Herren 4 gewinnen souverän in Kessel

Anzeige
Goch: TH Grundschule Kessel | Nach dem Heimsieg gegen Dinslaken in der Vorwoche, fuhren die Basketballer der BG Duisburg-West als Favorit zum Tabellensechsten, der SV Kessel. Und die Duisburger ließen von der ersten Minute an keine Zweifel aufkamen, der Favoritenposition nicht gerecht zu werden. Mit einer aggressiven Zonenverteidigung gestattete man dem Gastgeber kaum zu einfachen Würfen zu kommen, geschweige denn sich einen Rebound zu sichern. Und nach Ballgewinn wurde in der kleinen Halle schnell umgeschaltet. So legten die Westler zwischen der dritten und der letzten Minute des Viertels einen glatten 20:0-Lauf hin und gingen mit einer deutlichen 5:24 Führung in die erste Viertelpause.

Im Hochgefühl der sicheren Führung ließen die Westler im zweiten Viertel die Zügel sowohl in der Offense, wie auch in der Defense ein wenig schleifen. Im Angriff wurde der eine oder andere Korbleger unkonzentriert daneben gelegt und in der Verteidigung nachlässiger gearbeitet, wodurch die Kesseler immer wieder zum Abschluss kamen, wodurch sie den Rückstand bis zur Halbzeitpause auf 25:37 verkürzen konnten.

In der Halbzeitpause mahnte Coach Andreas Rimpler seine Spieler an, das Tempo im Spiel wieder anzuziehen, den Gegner müde zu spielen, aber auch wieder intensiver nach hinten zu arbeiten. Gleichzeitig wurde von der Zonen- auf die Mann-Mann-Verteidigung umgestellt. Allerdings funktionierte Letzteres nicht so gut, wie gewünscht, war man doch zu oft zu weit vom zugeordneten Angreifer entfernt und gestattete den Gastgebern so den einen oder anderen Korbwurf zu viel. Mit zunehmender Dauer merkte man den Kesselern an, dass das erhöhte Tempo der BGler sie ermüdete, weshalb sich die Westler mit einem 7:0 Lauf in der Schlussphase des Viertels wieder etwas deutlicher auf 41:58 absetzen konnte.

Die Geschichte des Schlussviertels ist schnell erzählt. Die Gastgeber wurden immer müder, während die Duisburger weiter das Tempo hoch hielten und den Vorsprung immer weiter ausbauen konnten, so dass am Ende ein deutlicher, umgefährdeter 54:84 Auswärtssieg stand.

Wie wichtig der Heimieg in der Vorwoche gegen Dinslaken war, wurde kurz darauf eutlich, nachdem bekannt wurde, dass der Tabellenvierte Dinslaken mit 85:58 gegen den Tabellenführer aus Ruhorort/Laar gewonnen hatte.

Coach Andreas Rimpler war nach dem Spiel erwartungsgemäß zufrieden. "Die Mannschaft hat ein nahezu perfektes erstes Viertel gespielt. Und abgesehen von einer Erholungsphase im vierten Viertel gezeigt, dass sie in der Lage ist, über das ganze Spiel Tempo zu machen und den Gegner so müde zu spielen. Mit dieser Leistung wird so ein gewichtiges Wort bei der Meisterfrage mitsprechen."

Es spielten:
Deha Özey (38/6 Dreier), Sven Pauls (12), Tobias Jansen (10), Sameh Hamad (9/1), Erik Jensen (6), Udo Joosten (4), Marvin Welbert, Walon Shabani (je 2), Berkant Berkaci (1), Julian Graßhoff-Frias
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.