Über 1.300 Lembecker wollen Sonntag zur Frühstücksmeile

Wann? 18.06.2017 10:30 Uhr bis 18.06.2017 16:00 Uhr

Wo? Frühstücksmeile, Schulstraße, 46286 Dorsten DE
Anzeige
Die Gladbecker haben ein wenig Erfahrungen mit langen Tafeln, wie das Foto vom "Appeltatenfest" zeigt. Am Sonntag werden die Lembecker mit der Frühstücksmeile zum 1.000-jährigen Jubiläum diese Tafel weit übertrumpfen: Es haben sich bereits über 1.300 Teilnehmer angemeldet. (Foto: Wolle Gladbeck)
Dorsten: Frühstücksmeile |

Lembeck. In geselliger Runde, bzw. in langen Reihen soll der 1000. Geburtstag Lembecks – mit einem Tag Verspätung (die Gründungsurkunde ist auf den 17. Juni 1017 datiert) – gebührend gefeiert werden.

Die Feier beginnt um 10.30 Uhr mit der ca. 300 Meter langen Lembecker Frühstücksmeile und endet um 16 Uhr. Ausreichend Tische und Bänke werden kostenlos zur Verfügung gestellt. Verpflegung, Geschirr, Besteck, Gläser, Tischdecken und Tischdeko bringen alle Teilnehmer selbst mit.
Die benachbarten Lembecker Gastronomen werden für kühle Getränke und ab 10.30 Uhr auch für frisch gebratenes Rührei sorgen. Als Besonderheit wird der Lembecker Jubiläumssekt angeboten sowie der bekannte 1000er Fruchtlikör in kleinen Fläschchen.
Frische Brötchen können ab sofort bei den beiden Bäckereien Becker und Spangemacher und bei der Metzgerei Bellendorf können Aufschnitt- und Käseplatten vorbestellt werden.
Die von Ulla Küsters engagierte Band "Brass Buffet", Kiepenkerle und weitere kleine Überraschungen des Vereins 1000 Jahre Lembeck werden für Unterhaltung und für die passende Stimmung sorgen.
Selbst wenn das Wetter nicht so gut sein sollte, findet die Veranstaltung statt.
Die Veranstalter bitten die Anlieger der Schul- und der Bahnhofstraße, möglichst keine Fahrzeuge im dem für die Frühstücksmeile vorgesehenen Bereich zu parken und bedanken sich schon jetzt für das Verständnis.

Zur Erinnerung:

Die Urkunde, in der der Name Lembeck zum ersten Mal erwähnt wird, ist auf den 17. Juni 1017 datiert. Dass der Geburtstag erst einen Tag später gefeiert wird, hat praktische Gründe. Straßensperrungen sind an einem Sonntag leichter zu bewerkstelligen als an einem Samstag, an dem zudem die 10. Nacht der Revanche stattfindet.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.