Das war die Rache von L.-H.-Hamm (die Eisbären) im zweiten Derby 1. Liga West

Anzeige
Das Team (Foto: EAD)
 
J. Svejda (Foto: EAD)
Das 5:2 im Maxipark in Hamm war verdient.

1. Drittel 2:0

Nachdem 1. Drittel war das Rückspiel bei den Eisadlern wohl schon abgeharkt.

2. Drittel 2:2

Die beiden Eisadler Tore fielen mehr oder weniger mit Hilfe durch den Hammer Goalie.

3. Drittel 1:0


Freitag 13.11. / 20:00 kommen die Ratinger Aliens zur Strobelallee

================================================================
Spielbericht Presse Eisadler



Vor 631 Zuschauern machten die Eisbären von Beginn an Druck und wurden bereits in der 3.Spielminute belohnt. Kevin Trapp brachte die Gastgeber mit 1:0 in Führung. Dortmund in der Folgezeit mit guten Chancen, doch entweder war Torhüter Sebastian May auf dem Posten oder der Puck ging knapp am Tor vorbei.

Die erste Überzahl der Eisadler solle dann den Ausgleich bringen, doch es kam anders. Während des Aufbauspiels vertändelten die Gäste leichtfertig die Scheibe und statt des erhofften Ausgleiches fiel das 2:0 für die Gastgeber, was auch gleichzeitig den Pausenstand bedeutete.

Wie schon so oft muss Trainer Krystian Sikorski in der Kabine dann die richtigen Worte gefunden haben. Die Teams waren gerade mal 16 Sekunden auf dem Eis, da erzielte Dortmunds Torjäger Jiri Svejda den vielumjubelten 2:1 Anschlusstreffer. Doch die Dortmunder Freude sollte nicht lange anhalten, denn drei Minuten Später stellten die Eisbären den alten Abstand wieder her.

Doch die Eisadler wären nicht die Eisadler, wenn man nicht weiterhin versuchen würde, das Spiel noch zu drehen. Und es sah ganz gut aus, denn in der 28. Spielminute konnte Andre Bruch wieder verkürzen.

Und als Hamms Kapitän Tim Pietzko für zwei Minuten in die Kühlbox musste, hofften die zahlreich mitgereisten Dortmunder Fans auf den Ausgleich.

Doch statt des Ausgleiches sahen die Zuschauer ein erneutes Unterzahltor der Eisbären, nachdem die Dortmunder Abwehr wiederum leichtfertig den Puck verloren hatte. Das 4:2 durch Robin Loecke war somit schon eine kleine Vorentscheidung, zumal Jiri Svejda noch eine 10minütige Disziplinarstrafe bekam.

Das Reklamieren durch Svejda hatte die Hauptschiedsrichterin mitbekommen, denn Stock eines Gegners im Gesicht von Svejda ein paar Sekunden zuvor leider nicht.

Die Strafe des Tschechen wirkte sich spürbar auf das Dortmunder Team aus, das sowieso keinen guten Tag erwischt hatte. Das 5:2 und die endgültige Entscheidung folgte dann 16 Minuten vor dem Ende.

Nach dem Spiel resümierte Trainer Krystian Sikorski: „Wir haben uns heute selbst geschlagen. Zwei Gegentore in Überzahl dürfen einfach nicht passieren. Die zehnminütige Strafe von Jiri und das anschließende 5:2 hat uns dann das Genick gebrochen.“

Die Chance zur Wiedergutmacheng haben die Eisadler bereits am kommenden Freitag um 20.00 Uhr im Eisstadion an der Strobelallee. Zu Gast sind dann im Spitzenspiel der 1.Liga West der ungeschlagene Tabellenführer, die Ratinger Ice Aliens. Und mit den Außerirdischen haben die Dortmunder noch eine Rechnung offen, haben sie doch das Hinspiel in Ratingen knapp verloren.

Tore
Hammer Eisbären - Eisadler Dortmund 5:2 (2:0, 2:2, 1:0)

Tore:
1:0 (02:34) Trapp (Klinke, Ehlert)
2:0 (16:00) Furda (Weißleder, Loecke)
2:1 (20:16) Svejda (Potthoff, Pompino)
3:1 (23:17) Loecke (Furda, Weißleder)
3:2 (27:33) Bruch (Kuntu-Blankson, Licau)
4:2 (32:55) Loecke
5:2 (43:37) Ehlert (Trapp, Ulrich)

===============================================================

Ergebnisse vom Nachwuchs der Eisadler

KNANM Fr. 06.11.15 19:30 Uhr Eisadler Dortmund - EHC Troisdorf 8: 4

JUGLV Sa. 07.11.15 11:15 Uhr ESC Darmstadt - Eisadler Dortmund 2: 7

JUGLV So. 08.11.15 18:30 Uhr Eisadler Dortmund - GSC Moers 7: 2
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.