Wechsel in der Komödie Steinstraße: Katrin Schindler und Michael Forner übernehmen 2014

Anzeige
Michael Forner und Katrin Schindler übernehmen die Komödie an der Steinstraße. Foto: Köhlen
Elf

Jahre ist es her, da saßen Paul Haizmann und Helmuth Fuschl in der Komödie an der Steinstraße und stellten sich vor. „Heute stehen wir wieder hier, um unsere Nachfolger zu präsentieren“, begrüßte Paul Haizmann in der vergangenen Woche die Düsseldorfer Pressevertreter – und hieß Katrin Schindler und Michael Forner, die ab Januar die Komödie übernehmen, willkommen.

Bis Ende Juni 2014 bleiben Haizmann und Fuschl, werden die Neuen in ihren ersten Monaten begleiten. Die vier Theatermacher sind sich untereinander nicht gänzlich unbekannt. „Ich kenne Frau Schindler schon lange, wir haben höchst erfreulich zusammen gearbeitet“, zeigt sich Helmuth Fuschl glücklich über die Entwicklung.Mit der Zusammenarbeit wird für ihn auch Mitte 2014 nicht Schluss sein. „Ich darf wiederkommen, wir machen in der nächsten Spielzeit zwei Stücke“, sagt Fuschl in der Rolle des Regisseurs schmunzelnd. Außer dieser Information ist aus keinem herauszubekommen, was die Spielzeit sonst bringen wird. „Das geben wir Ende April bekannt“, sagt Katrin Schindler. Aber, das verspricht die Frau, für die mit der Übernahme ein großer Traum in Erfüllung gehe, jetzt schon: „Es bleibt bei gehobenen Boulevard.“ Michael Forner freut sich, von den Erfahrungen der beiden Scheidenden zu profitieren, es sei toll, solche Ratgeber zur Seite zu haben. Die Chemie scheint also zu stimmen, oder wie Helmuth Fuschl sagt: „Wir liegen alle auf einer Wellenlänge.“
Helmuth Fuschl und Paul Haizmann gehen mit einem guten Gefühl. Es sei schön, so Haizmann, dass zwei junge Leute, zwei Theatermenschen die Komödie übernehmen. „Das Theater“, so fügt Haizmann hinzu, „ist in einem tollen Zustand. Das Personal wird übernommen. Wir können in Ruhe weggehen.“ Weggehen heißt, dass beide in die Steiermark ziehen. „Es ist meine Heimat und ich habe dort noch nie vier Jahreszeiten erlebt“, erzählt Haizmann, was ihm der neue Lebensabschnitt bringen wird. Ein Jahr möchte er nicht viel machen, vielleicht seiner neuen Liebe, dem Fußballschauen, nachgehen und dann später Studenten coachen.
Nach Düsseldorf komme er natürlich zurück, alleine schon, weil er das seinem Zahnarzt versprochen habe. Und es bleiben die Erinnerungen... „Es wird mir fehlen“, sagt er. Wie schön sei es, wenn das Publikum gut gekleidet komme, wenn die Gäste nach der Vorstellung auf der Treppe anerkennend auf die Schulter klopfen. „Dann weiß man, dass es sich lohnt“, sagt Paul Haizmann¬– sichtlich gerührt. Während es für ihn und Fuschl in wenigen Monaten Abschied nehmen heißt, müssen Katrin Schindler und Michael Forner ankommen. Sie wohnt zurzeit in einer Übergangswohnung, will sich, wenn sie die Stadt erkundet hat, entscheiden, wo sie wohnen wird. Und auch Michael Forner möchte Düsseldorf erst mit dem Rad erkunden, bevor er sich auf seinen neuen Wohnsitz festlegt.

Zu den Personen

Katrin Schindler:
Katrin Schindler ist gebürtige Berlinerin.
Sie ist in einer alten Theaterfamilie aufgewachsen.
Sie studierte Kommunikationswissenschaften, Theaterwissenschaften und Slawistik in Berlin.
1988 wurde die Assistentin der Geschäftsführung im Theater am Kurfürstendamm und der Komödie Berlin.
1992 wechselte sie Produktionsgesellschaft Lighthouse.
1995 übernahm sie die Leistung des Tournee- und Gastspielunternehmens des Theaters am Kurfürstendamm, der Komödie Berlin der Komödie Winterhuder Fährhaus in Hamburf.
Seit 2004 ist die gewählter Beirat der Interessengemeinschaft der deutschsprachigen Tournee- und Privattheater
Sie ist verheiratete und hat einen studierenden Sohn.

Michael Forner
Michael Forner ist in Hamburg geboren.
Er studierte Betriebswirtschaft in Hamburg und arbeitete währenddessen in der Komödie Winterhuder Fährhaus in Hamburg, wo er auch nach dem Studium weiterarbeitet
2007 wechselte er zum Theater und der Komödie am Kurfürstendamnn.
Seit 2012 ist er dort Geschäftsführer.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.