HSV Langenfeld: Kein Sieger im Spitzenspiel der Damen

Anzeige
Im Heimspiel der HSV-Damen gegen die Mannschaft des TSV Aufderhöhe kamen die Langenfelderinnen trotz Überlegenheit nicht über ein torloses Remis heraus.
Bei frischen Temperaturen traten die Hucklenbruchlerinnen am Sonntagmittag gegen den bisher gut in die Saison gestarteten Aufsteiger aus Solingen an. Heiß darauf das Spiel für sich zu entscheiden und mit Schwung aus dem letzten torreichen Spiel, ergaben sich bereits direkt zu Beginn hochkarätige Chancen für den HSV. Pech im Abschluss und ein gutes Händchen der Solinger Nummer Eins verhinderten jedoch die schon zur Pause verdiente Führung. Auch in Durchgang Zwei hatten die Damen ihre Chancen. Julia Keppner und Noelle Mager scheiterten mit ihren Kopfbällen jedoch an der hochgewachsenen TSV-Torfrau und auch Christina Lehmann fehlte fünf Meter vor dem Tor das nötige Glück, um den Ball über die Linie zu drücken. Auf der anderen Seite hatte die HSV-Abwehr um Juliana Heynen, Karina Busch, Hanneke Schnatenberg und Jessica Hein die schnellen Solinger Angreiferinnen sehr gut im Griff. So kamen die Gäste nicht über ein paar an der Hand abzuzählenden Chancen heraus. Trotz des körperbetonten und umkämpften Spiels, welches der Schiedsrichter als eins seiner besten Damenspiele bewertete, an das kaum ein Landesligaspiel herankäme, führten die vorne liegengelassenen Möglichkeiten jedoch zu einem Remis, welches sich nach zwei verlorenen Punkten anfühlt. Der nun viertplatzierte HSV sollte im nächsten Heimspiel (Sonntag, 9. Oktober, 13 Uhr) gegen den drittplatzierten CfR Links II möglichst drei Punkte holen, um Anschluss an die Tabellenspitze zu wahren.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.