Phoenix Hagen am Sonntag in Bonn

Anzeige

Am Sonntag, 23. Oktober, ist die Dienstreise kurz: Phoenix Hagen tritt am 6. Spieltag der easyCredit Basketball Bundesliga bei den Telekom Baskets Bonn an. Sprungball im Telekom Dome ist um 18 Uhr. Telekom Basketball überträgt live ab 17.45 Uhr.

Predrag Krunic übernahm unmittelbar vor Saisonbeginn das Traineramt in Bonn vom schwer erkrankten Silvano Poropat. Der Start in die neue Spielzeit ist nach einem komplizierten letzten Bonner Jahr trotz der tragischen Begleitumstände geglückt: Die Baskets gewannen drei der ersten fünf Spiele und belegen derzeit Platz sieben in der Tabelle.
Bonn hat eine komplett neue Mannschaft formiert. Josh Mayo (Basket Givova Scafati/Italien) und Konstantin Klein (FRAPORT SKYLINERS) führen jetzt Regie bei den Rheinländern. Aus Gießen kamen Anthony DiLeo und Yorman Polas Bartolo. Zum Königstransfer wurde der ehemalige Bamberger Forward Ryan Thompson, der mit 19,4 Punkten pro Partie aktuell zweitbester Scorer der easyCredit BBL ist.
Mit einem Kurzzeitvertrag bis November ausgestattet ist der lettische Power Forward Ojars Silnis. Er springt vorübergehend für den am Knie verletzten Ken Horton (früher Bayreuth) ein. Die großen Positionen besetzen überwiegend Filip Barovic (aus Sofia), Julian Gamble (aus Brüssel) und Johannes Richter (aus Frankfurt). Lediglich Forward Florian Koch gehörte auch schon im Vorjahr zum Kader der Bonner.
Die Telekom Baskets Bonn siegten zuletzt gegen Tübingen (81:67) und in Göttingen (92:83). Zwei Tage vor dem Start des FIBA Europe Cup, der für die Baskets mit einem Spiel gegen die Södertälje Kings aus Schweden beginnt, verlangt Trainer Predrag Krunic gegen Phoenix Hagen eine konzentrierte Leistung: „Es wird für uns darauf ankommen, dass wir ordentlich ausboxen, das eigene Brett beschützen und Hagen wenig zweite Wurfchancen gewähren. Wir müssen körperlich und mental bereit sein, über 40 Minuten die Intensität sowie die Konzentration hoch zu halten.“
Für Phoenix Hagen gab es sicherlich schon leichtere Spiele. Die ersten fünf Partien der Saison gingen verloren. Am Mittwoch ordnete das Amtsgericht Hagen zudem im von der Basketball Hagen GmbH & Co. KGaA beantragten Insolvenzverfahren in Eigenverwaltung die vorläufige Eigenverwaltung an. „Natürlich ist das keine einfache Situation. Wir müssen mit der Lage des Klubs, die uns am Donnerstag erklärt worden ist, dennoch professionell umgehen. Basketball ist unser Job“, sagt Phoenix-Trainer Ingo Freyer. Verzichten muss Phoenix Hagen auf Point Guard Richard Williams (Oberschenkelverletzung). Auch Jeremy Dunbar (Rückenprobleme) ist weiterhin angeschlagen.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.