Haus der kleinen Forscher - Weezer Grundschule Marienwasser wurde ausgezeichnet

Anzeige

Für ihr kontinuierliches Engagement für die Förderung früher Bildung im Bereich Naturwissenschaften, Mathematik und Technik erhält die Katholische Grundschule Marienwasser in Weeze die Zertifizierung als „Haus der kleinen Forscher“.

WEEZE. Überreicht wurde die offizielle Plakette von der Netzwerkkoordinatorin für das Haus der kleinen Forscher im Kreis Kleve an der Hochschule Rhein-Waal, Barbara Maué,. „Kinder sind wissbegierig, haben viele Fragen. Wir Lehrer möchten die Kinder in ihrem forschenden Entdeckungsprozess unterstützen“, sagt Andrea Schotten, Schulleiterin der KGS Marienwasser.
Zur Einstimmung in die Veranstaltung trugen die Kinder der Klasse 1b unter der Leitung der Klassenlehrerin Sandra Egging das Lied „Wer? Wie? Was?“ vor. Anschließend gab die Schulleiterin Andrea Schotten einen Einblick in die Forscher-Aktivitäten an der KGS Marienwasser. Zweimal pro Schuljahr werden Experimentierwochen zu einem Oberthema durchgeführt und wöchentlich finden verschiedene Forscher-AGs statt. Für das Experimentieren wurden vom Kollegium rollende Experimentierregale gebaut, die den Kindern die Forschermaterialien leicht zugänglich machen. In jeder Klasse gibt es mittlerweile einen Koffer, mit dem die Kinder ihr Schulfrühstück auf das Vorhandensein von Fett, Zucker, Eiweiß oder Stärke untersuchen können. Am Ende konnten alle Gäste, unter ihnen die Netzwerkreferentin der Stiftung „Haus der kleinen Forscher“ aus Berlin, Maike Wemhöner, Schulrätin Birgit Pontzen und Johannes Peters vom Schulverwaltungsamt der Gemeinde Weeze, Erfahrungen im Gebrauch von Klangröhren sammeln. Gemeinsam wurde mit den Röhren ein Lied angestimmt.
Das Kollegium der KGS Marienwasser bildet sich regelmäßig fort, um mit den Kindern auf Entdeckungsreise durch die Welt der Naturwissenschaften, Mathematik oder Technik zu gehen.
Gemeinsam mit den Mädchen und Jungen beobachten und erforschen sie Phänomene in ihrem Alltag. Dabei werden auch eine Reihe weiterer Kompetenzen, die die Kinder für ihren späteren Lebensweg benötigen wie lernmethodische Kompetenz, Sprach- und Sozialkompetenz, Feinmotorik und ein Zugewinn an Selbstbewusstsein und innerer Stärke gefördert. Die Fortbildungen werden über die Volkshochschulen im Kreis Kleve durch Barbara Maué angeboten.
Die Zertifizierung als „Haus der kleinen Forscher“ wird nach festen Qualitätskriterien vergeben, die sich am Deutschen Kindergarten Gütesiegel und den „Prozessbezogenen Qualitätskriterien für den naturwissenschaftlichen Unterricht“ orientieren. Sie wird für zwei Jahre verliehen, dann können sich die Einrichtungen neu bewerben.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.