HSV Langenfeld U13 Juniorinnen stehen nach 6:1 gegen den GSV in der nächsten Kreispokalrunde

Anzeige
In einem emotionalen Spiel konnten die U13 Mädchen den Lokalrivalen in die Schranken weisen und hatten dabei nur in Hälfte 1 Probleme.
Mit verpätetem Anpfiff begann unter Flutlicht auf der engen Anlage Hinter den Gärten eine spannende erste Hälfte. Der HSV brauchte ein paar Minuten um ins Spiel zu kommen, konnte dann aber mit sehr gutem Passspiel das gegnerische Team unter Druck setzen und erspielte sich viele Torchancen. In der 5.Minute landete der Ball im Netz, aber das Tor zählte nicht weil die Torhüterin im 5 Meter Raum angegangen wurde und leider danach auch verletzungsbedingt ausgewechselt werden musste. In Minute 16. zappelte dann endlich hochverdient der Ball im GSV Gehäuse (Joana schloss gekonnt ins lange Eck ab). In der weiteren Folge fehlt oft ein wenig Glück. Es schien, als wollten die Gastgeberinnen den Ball ins Tor tragen und ließen beste Möglichkeiten aus. Der GSV Langenfeld agierte meist nur mit langen Bällen auf die schnellen Sturmspitzen und hielt kämpferisch dagegen. Sekunden vor dem Abpfiff der ersten Halbzeit trafen die Gäste dann zum 1:1.
Die 2.Halbzeit wurde dann etwas unschön. Der Anhang des GSV fiel immer wieder durch Zurufe ins Spiel auf und jede Aktion des guten Unparteiischen wurde kritisiert. Der Referee reagierte aber ganz souverän und ließ sich nicht beeinflussen. Trotz der Rivalität verhielten sich beide Teams sehr sportlich und ließen sich nicht von der hitzigen Stimmung von aussen anstecken. Fussball gespielt wurde auch noch. Es entwickelte sich, wie zuvor, ein Spiel mit Druck auf den Gast. Aber anders als im ersten Durchgang, wurden jetzt auch die Chancen konsequent verwertet. Sophia gelang die erneute Führung nach super Vorarbeit von Joana, nur 6 Minuten später konnte Yvonne nachsetzen und das Ergebnis höher schrauben. In den letzten 9 Minuten belohnte sich Joana mit 3 weiteren Treffern zum 6:1 Endstand für ein super Spiel. Ohne die starke Ersatztorhüterin des GSV hätte das Ergebnis wesentlich höher ausfallen können; nennenswert ist auch die absolut souveräne Leistung von HSV Torfrau Enya, die sehr gut mitspielte und somit bis auf einen Distanzschuss dem GSV keine Chance ermöglichte. Der Erfolg ist umso höher zu bewerten, da im Kader der U13 sieben der elf Spielerinnen noch junger Jahrgang sind oder sogar noch in der U11 auflaufen könnten.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.