Krimidinner: Tote im Spyckklösterchen

Wann? 04.06.2016 20:00 Uhr

Wo? Spyckklösterchen, Rindernscher Deich, 47533 Kleve DE
Anzeige
Bereiten sich aktiv auf den Weltjugendtag in Krakau vor: Jugendliche aus Kleve, die in Polen auch Papst Franziskus treffen werden. (Foto: Berentzen)
Kleve: Spyckklösterchen | Kleve. In der historischen Kulisse des Kapuzinerklösterchens findet am Samstag, 4. Juni, um 20 Uhr ein Krimidinner statt, das einlädt selbst mit zu raten und auf Mörderjagd zu gehen. Dazu werden ein viergängiges Menü und verschiedene Getränken gereicht. Einladende sind Jugendliche aus junge Erwachsene aus den katholischen Kirchengemeinden in Kleve, die im Sommer zum Weltjugendtag nach Krakau fahren. Über das Krimidinner und andere Aktionen wird die Reise mitfinanziert und so der Kostenbeitrag der Jugendlichen so gering wie möglich gehalten.

Im Kloster fällt ein Schuss

Während des Abendgebetes der Ordensgemeinschaft Sankt Kapuzinus wird plötzlich der Priester der Gemeinschaft erschossen. Und das vor den Augen der zahlreichen Gäste, die eigentlich nur eine Tagung im Kloster besuchen wollten. Schnell wird klar: der Priester hat alles andere als ein tadelloses Leben geführt. Mit der Zeit tauchen immer mehr Personen auf, die einen guten Grund hätten, den Pater loszuwerden.

Aus der Stadt Kleve fahren 25 Jugendliche und junge Erwachsene in der letzten Juliwoche nach Krakau, wo neben Papst Franziskus insgesamt über eine Millionen Personen erwartet werden. Die Tickets für das Krimidinner kosten 35 Euro (20 Euro für Jugendliche). Im Vorverkauf sind die Karten für 29 (15 Euro) erhältlich. Die Karten gibt es in der Buchhandlung Hintzen (Hagsche Straße) zu kaufen. Ebenso in den Pfarrbüros St. Mariä Himmelfahrt (Kapitelstraße), Zur Heiligen Familie (Dorfstraße) und St. Willibrord (Willibrordstraße). Die Kapuzinerkirche Herz Jesu, bekannt als Klösterchen befindet sich in der Unterstadt (Rinderscher Deich 45), Parkplätze sind vorhanden.

Hintergrund:

Der Weltjugendtag war ursprünglich eine Idee von Papst Johannes Paul II. Er lud die Jugend der Welt anlässlich des "Heiligen Jahrs der Erlösung" zu einem internationalen Treffen im Frühling 1984 nach Rom ein. Ein Jahr später rief die UNO das Internationale Jahr der Jugend aus, und auch zu diesem Anlass veranstaltete die Kirche ein Jugendtreffen in Rom. Diese beiden ersten Treffen waren so große Erfolge, dass der Papst das Weltjugendtreffen zu einer festen Einrichtung erklärte. Der erste "offizielle" Weltjugendtag, der auch diesen Namen trug, fand 1986 wiederum in Rom statt.

Seither wird der Weltjugendtag alle drei Jahre an einem anderen Ort der Welt veranstaltet. Hunderttausende junge Menschen aus aller Herren Länder nehmen daran teil. Noch viel mehr waren es 1995, beim (bis jetzt) größten Weltjugendtag der Geschichte. Es kamen über vier Millionen Menschen in die philippinische Hauptstadt Manila.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.