Kein normaler Job: Artvent ist auch ein Gedenken

Anzeige
Eine große Bandbreite an schönen Geschenken wird es wieder am Schloss geben.
Die Geschenke-Messe „Artvent“, die nach dem Tod des Veranstaltungsgründers Guido Röcken nach Dorsten abzuwandern drohte, findet am Sonntag, 29. November, in den Sälen des Schlosses Herten statt. Tanja Kramer, Projekt- und Niederlassungsleiterin der Hertener Filiale der KAD Kongresse & Events KG, organisiert die 21. Auflage der beliebten wie wertigen Ausstellung.
Der Verkehrsverein Herten
(VVH) hatte sich seinerzeit dafür stark gemacht, den „Artvent“ für Herten zu erhalten und die KAD für die Durchführung gewonnen.
Tanja Kramer kann am Sonntag 32 Aussteller aufbieten. Darunter sind Anbieter aus den Bereichen Malerei, Schmuckdesign, Fotografie, Mode und Accessoires. Die meisten Aussteller stammen aus der Metropole Ruhr. Einige nehmen einen weiteren Weg auf sich wie beispielsweise Katharina Kamp aus Wiesbaden mit ihren Naturprodukten aus Leder, Fell und Wolle oder Renata Kilian aus der Nähe von Bremerhaven.
Für die Organisatorin Tanja Kramer ist der „Artvent“ kein normaler Job: „Es geht mir gleichzeitig um das kulturelle Vermächtnis von Guido Röcken. Als Distelnerin ist diese Arbeit für mich ein Herzensanliegen, diese Aufgabe nicht zuletzt für meine Heimatstadt meistern zu dürfen. Ich hoffe die Lücke zumindest ein wenig auszufüllen, die der geniale Kulturmanager Guido Röcken uns hinterlassen hat.“
Deshalb sei sie mit Respekt an die Herausforderung herangegangen. Die Veranstaltungskauffrau betrachtet den „Artvent“ als Standortbestimmung für die Entwicklung künftiger Auflagen. Die Veranstaltung findet am Sonntag, 29. November, von 11 bis 19 Uhr im Schloss Herten statt.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.