Copa: 10 Jahre Sterntaler-Aktion

Anzeige
Die KiKo-Kinder nutzen die Labor-Module, um zum Beispiel mit Sand zu experimentieren. (Foto: Hertener Stadtwerke)

Baum schmücken und Gutes tun: Zum zehnten Mal rufen die Hertener Stadtwerke und das Copa Ca Backum dieses Jahr zur Weihnachtszeit die Sterntaler-Aktion aus. Gegen eine Spende von mindestens einem Euro können Gäste den Tannenbaum im Copa-Foyer schmücken. Der Erlös, der von den Stadtwerken verdoppelt wird, kommt Hertener Kindergärten zugute.

Auch in diesem Jahr sind alle Copa-Gäste dazu aufgerufen, die Tanne im Foyer zu schmücken und damit Geld zu spenden. Der Erlös geht dieses Jahr an den Kindergarten Villa Kunterbunt. Die Kindertagesstätte in Disteln ist in Trägerschaft einer Elterninitiative. Mit der Spende wird die Lernwerkstatt renoviert, die die 21 Nachwuchs-Forscher der Villa Kunterbunt gerne nutzen.
Gäste des Copa Ca Backum haben noch bis Dienstag, 6. Januar 2015, die Gelegenheit, diesen guten Zweck mit ihrer Spende zu unterstützen.

Die Sterntaler-Aktions-Geschichte


Der evangelische Kindergarten Kuckucksnest in Disteln konnte sich 2005 als erste Einrichtung über die Spendenbereitschaft der Copa-Gäste freuen. Damals wurde er behindertengerecht ausgestattet. Mit dem Geld aus der Sterntaler-Aktion - insgesamt 600 Euro - wurde das Bewegungsangebot im Turnraum ausgebaut. Damit konnte die Mobilität der Kuckucksnest-Kinder stärker gefördert werden. 2010 konnte sich der Kindergarten Sternschnuppe sogar über 700 Euro freuen. Mit dem Geld finanzierte die Kindertagesstätte neue Fahrzeuge für die Bobbycar-Bahn im Außengelände. Ein Copa-Gast dachte darüber hinaus auch an die Erzieherinnen, die mit mehr Bobbycars auch mehr Trubel haben würden: Er stiftete im Rahmen der Sterntaler-Aktion einen Wellness-Gutschein über 50 Euro.
Auch die Kinder und Erzieherinnen des städtischen KiKo-Kindergartens freuen sich nach wie vor über die Investition, die sie mit der Sterntaler-Spende tätigen konnten. Die 600 Euro, die das Familienzentrum 2012 bekam, flossen in den Ausbau des Kinder-Labors. Möbel waren schon vorhanden, die Ausstattung für die kleinen Forscher fehlte dagegen. Ob Kittel, Reagenzgläser oder Aufzuchtboxen - die KiKo-Kinder können mit verschiedenen Elementen wie Sand oder Wasser experimentieren und die Labormodule ganzjährig nutzen. „Da die einzelnen Module auf Rollen sind, können sie flexibel nach den Bedürfnissen der Kinder zusammengestellt werden“, erklärt Elke Hanisch, KiKo-Leiterin. Die kleinen Kinder probieren alles aus, staunen über die Lupe und das Prinzip von Magnetismus. Die älteren Kinder lernen anhand der Labor-Materialien, Dinge zu abstrahieren.
Die Villa Kunterbunt ist 2014 der insgesamt der zehnte Kindergarten, der sich über die Sterntaler-Spende freuen kann. Neben dem Kuckucksnest, der Sternschnuppe und dem KiKo unterstützten Stadtwerke und Copa-Gäste folgende Einrichtungen mit insgesamt rund 5.300 Euro: Katholischer Kindergarten St. Antonius.AWO-Kindergarten Rasselbande, AWO-Kindergarten Abenteuerland, DRK-Kindertagesstätte, Katholischer Kindergarten St. Ludgerus und AWO-Kindergarten Stadtpiraten.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.