"vison string quartet" am Dienstag in der Stadthalle

Wann? 04.10.2016 20:00 Uhr

Wo? Stadthalle , Lohstätte 7, 47533 Kleve DE
Anzeige
Das vision string quartet (Foto: Tim Kloeckner)
Kleve: Stadthalle |

Ihr Spiel – auswendig und im Stehen - lässt erahnen, dass an diesem Konzert etwas anders sein wird.

Die vier jungen Streicher des vision string quartet haben ihr Zusammenspiel zunächst als Jazzensemble begonnen, dann mit klassischem Repertoire bei Lehrern vom Alban Berg und Artemis Quartett weiter ausgefeilt und es inzwischen zu beachtlichen Wettbewerbserfolgen gebracht. Am Dienstag, den 4. Oktober, 20 Uhr, gastiert dieses junge, aufstrebende Streichquartett in der Klever Stadthalle.

Zwischen Mozart und Charles Mingus liegt bei diesem 2. Reihenkonzert, das zugleich unter dem Dach der Muziek Biennale Niederrhein erklingt, nur eine Konzertlänge. Das vision string quartet beginnt den Abend ganz klassisch mit Mozarts „Dissonanzen-Quartett“ und Beethovens „Quartetto serioso“ - und wechselt in der zweiten Konzerthälfte nach einem eigenen Samba zu Charles Mingus und weiteren Jazz-Arrangements. All das erklingt auf wertvollen Instrumenten aus dem 18. Jahrhundert und wird von den Musikern humorig moderiert.

Ob die Violinisten Jakob Encke und Daniel Stoll, der Bratscher Sander Stuart und Leonard Disselhorst am Cello im Leipziger Gewandhaus, in der Tonhalle Zürich oder in einem Jazz-Club spielen, ist den vier jungen Stipendiaten einerlei. Sie nehmen alles gleich ernst, erbitten sich von der Haustechnik ein paar Lichtstimmungen und ziehen die Genre-Schubladen erst gar nicht auf. Dieser Jazz hat Rückgrat, und für die jungen Quartettspieler ist jeder Klang, ob Pop-Spielart oder Klassik, eigenständig.
Das erst 2012 gegründete vision string quartet richtet sich völlig unbefangen an sein Publikum, experimentiert mit Konzertformen, Spieltechniken und Improvisationen. Soviel Mut zu Innovation und Strahlkraft im Konzert ist dem Südwestrundunk gerade eine dreijährige „NewTalent“-Förderung wert.

Um 19 Uhr (s.t.) gibt Hans Linnartz die Konzerteinführung „Das dritte Ohr“ im Gespräch mit einem Quartettmitglied. Einen Auftakt zum Konzert geben anschließend um 19.30 Uhr im Foyer junge Komponisten der Kreismusikschule Kleve. Sie haben in dem Workshop „Morgenstimmung:recomposed“ unter der Leitung von Raimund Philippi nach Edvard Griegs Vorlage eigene, kurze Stücke geschaffen.

Das Konzert findet in Zusammenarbeit mit den Klever Jazzfreunden statt und wird vom Land Nordrhein-Westfalen gefördert.

Konzertkarten (16 €/Schüler und Studenten: 8 €) gibt es im Bürgerbüro der Stadt Kleve (Tel. 02821-84600), beim Fachbereich Kultur (Tel. 02821-84254), sowie an der Abendkasse (Tel. 02821-970808). Einlass: „kurz vor 19 Uhr“.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.