„Musikalische Begegnungen“ im Kunstmuseum

Wann? 23.11.2014 11:30 Uhr bis 23.11.2014 13:00 Uhr

Wo? Kunstmuseum, Horster Straße 5, 45897 Gelsenkirchen DE
Anzeige
Bezirksbürgermeister Thomas Klasmann (l.) und der neue Fachbereichsleiter Koordination, Christian van den Berg, freuen sich auf „Musikalische Begegnungen“.
Gelsenkirchen: Kunstmuseum |

Am Sonntag finden wie jedes Jahr wieder die von der Bezirksvertretung Nord präsentierten „Musikalischen Begegnungen“ im Kunstmuseum statt. Wie jedes Jahr werden auch am kommenden Sonntag, 23. November, in die Veranstaltung eingebettet, Bürger für ihr ehrenamtliches Engagement ausgezeichnet. Dieses Mal sind es Anja Rose, Jugendleiterin vom BSV Buer-Bülse, die stellvertretend für die Jugend-Arbeit des BSV den Preis entgegen nehmen wird, und Klaus-Dieter Wiedemann von der Kleiderkammer Scholven.

Zu Beginn um 11.30 Uhr wird ein Musikstück die Gäste begrüßen. Bezirksbürgermeister Thomas Klasmann glaubt, dass es wieder „proppevoll“ wird. Das Kunstmuseum bietet Platz für 70 bis 100 Personen. „Notfalls bekommen wir sicherlich hier und da noch einen Stuhl dazwischen“, so Klasmann. Die Matinee der Musikschule ist eine öffentliche und kostenlose Veranstaltung, zu der aber natürlich unter anderem die Geehrten der Vorjahre auch eingeladen wurden.

Christian van den Berg löst Christop Haas ab

Eine Sache ist aber neu. Christoph Haas verabschiedete sich zuletzt in seine wohlverdiente Rente. Mit Christian van den Berg hat die Musikschule bereits einen neuen Fachbereitsleiter Koordination, wie es offiziell heißt.

Van den Berg war am Dienstag das erste Mal vor Ort und wird mit einem unbefristet ausgestatteten Vertragim im öffentlichen Dienst das Orchester der Musikschule leiten und zudem Klavier-Unterricht geben sowie Musik-Theorie vermitteln. „Wir werden am Sonntag einen guten Querschnitt von klassischer Musik von der Renaissance bis ins 20. Jahrhundert haben, der sowohl von jungen Kindern als auch Erwachsenen präsentiert wird“, freut sich Klasmann.

Klasmann und van den Berg sind sich einig, dass unter den Musikern große Künstler sind, die alle eine hohe Gage verdient hätten, Sonntag aber nur für eine kleine Aufwandsentschädigung auftreten. „Vor allem David Sarajinski ist ein Phänomen“, so der Bezirksbürgermeister über den gerade einmal 15-Jährigen, der ein Musik-Studium anpeilen will. „Er lebt die Musik und spielt genial. Nicht umsonst spielt er zum Ende des Programms.“

Zur Person Christian van den Berg:

> Christian van den Berg ist 43 Jahre alt und in Gronau geboren.
> Zuletzt leitete van den Berg das Orchester im Stadttheater Bielefeld.
> Seinen Vorgänger Christoph Haas lernete er bei einem Lehrgang der Landesmusikakademie Heek kennen. „Ich habe mich hier beworben, aber natürlich von Christophs Empfehlung profitiert“, gab Klasmann zu.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.