und einen biografischen...

  • 3. Mai 2021 um 10:00
  • Jüdisches Museum Westfalen
  • Dorsten

LOTTE ERRELL – REPORTERIN DER 1930ER JAHRE

Die aus Münster/Westfalen stammende Lotte Sostmann (1902-1991) – besser bekannt unter ihrem Künstlernamen Lotte Errell – hat in den 1920 und 1930er Jahren ethnologische Reportagereisen in Afrika und Asien unternommen, darunter einige auch im Auftrag des damaligen Ullstein-Verlags. Errell gilt als eine genaue Chronistin des Alltagslebens in Asien und Afrika, der es gelang, einen kolonialen Blick zu vermeiden. Die Ausstellung präsentiert eine Auswahl ihrer Reportage-Fotos und einen biografischen...

  • 4. Mai 2021 um 10:00
  • Jüdisches Museum Westfalen
  • Dorsten

LOTTE ERRELL – REPORTERIN DER 1930ER JAHRE

Die aus Münster/Westfalen stammende Lotte Sostmann (1902-1991) – besser bekannt unter ihrem Künstlernamen Lotte Errell – hat in den 1920 und 1930er Jahren ethnologische Reportagereisen in Afrika und Asien unternommen, darunter einige auch im Auftrag des damaligen Ullstein-Verlags. Errell gilt als eine genaue Chronistin des Alltagslebens in Asien und Afrika, der es gelang, einen kolonialen Blick zu vermeiden. Die Ausstellung präsentiert eine Auswahl ihrer Reportage-Fotos und einen biografischen...

  • 5. Mai 2021 um 10:00
  • Jüdisches Museum Westfalen
  • Dorsten

LOTTE ERRELL – REPORTERIN DER 1930ER JAHRE

Die aus Münster/Westfalen stammende Lotte Sostmann (1902-1991) – besser bekannt unter ihrem Künstlernamen Lotte Errell – hat in den 1920 und 1930er Jahren ethnologische Reportagereisen in Afrika und Asien unternommen, darunter einige auch im Auftrag des damaligen Ullstein-Verlags. Errell gilt als eine genaue Chronistin des Alltagslebens in Asien und Afrika, der es gelang, einen kolonialen Blick zu vermeiden. Die Ausstellung präsentiert eine Auswahl ihrer Reportage-Fotos und einen biografischen...

  • 5. Mai 2021 um 16:00
  • Jüdisches Museum Westfalen
  • Dorsten

Antisemitische Verschwörungsmythen auf dem Schulhof? Was tun?

Schnuppernachmittag für Lehrer*innen und Multiplikator*innen Nicht erst seit der Corona-Pandemie gewinnen antisemitische Verschwörungsmythen an Einfluss. Wir geben einen Einblick in die Funktionsweisen und Strukturen solcher Erzählungen und wollen darüber ins Gespräch kommen, wie sie mit Jugendlichen thematisiert werden können. Außerdem geben wir einen Überblick über unsere Dauerausstellung „L‘chaim! – Auf das Leben!“ und ihre vielfältigen Lernmöglichkeiten für Schulklassen und Gruppen. Die...

  • 6. Mai 2021 um 10:00
  • Jüdisches Museum Westfalen
  • Dorsten

LOTTE ERRELL – REPORTERIN DER 1930ER JAHRE

Die aus Münster/Westfalen stammende Lotte Sostmann (1902-1991) – besser bekannt unter ihrem Künstlernamen Lotte Errell – hat in den 1920 und 1930er Jahren ethnologische Reportagereisen in Afrika und Asien unternommen, darunter einige auch im Auftrag des damaligen Ullstein-Verlags. Errell gilt als eine genaue Chronistin des Alltagslebens in Asien und Afrika, der es gelang, einen kolonialen Blick zu vermeiden. Die Ausstellung präsentiert eine Auswahl ihrer Reportage-Fotos und einen biografischen...

  • 7. Mai 2021 um 10:00
  • Jüdisches Museum Westfalen
  • Dorsten

LOTTE ERRELL – REPORTERIN DER 1930ER JAHRE

Die aus Münster/Westfalen stammende Lotte Sostmann (1902-1991) – besser bekannt unter ihrem Künstlernamen Lotte Errell – hat in den 1920 und 1930er Jahren ethnologische Reportagereisen in Afrika und Asien unternommen, darunter einige auch im Auftrag des damaligen Ullstein-Verlags. Errell gilt als eine genaue Chronistin des Alltagslebens in Asien und Afrika, der es gelang, einen kolonialen Blick zu vermeiden. Die Ausstellung präsentiert eine Auswahl ihrer Reportage-Fotos und einen biografischen...

  • 8. Mai 2021 um 10:00
  • Jüdisches Museum Westfalen
  • Dorsten

LOTTE ERRELL – REPORTERIN DER 1930ER JAHRE

Die aus Münster/Westfalen stammende Lotte Sostmann (1902-1991) – besser bekannt unter ihrem Künstlernamen Lotte Errell – hat in den 1920 und 1930er Jahren ethnologische Reportagereisen in Afrika und Asien unternommen, darunter einige auch im Auftrag des damaligen Ullstein-Verlags. Errell gilt als eine genaue Chronistin des Alltagslebens in Asien und Afrika, der es gelang, einen kolonialen Blick zu vermeiden. Die Ausstellung präsentiert eine Auswahl ihrer Reportage-Fotos und einen biografischen...

  • 9. Mai 2021 um 10:00
  • Jüdisches Museum Westfalen
  • Dorsten

LOTTE ERRELL – REPORTERIN DER 1930ER JAHRE

Die aus Münster/Westfalen stammende Lotte Sostmann (1902-1991) – besser bekannt unter ihrem Künstlernamen Lotte Errell – hat in den 1920 und 1930er Jahren ethnologische Reportagereisen in Afrika und Asien unternommen, darunter einige auch im Auftrag des damaligen Ullstein-Verlags. Errell gilt als eine genaue Chronistin des Alltagslebens in Asien und Afrika, der es gelang, einen kolonialen Blick zu vermeiden. Die Ausstellung präsentiert eine Auswahl ihrer Reportage-Fotos und einen biografischen...

  • 10. Mai 2021 um 10:00
  • Jüdisches Museum Westfalen
  • Dorsten

LOTTE ERRELL – REPORTERIN DER 1930ER JAHRE

Die aus Münster/Westfalen stammende Lotte Sostmann (1902-1991) – besser bekannt unter ihrem Künstlernamen Lotte Errell – hat in den 1920 und 1930er Jahren ethnologische Reportagereisen in Afrika und Asien unternommen, darunter einige auch im Auftrag des damaligen Ullstein-Verlags. Errell gilt als eine genaue Chronistin des Alltagslebens in Asien und Afrika, der es gelang, einen kolonialen Blick zu vermeiden. Die Ausstellung präsentiert eine Auswahl ihrer Reportage-Fotos und einen biografischen...

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.