Sieg für den Lokalmatador beim Reit- und Springturnier auf dem Maashof in Uedem

Anzeige
Spannenden Pferdesport gab es beim Reit- und Springturnier auf dem Maashof. Foto: Steve

Als vollen Erfolg und durchweg gelungen konnte man das Reit- und Springturnier bezeichnen, zu dem der Reiterverein „von Seydlitz“ auf den Maashof am Uedemerfelder Weg 57 in die Schustergemeinde eingeladen hatte

.


UEDEM. „Optimale Reitbedingungen und ein verlässliches, hoch engagiertes Helfer- und Organisationsteam bildeten wieder einmal die Grundlage für ein rund herum gelungenes Reiterfest“, fasste die erste Vorsitzende Barbara Wieler strahlend das Turnierwochenende zusammen. Die vielen Details am Rande waren es, die das Uedemer Turnier zu etwas Besonderem machten: In den höchsten Tönen gelobt wurde die von Annette van Straalen bis in die letzte Ecke mit Blumenschmuck und Dekoration liebevoll hergerichtete Reitanlage. Ein Blickfang für viele der neue herbstlich dokorierte Einreitbogen auf den Prüfungsplatz sowie die Sponsorenwand direkt am Eingang des Turniergeländes, auf der alle Förderer des Turniers namentlich aufgelistet waren. Sämtliche Reitplätze waren Dank des hochengagierten Reitplatzdienstes in einem tadellosen Zusand und trotz des einsetzenden Regens am Sonntagnachmittag jederzeit bereitbar. Motivierte Helferteams im Imbisstand und im Kuchenzelt stellten die Versorgung aller Anwesenden sicher. „Nach so einem Turnierwochenende brutzelt hier jeder die Pommes auf den Punkt genau cross!“, freute sich das Kantinenteam um Sophia Lisiak, das in der Mittagszeit zu Höchstleistungen auflief. Wer schon früh am Morgen starten musste, konnte sich im bestens organisierten Kuchenzelt von Anna Grootens und Susanne Arts mit einem Reiterfühstück, dampfenden Kaffeespezialitäten und heißem Kakao stärken. Dank der Vielzahl an köstlichen Kuchen- und Tortenspenden brummte es dort zur Kaffeezeit. Ebenfalls gut organisiert die Mannschaften des Getränkewagens und der Cocktailbar, die stets ein kühles Getränk für durstige Kehlen bereithielten.
Beste Stimmung herrschte in der liebevoll hergerichteten Seniorenlounge. Gut versorgt mit dampfendem Kaffee, leckerem Kuchen und den ein oder anderen Cocktails und Likörchen, konnten die Seniormitglieder der Vereins hautnah die rasanten Ritte im Springparcours verfolgen, diese fachmännisch kommentieren, und von ihren eigenen Erlebnissen rund um den Reitsport aus früheren Zeiten erzählen.
Die Lage jederzeit unter Kontrolle hatten Michael Schroer und Werner Keusen vom Parkplatzdienst, die alle ankommenden PKWs und Hängergespanne so auf die Wiesen sortierten, dass jeder Platz fand. „LKW habe ich sowieso direkt im Innenhof parken lassen, damit das Grünland hier nicht gänzlich zerfahren wird“, erklärte Schroer, auch nach zwei Tagen Parkplatzdienst immer noch bestens gelaunt.
Sportlich gesehen begann das Turnierwochenende aufgrund der hohen Nennungszahlen bereits am frühen Samstagmorgen. Hier ging der Reiternachwuchs in Dressurprüfung der Klassen A und E, gefolgt von verschiedenen Reiterwettbewerben und der Führzügelklasse an den Start. Liebevoll hatte dieser Pferde und Ponys herausgeputzt. Eltern, Großeltern, Freunde und Verwandte waren gekommen, um Daumen zu drücken. Jetzt galt es zu zeigen, was in den Reitstunden gelernt wurde. Konzentriert führten die Hufschlagakrobaten ihre Aufgaben aus. Applaus von den Seiten belohnte sie für ihre Ritte. Am Samstagnachmittag fanden, bei sonnigem Wetter, die Springpferdeprüfungen der Klassen A und L statt. In der Springpferdeprüfung der Klasse L belegte der für den Uedemer Reiterverein startende Jan van Straalen mit seiner Rappstute Calita einen tollen dritten Platz mit der Wertnote 7,9.
Der Sonntag gehörte ganz den Springreitern, die in verschiedenen Springprüfungen der Klasse A* und A** versuchten, ihre Vierbeiner möglichst fehlerfrei über den von Heinz Kleinbongartz perfekt erstellten Hindernisparcours zu lenken. Extra zur Förderung des Ponysports ausgeschieben wurde die Ponyspringprüfung der Klasse A**. Unterstützung erhielt der Reiterverein hier von der Gemeinde Uedem, vertreten durch den Bürgermeister Herrn Rainer Weber, dem die Förderung des Reiternachwuchses ebenfalls besonders am Herzen liegt. Trotz seines engen Terminkalenders ließ er es sich nicht nehmen, persönlich den Ehrenpreis in dieser Prüfung an die Siegerin Elena Müller vom RV Keppeln zu überreichen und allen Platzierten herzlich von Seiten der Gemeinde zu ihren guten Ritten zu gratulieren.
Sportliche Höhepunkte dieses Turniertages waren die Punktespringprüfung Kl. L um den Preis des Malerbetriebes Norbert van Baal sowie der Spring-Wettbewerb der Kl. L mit Siegerrunde um den Preis der Volksbank an der Niers e G. Fast alle Teilnehmer hatten ihre Startbereitschaft erklärt. Zu sehen waren rasante Ritte um die begehrten Plätze – den zahlreich anwesenden Gästen wie immer fachmännisch kommentiert von Wolfgang Kösters. Siegreich in der ersten Abteilung im Punktespringen war Marco van Straalen vom gastgebenden Verein. Die zweite Abteilung gewann Anna Verhülsdonk mit Blizzard vom Club der Pferdefreunde Goch. Im letzten L-Springen mit Siegerrunde gelang der jungen Amazone Jacqueline van Baal ein Hattrick. Mit ihrem Pferd Nobody Knows konnte sie den Springwettbewerb der Klasse L zum dritten Mal in Folge für sich entscheiden. Der für Uedem reitende Lucas Gietmann blieb im ersten Umlauf fehlerfrei und konnte mit einer guten Platzierung das Turnier für sich abschließen.
Leider geht auch das schönste Turnierwochenende geht einmal zu Ende. Barbara Wieler dankte noch einmal den vielen ehrenamtlichen Helfern und Sponsoren, „ohne die so ein Turnier nicht durchführbar wäre“. Das Richterteam Theo Breill, Wiltrud Giesen-Rechmann und Wilhelm Lochthove fanden nur anerkennende Worte.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.