Vive la France auf vier Rädern

Anzeige
Stephan Lützenkirchen, Direktor Kommunikation Peugeot Citroën Deutschland GmbH, Stefan Hölzel von der PSD Bank Rhein-Ruhr eG, Stephan Joest, Präsident Amicale Citroën & DS Deutschland, Boris Neisser, Vorstand Destination Düsseldorf e.V. (Foto: Foto: Messe Düsseldorf)

Düsseldorf Auch in diesem Sommer werden sich Hunderte Schaulustige einfinden, wenn rund 150 französische Oldtimer zur „Tour de Düsseldorf“ vorfahren.

Von Uta Fußangel

Am 11. und 12. Juli ist es wieder soweit: Die „Tour“ rollt zum 14. Mal und startet diesmal zu einer reizvollen linksrheinischen Rundfahrt bis nach Köln. Die Klassiker-Rallye ist eingebettet in das 15. Düsseldorfer Frankreichfest, das von Freitag, 10., bis Sonntag, 12. Juli zur „grande fête française“ in die Altstadt einlädt.
„Deutsch-französische Freundschaft verbindet - sogar Köln und Düsseldorf“, lacht Boris Neisser vom Veranstalter Destination Düsseldorf (DD).
Die DD will gemeinsam mit dem Hauptpartner des Frankreichfestes, der Peugeot Citroen Retail Deutschland, für Veranstaltungen begeistern, die Ausdruck dieser gelebten Freundschaft sind – und das in der jeweils anderen Stadt. Frankophile Kölner sind herzlich eingeladen, aktiv an der Oldtimerrallye mit Start in der Düsseldorfer Altstadt teilzunehmen. „Wir freuen uns sehr, dass die Ausfahrt dieses Jahr nach Köln geht und über zehn Teilnehmer mit Kölner Kennzeichen dabei sind“, ergänzt Neisser.
Die stimmungsvolle „Tour de Düsseldorf“ ist ausschließlich für französische Fahrzeuge konzipiert und seit vielen Jahren das größte Treffen dieser Fahrzeuge in Deutschland.
Viele automobile Raritäten gehen an den Start. Seltene Vorkriegs-Klassiker sind bei der Tour de Düsseldorf ebenso dabei, wie zahlreiche attraktive Autos aus den 50er, 60er und 70er Jahren. Über zehn französische Automarken - einige davon seit Jahren und Jahrzehnten nicht mehr auf dem Markt - sind bei der Rundfahrt vertreten. Viele Fahrzeuge der Tour wurden von ihren Besitzern aufwendig restauriert.
Ein gutes Beispiel ist der Citroën DS Break von Ralf von der Beeck. Er hatte das Fahrzeug auf einem Schrottplatz in Frankreich gefunden und anschließend in fünfjähriger Arbeit wieder hergerichtet.
Start und Ziel der Tour ist der Burgplatz in der Düsseldorfer Altstadt. Während der rund 120 Kilometer langen Rundfahrt müssen zahlreiche Aufgaben und Rätsel gelöst werden. Check-in ist am Burgplatz zwischen 8.15 Uhr und 9.45 Uhr, Start der Oldtimer ist zwischen 9.45 Uhr und 10.45 Uhr und ab 15.30 Uhr findet die Rückkehr der Oldtimer zum Burgplatz statt.
Am Rallye-Sonntag treffen sich alle Teilnehmer der Tour zunächst in der Düsseldorfer Classic Remise (früher Meilenwerk) an der Harffstraße. Hier müssen wieder zahlreiche Aufgaben gelöst werden. Ab 14.30 Uhr erfolgt nach einem Mittagsimbiss im Brauereiausschank „Im Goldenen Ring“ die Siegerehrung direkt auf dem Burgplatz in den einzelnen Kategorien. Gewertet werden unter anderem die erfolgreichste Bewältigung der Rallye, das schönste Auto, das älteste Fahrzeug, die treueste Teilnahme sowie die weiteste Anreise. Aber auch das beste Outfit der Fahrer und die originellste Fahrzeuggeschichte werden prämiert. Natürlich gibt es wieder attraktive Preise zu gewinnen.
Die Tour steigt innerhalb des Düsseldorfer Frankreichfest, dem größten seiner Art in Deutschland. Erwartet werden wieder 100.000 Besucher, die an rund 100 Ständen das Savoir-vivre genießen und die vielfältigen Beziehungen zwischen Deutschland und Frankreich pflegen und vertiefen. Kulinarische Köstlichkeiten und ein buntes Kultur- und Bühnenprogramm sorgen für Lebensgefühl à la française, abgerundet durch attraktive touristische Angebote.
Alle Informationen zum Frankreichfest und zur Tour de Düsseldorf gibt es unter www.duesseldorfer-frankreich-fest.de.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.