KSV Tischtennis: Das war die Hinrunde. Auf ein Neues!

Anzeige
  Essen: Kettwig | Zum bevorstehenden Jahreswechsel zieht die Tischtennisabteilung des Kettwiger Sportvereins 70/86 mit ihren 6 Wettkampfteams ihre Hinrundenbilanz, die sich mit 22 Siegen, ebenso vielen Niederlagen und 6 Remis bei insgesamt 50 ausgetragenen Partien darstellt . Mit den bisher erreichten Platzierungen können die Kettwiger Freundinnen und Freunde des kleinen weißen Balles im Großen und Ganzen zufrieden sein:

Die 1. Herrenmannschaft belegt in Gruppe 8 der Bezirksklasse mit dem 8. Rang und 9 - 13 Punkten einen Nichtabstiegsplatz, der vor der Saison als Planungsziel herausgegeben worden war. Die u. a. durch Verletzungen, berufliche Ausfälle und urlaubsbedingte Abwesenheit der Leistungsträger mit verursachten Niederlagen (zwei davon gingen sogar unglücklich mit 7:9 verloren) können im neuen Jahr in Punktgewinne umgemünzt werden, wenn alle Akteure wieder regelmäßig "an Bord" sind.
Das beste Doppel der Liga stellen die Kettwiger mit ihrem "Aushängeschild" Robert Vollmer/Michael Frieg, das es in der Hinrunde auf 9:2 Siege gebracht hat. Ein zweistelliges Ergebnis wurde von zwei Kettwiger Akteuren im Einzel erreicht:

Robert Vollmer (Brett 1) mit 13:5 und Michael Frieg (Brett 3) mit 11:8 Siegen.

Der "Personal-Notstand" setzte sich auch in der 2. Herrenmannschaft fort, bei der die Nr. 1 Simon Fabig längere Zeit krankheitsbedingt ausfiel und somit ein "Durchrutschen" aus den unteren Paarkreuzen notwändig machte. Unter diesem Rahmenbedingungen ist der zur Halbzeit erreichte 5. Rang (7 - 9 Punkte) in der Kreisliga-Gruppe 1 als Erfolg zu werten, der durch Ersatzspieler aus der 3. Herren "unterfüttert" wurde. Auch hier fallen zwei Mitspieler des Teams durch ihre zweistellige Einzelbilanz in der Hinrunde der Saison auf: Simon Schumacher (Brett 2) mit 10:4 Siegen und Guy Hayn (Brett 6) mit 10:6 Siegen.

Da bereits eine Mannschaft zurückgezogen wurde und der Abstand auf einen Abstiegsplatz bereits 6 Zähler beträgt, dürfte der Klassenerhalt als Minimalziel der 2. Herren so gut wie sicher sein.

In der 3. Kettwiger Herrenmannschaft gaben mit dem neuen Nachwuchstrainer Maximilian Main und der Nr. 1 der Kettwiger 1. Jungen Paul Berger zwei talentierte Nachwuchsspieler des KSV ihr erfolgreiches Debut. Das Resultat kann sich sehen lassen: Das Team legte mit Rang 5 und einem ausgeglichenen Punktekonto (9 - 9) in der 1. Herrenklasse Gruppe 1 eine erfolgreiche Hinrunde hin und dürfte sich im neuen Jahr in der Tabelle eher nach oben als nach unten orientieren. Die Kettwiger stellen mit Rainer Rehosek/Gerd Steinebach das zweitbeste Doppel der Liga, das sich eine Bilanz von 9:3 Siegen erspielte.

Die mit Abstand beste Platzierung aller 6 Kettwiger Wettkampfteams hat in dieser Saison die 4. Herrenmannschaft des KSV vorzuweisen: Sie belegt mit 16 - 2 Punkten nach der absolvierten Vorrunde Rang 1 in Gruppe 1 der 3. Herrenklasse und überwintert damit nicht nur als Herbstmeister, sondern darf sich ab Januar auf die Entscheidungsrunde in Aufstiegsgruppe A mit 11 Wettbewerbskonkurrenten freuen. Garanten für das Erreichen der ersten Etappe um einen Aufstiegsrang zur 2. Herrenklasse waren vor allem Kevin Hein (Brett 2, 13:2 Siege) und Michael Klein(Brett 3, 12:2 Siege), die in der Bestenliste des Kreises ganz vorn zu finden sind sowie im ("gemischten") Doppel Melanie Grote/Kevin Hein (9:1 Siege).

Ihr erstes Etappenziel hat zum Abschluss der Vorrunde das 1. KSV Jungenteam mit seinem 2.Rang (16 - 8 Punkte, Vize-Herbstmeister) in der 1. Jungenklasse Gruppe 2 erreicht: Damit ist einer der angepeilten ersten 4 Plätze erreicht, die zur Teilnahme an der Aufstiegsgruppe (mit 11 Mannschaften) zur Jungen-Bezirksklasse berechtigt. Besonders hervorzuheben ist die Nr. 1 Paul Berger, der sowohl im Einzel (12:0 Siege) als auch im Doppel (6:0) mit Partner Niklas Leon Kaes in allen Spielen unbesiegt blieb.

Das 2. Jungenteam des KSV hatte bei seinem Start in seine erste Wettkampfsaison noch sportliche wie personelle Anlaufprobleme. Der erreichte 8. Rang (4 - 24 Punkte) hat für das Team aber nicht einen so großen Stellenwert, da es für das Team in erster Linie darum ging, Spielpraxis zu bekommen.

In die Rückrunde ab Januar 2016 werden die KSV-Teams mit denselben Akteuren wie 2015 gehen, lediglich die jeweilige Aufstellungs-Reihenfolge wird sich geringfügig verändern, sofern die QTTR-Werte dieses verlangen.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.