CDU Goch lässt Dreizügigkeit prüfen: Reichen Kapazitäten in der Schule aus?

Anzeige
GOCH. Die CDU Goch lässt die dreizügige Niers-Kendel Grundschule prüfen. Grundschüler sollten eine möglichst kurze Anfahrt zur Schule haben, so die vorherrschende Meinung aller Beteiligten. "Aber genau hier ergeben sich Probleme für die Kinder aus den Ortsteilen Asperden, Hassum, Hommersum und Kessel", sagt Pressesprecher Klemens Spronk im Namen der Fraktion. "Da der Einschulungsjahrgang 2017 sehr groß ist, was für sich betrachtet zunächst einmal sehr erfreulich ist, scheinen nach jetzigem Stand der Dinge die Kapazitäten in der Dorfschule aber nicht auszureichen." Dies würde zu der Konsequenz führen, dass Erstklässler eine nicht zu akzeptierende Anreise zu einer anderen Grundschule auf sich nehmen müssten. Die CDU Fraktion der Stadt Goch hat die Verwaltung beauftragt zu prüfen, ob der Einschulungsjahrgang 2017 dreizügig beschult werden kann.
Dies hätte nach Meinung der Christdemokraten neben zumutbaren Anfahrtswegen auch zur Folge, dass die Erstklässler in vernünftigen Klassengrößen unterrichtet werden könnten.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.