NRW´s reisefreudigstes Jugger-Team macht den Hattrick komplett

Anzeige
 

NRW´s reisefreudigstes Jugger-Team macht den Hattrick komplett

Am Samstag den 21.03 fand der achte und somit letzte NRW-Winterligaspieltag in Paderborn statt. 8 Affen- und 5 Resterampespieler machten sich früh auf den Weg um pünktlich in der Universitätsstadt anzukommen.

Trotz drei spontaner Ausfälle von Spielern trat Team Resterampe mit der Minimalbesetzung an, um unteranderem dem Neuzugang Victor erste Turniererfahrungen zu ermöglichen.
Weitere Spieler waren Sven und Tina am Stab, Jan mit Langpompfe, Lukas als Ketten-/Stabspieler und Victor mit Langpompfe und als Läufer. Ergänzungsspieler waren Marcel und Till von den Mad Monkeys.

Vor allem die erste Garde trat in Bestbesetzung an und wollte unbedingt ihre Siegesserie fortsetzen was sich bei diesem anspruchsvollen Teilnehmerfeld als eine schwierige Aufgabe werden würde.
Jakob am Qtip, Marcel, Philipp, Kurt und Oggy am Stab, Duppi mit Langpompfe und Chris an der Kette so wie Till als Läufer stellten das Team.

Im Eröffnungsspiel ging es gegen die Schergen aus Münster, welche zu fünft antraten und dabei 2 neue Spieler einsetzen. Dazu die drei erfahrenen Spieler, was eine Einschätzung der Teamstärke erschwerte.
Daher traten die Volmestädter direkt mit Vollgas die Partie an und versuchten den Gegner erst gar nicht ins Spiel kommen zu lassen, was letztlich zu einem deutlichen Sieg und in der Höhe gerechtfertigt führte: 13-0. Da dies ein Pflichtspiel war bewahrte man sich so die Chancen um Platz 3. Aber dafür musste das weitere Pflichtspiel gegen die starken Gastgeber Paderbears unbedingt gewonnen werden.

Das erste Spiel für Resterampe war direkt gegen die Paderbears, welche sich anfänglich noch ein wenig schwerfällig zeigten aber den Sieg niemals aus den Händen gaben, Endstand: 6-2.

Im Anschluss folgte der zweite Auftritt der Mad Monkeys gegen die Lippstadt Leverets. Angetrieben mit dem Sieg aus dem ersten Spiel und dem Willen auch diese Partie für sich zu entscheiden war auch hier die Divise klar: Angriff! Am Ende sprang ein 16-0 Sieg für die Hagener raus.

Die zweite Partie für Resterampe war gegen ein gut aufgesöldnertes Team Sturmwölfe aus Bielefeld. Hier versuchte man alles um immerhin einen Ehrentreffer für sich verbuchen zu können, was am Ende aber auch gelang, Endstand: 12-1.

Auch in der nächsten Partie Restrampe vs. Juggerhaufen Bochum musste man mit dem Ziel ins Spiel gehen, immerhin einen Ehrenpunkt zu machen. Der Juggerhaufen trat in starker Besetzung an und zeigte abermals sein taktisches Können und spielte mit dem Gegner nach Belieben. Mit dem Mute der Verzweifelung gelang den Hagenern immerhin ein Punkt und somit endete die Partie mit einer Niederlage von 15-1.

Danach folgte das wohl spannendste Spiel des Tages: Der Tabellen Dritte aus Paderborn gegen den Tabellen Vierten aus Hagen. In der Zwischenzeit trafen die beiden Kettenspieler Fred und Peter bei den Gastgebern ein, was die Teamstärke der Paderbears um ein weiteres Stück nach oben hub.
In einem Duell auf Augenhöhe zeichnete sich lange kein Sieger ab. Es ging hin und her und erst zum Ende der zweiten Halbzeit konnten die Mad Monkeys endlich in Führung gehen und diese bis zum Ende behalten, Endstand: 8-6.
Somit wurde die Winterliga immerhin mit einem Platz auf dem Treppchen beendet, auch wenn dies nicht der eigentliche Anspruch war. Jedoch hatte man am ersten Spieltag vor heimischer Kulisse die entscheidenden Partien gegen die Pompfritz aus Wuppertal und gegen den Juggerhaufen Bochum verloren.

Später folgte ein weiterer Hagener Sieg, und dieses Mal nicht von den Mad Monkeys!
Eine tolle Mannschaftsleistung der Resterampe führte am Ende zum Sieg mit 7:3 gegen die Lippstadt Leverets.

Im vorletzen Spiel für die Affen zeichneten sich erste Ausfälle an: Till und Philipp drohten auszufallen und konnten ihre eigentliche Leistung nicht bringen, daher mussten auf diesen Positionen rotiert werden und das vor der Partie gegen den Juggerhaufen.
In einem spannenden Spiel mit langen und umkämpften Zügen endete die erste Halbzeit verdient mit 2-2. Nach dem Seitenwechsel hingegen spielten die Mad Monkeys frei auf und konnten durch pompferrische Überlegenheit den Gegner auf Abstand halten, was am Ende zum Sieg von 8-2 führte.

Die Resterampe Hagen hat in einem hart umkämpften Spiel gegen die Schergen von Monasteria mit 6:7 verloren, wobei sie zur Hälfte 1:4 hinten lagen und ab da an einen Gleichstand erzielten, diesen jedoch in den letzten 9 Steinen verloren!

Im letzten Spiel zeichnete sich eine kleine Sensation ab. Die Mad Monkeys wurden von verstärkten Bielefelder Sturmwölfe herausgefordert und fanden nicht so recht in die Partie. Schlechte Laufwege, falsche Pinns und Pech in den Duellen führten zu einem Halbzeitergebnis von 1-1.

In der Halbzeit fang man jedoch die richtigen Worte um die Konzentration und den Willen wieder anzukurbeln und nach einer taktischen Umstellung spielte man wieder wie gewohnt auf.
Am Ende ging auch diese Partie zu Gunsten der Hagener mit 8-1 aus.

Somit war der Hattrick komplett: Nach den der 6. WL-Spieltag in Bochum und der 7. WL-Spieltag in Lippstadt gewonnen wurde konnte auch in Paderborn die Serie fortgesetzt werden.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.