Führung für Kinder im Fabrymuseum

Anzeige
hilden (WK). Große Spannung für kleine Hildener: Die zehnköpfige Kindergruppe der Tagesstätte „Arche“ wurden am Freitag von Künstler Dietrich Rünger durch seine Ausstellung „Body and Soul – Inspired by Famous Jazz Compositions“ im Wilhelm-Fabry-Museum geführt.
Spielerisch konnten sich die Knirpse unter der Anleitung von Kunsthistorikerin Dr. Sandra Abend der bildenden Kunst nähern – und auch erfahren, was eine Vinylschallplatte oder eine gute, alte Musicbox darstellt. „Wir kooperieren schon lange sehr gut mit der Arche. Es ist schön, dass Kinder auf diese direkte Weise bei unseren Aktionen Kunst und Musik kennen lernen“, sagt der stellvertretende Museumsleiter Bernd Morgner.
„Kinder haben einen ganz unkomplizierten Zugang zur Kunst und gehen viel unverfangener an ein künstlerisches Werk als Erwachsene heran“, weiß Dr. Sandra Abend. Die Hildener Kunsthistorikerin leitet die Kinder- und Jugendartothek „Bildwechsel“ im Wilhelm-Fabry-Museum. Seit 1998 können junge Kunstinteressierte im Alter zwischen drei und 18 Jahren hier in die aufregende Welt der Kunst eintauchen. Die Dozentin an der Düsseldorfer Heinrich-Heine-Universität, die über den Fotografen Jeff Wall promovierte, ist neben ihrer Tätigkeit im Fabry-Museum unter anderem auch als Buchautorin und gemeinsam mit ihrem Partner Michael Ebert, dem Dozenten für Bildjournalismus an der Hochschule in Magdeburg, bei der Durchführung von Foto-Workshops aktiv – und hat vor allem ein großes Herz für Kinder.
Aus einem Bestand von 280 Werken aus allen Epochen der Kunst sucht Sandra Abend einige Beispiele heraus. „Der Renner bei den Kindern sind übrigens Bilder aus der Renaissance und dem Expressionismus“, so Sandra Abend. Bei Bildbesprechungen können die jungen Kunstfans ihrer Phantasie freien Lauf lassen. „Ich lerne immer selbst hinzu, wenn die Kinder aus einem ganz neuen Blickwinkel an ein Bild herangehen“, freut sich Sandra Abend über den Erfolg ihrer museumspädagogischen Arbeit.
Alle originalen Bilder und Drucke können bis zu zwei Monate ausgeliehen werden und die heimischen Wände zieren. Unterstützung erfährt die Artothek „Bildwechsel“ auch durch zahlreiche Spenden. Die Ausleihe in der Artothek ist für Besitzer der Familienkarte kostenfrei (ansonsten 2,50 Euro pro Ausleihe). Angesprochen werden Familien mit Kindern im Alter von drei bis 18 Jahren. Die Kinderartothek ist geöffnet an jedem Freitag von 14 bis 17 Uhr. Sandra Abend bietet gerne Termine für Gruppen mit anschließenden Malaktionen oder Ausstellungsführungen durch das Museum (nur wenn die Ausstellungen für Kinder geeignet sind) an.
Infos im Fabry-Museum unter Tel. 02103 / 59 03, im Internet unter www.wilhelm-fabry-museum.de.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.