Wege aus der Gewalt - Hilfe für das Frauenhaus in Kleve - Gleichstellungsbeauftragte aus Weeze und Goch machten mit

Anzeige
Spendenübergabe im Frauenhaus Kleve mit (v.l.n.r.): Nicola Roth, Gemeinde Weeze, Andrea Hermanns, Leiterin Frauenhaus Kleve, Marika Perez, Wallfahrtstadt Kevelaer und Friederike Küsters, Stadt Goch
WEEZE/GOCH. Im Rahmen des Internationalen Tages gegen Gewalt gegen Frauen, liefen die Gleichstellungsbeauftragten aus Kevelaer, Weeze und Goch gemeinsam den symbolischen Weg aus der Gewalt. In jeder Kommune wurden immer innerhalb einer Stunde auf einer Runde durch die Stadt oder Gemeinde je 100 Veilchen an die Bürgerinnen und Bürger verteilt und Spenden für das Frauenhaus in Kleve gesammelt. Aufbauend auf die „Aufkleber-Aktion“ zum Hilfetelefon - Gewalt gegen Frauen, die in den Kommunen durchgeführt wurden, ist das Projekt zu dem Aktionsaufruf des Hilfetelefons in der Interkommunalen Aktion durchgeführt worden. Ziel war es aufzuklären und ein Zeichen vor Ort gegen Gewalt zu setzen. Die Volksbank an der Niers gab den Startschuss für die Spenden und legt 100 Euro in das Spendenschwein, das sich dann weiter füllte. Die gesammelten Spenden von insgesamt 457,55 Euro wurden zum Jahresbeginn an des Frauenhaus übergeben.
Andrea Hermanns, Leiterin des Frauenhauses, freute sich über die Spende und danke den Gleichstellungsbeauftragten Marika Perez, Friederike Küsters und Nicola Roth für das Engagement. Den Betrag im Sparschwein nahm sie gerne entgegen und freute sich über die Idee innerhalb des Projektes der Gleichstellungsbeauftragten.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.