Zwei Klever Virtuosinnen geben Konzert

Wann? 06.09.2015 18:00 Uhr

Wo? Stadthalle, Lohstätte, 47533 Kleve DE
Anzeige
Lara Boschkor, 15, und Laura Pitz, 23, sind auf den Bühnen der Welt Zuhause. Die beiden Klever Virtuosinnen sind am 6. September wieder einmal in Kleve zu hören. (Foto: Veranstalter)
Kleve: Stadthalle | K

leverland. Zwei besondere Talente eröffnen am Sonntag, 6. September, 18 Uhr, mit einem Konzert in der Klever Stadthalle die „Besondere Reihe“. Die Geigerin Lara Boschkor und die Pianistin Laura Pitz sind Klever Gewächse und fanden als Stipendiaten der „Deutschen Stiftung Musikleben“ zum Duo zusammen. Für das Konzert in Kleve haben sie Werke von Franz Schubert, Erich Wolfgang Korngold und Ludwig van Beethoven ausgewählt.

Die beiden jungen Musikerinnen konzertieren nach gemeinsamen Konzerten beim Schleswig Holstein Musikfestival, in Hamburg und München endlich einmal wieder in ihrer Heimatstadt. Laura Pitz wurde 1992 in Kleve geboren, spielt Klavier seit ihrem sechsten Lebensjahr und studiert an der Musikhochschule in Wuppertal. Sie feierte bereits internationale Wettbewerbserfolge, wurde mit Stipendien und Förderpreisen ausgezeichnet und kennt bereits eine rege Konzerttätigkeit. In Kleve erinnert man sich noch gut an ihr fulminantes Benefizkonzert im Museum Kurhaus.

Mit viereinhalb erster Geigenunterricht

Die 15jährige Lara Boschkor erhielt mit viereinhalb Jahren ersten Geigenunterricht, wurde mit acht Jahren an das Pre-College Cologne aufgenommen und studiert zur Zeit an der Musikhochschule Detmold. Sie ist mehrfache Preisträgerin internationaler Violinwettbewerbe und reist zu Konzertpodien in aller Welt. In Kleve war sie zuletzt als 11jährige Solistin mit dem Collegium Musicum zu hören. Lara Boschkor spielt eine Violine von Carlo Antonio Testore (Mailand, 1740, aus dem Besitz der Deutschen Stiftung Musikleben).

Gliechberechtigte Instrumente

Laras und Lauras Duo-Programm lässt keine Wünsche offen: Schuberts Sonate A-Dur (D574) für Violine und Klavier ist ein Jugendwerk voller romantischem Ausdruck. Violine und Klavier begegnen sich hier auf Augenhöhe. Beethovens Sonate Nr. 8 op. 30/3 war mit ihrem gleichberechtigten Dialog der beiden Instrumente schon zur Entstehungszeit beliebte Gesellschaftskunst. Enorme konzertante Energie steckte der junge Beethoven in diese dem Zar Alexander I. gewidmete Konzertsonate. Mittendrin gibt Erich Wolfgang Korngolds quirlige und ohrwurmgetränkte Schauspielmusik zu Shakespeares Drama „Viel Lärm um Nichts“ dem farbenreichen Programm seinen Titel.

50. Geburtstag der Stadthalle

Das Konzert beschließt einen Tag der offenen Tür zum 50. Geburtstag der Stadthalle. Hierzu ist der Eintritt frei. Konzertkarten gibt es zum Preis von 12 €/erm. 6 € beim Fachbereich Kultur (Tel. 02821-84254) und im Bürgerbüro der Stadt Kleve (Tel. 02821-84600) sowie an der Abendkasse ab 17.30 Uhr.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.