Auf geht’s: Phoenix Hagen startet in Weißenfels

Anzeige

Zum Auftakt der Basketball-Bundesliga-Saison 2015/2016 tritt Phoenix Hagen beim Mitteldeutschen BC an. Sprungball in der Stadthalle Weißenfels ist am Samstag, 3. Oktober, um 20.30 Uhr.

Der MBC formierte über den Sommer ein komplett neues Team. Doch Trainer Silvano Poropat beweist einmal mehr, dass er eine Mannschaft punktgenau zum Saisonstart fit bekommt. Die Wölfe absolvierten einen harten Reigen von Testspielen und erzielten dabei beachtliche Ergebnisse. Zwei Siege gab es gegen den Liga-Konkurrenten aus Braunschweig (70:62, 75:59), einen Sieg und eine Niederlage gegen Aufsteiger Würzburg (84:82, 82:89), einen Sieg gegen Göttingen (87:79) und eine knappe Niederlage gegen Bayreuth (92:95). Dazu gesellten sich Erfolge gegen den kroatischen Erstligisten Zagreb (101:90) und gegen den tschechischen Erstligisten Pardubice (97:87).

Verblieben aus dem Kader des Vorjahres ist Aufbauspieler Frantz Massenat, der den MBC als Kapitän führt. Mit Massenat, Lance Jeter (ehemals Ulm) sowie den Talenten Robert Zinn und Dominique Johnson (ehemals Braunschweig) ist der Backcourt gut besetzt. Für die Forward-Positionen stehen der Kroate Ivan Siriscevic, der talentierte Stephan Haukohl (aus Nürnberg), der US-Amerikaner TaShawn Thomas (University of Oklahoma) sowie der Kroate Filip Bundovic (KK Zabok, Kroatien) zur Verfügung. Fels in der Brandung ist der aus Crailsheim verpflichtete Chris Otule, der sich die Centerposition mit Talent Jonathan Maier (ratiopharm ulm) teilt.

„Natürlich ist es schwer, die Konkurrenz einzuschätzen. Ich kenne den MBC nur von Videos aus der Vorbereitung“, weiß Phoenix-Coach Ingo Freyer um die Unberechenbarkeit der bevorstehenden Aufgabe. „Ich denke, dass das Team gut zum Trainer passt. Mit Massenat und Jeter stehen zwei sehr starke Guards im Aufgebot. Und Chris Otule unter dem Korb ist natürlich auch eine Ansage. Dazu kommt mit Siriscevic ein erfahrener Forward, der das Team mit tragen wird.“

Die beiden Siege gegen Göttingen und Avellino im Rahmen der Krombacher Challenge haben Phoenix Hagen noch einmal Selbstbewusstsein gegeben. „Das tat gut“, sagt Trainer Ingo Freyer, der aber auch weiß, dass es sich nur um Vorbereitungsspiele handelte. „Wir sind im Plan mit unserer neuen Mannschaft und haben ein gutes Gefühl. Wo wir wirklich stehen, werden wir aber erst in den Pflichtspielen sehen. Das gilt gerade für Auswärtsspiele, denn die letzten drei Tests hatten wir ja in eigener Halle“

Phoenix Hagen reist bereits am Freitag nach Weißenfels und wird dort auch eine Trainingseinheit absolvieren. Verzichten muss Ingo Freyer beim MBC auf Marcel Keßen, Pascal Zahner-Gothen und Moritz Krume, die am Wochenende für die Kooperationsteams von Phoenix Hagen auflaufen werden.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.