HSV Langenfeld: U15 Juniorinnen behalten auch im zweiten Spiel ihre „weisse Weste“

Anzeige
Trotz eines anfänglichen 0:2 Rückstand konnten die jungen Hucklenbrucherinnen den SV Jägerhaus-Linde mit 7:5 niederringen.
Das Spiel begann für die Heimmannschaft nicht gut. Der fehlende Druck nach vorne, eine in dieser Phase etwas schläfrige Defensive, Fehlpässe und Zweikampfschwäche sorgten für eine schnelle 2 Tore Führung für das Team aus Wuppertal. Übungsleiter Pupillo reagierte mit einer Umstellung und beorderte Marlene in die Offensive. Die Mädels des HSV nahmen nun das Spiel besser an und setzten vorne gute Akzente. Ein mit einem Freistoß geahndetes Foulspiel an der quirligen und torgefährlichen Viki wurde durch Marlene zum verdienten Anschlußtor verwandelt. Das schien den Gast etwas zu verunsichern, denn der SV igelte sich immer mehr ein und spielte nur noch lange Bälle nach vorne, die aber meist in der jetzt besseren HSV Abwehr verpufften. Der Gastgeber setzte immer wieder nach und kam durch die sehr auffällige Viki zum 2:2. Nach Einwechselung der angeschlagenen Ronja wurde das Spiel der Rot-Weißen noch druckvoller. Nach einem guten Zusammenspiel von Ronja und Viki gelangte die Kugel zu Marlene, die zur verdienten 3:2 Halbzeitführung einnetzte. In der zweiten Halbzeit begann der HSV zunächst wieder zu zweikampfschwach und die Wuppertaler Gäste glichen zum 3:3 aus. Fast postwendend erzielt Viki aber die erneute Führung. Nach der schon fahrlässigen Chancenausbeute am Samstag in Wermelskirchen war das genau die richtige Antwort. Jägerhaus-Linde kam nur noch sporadisch vor das Tor der Hucklenbrucherinnen. Die Heimmädels spielten umsichtig und ließen den Ball gut laufen. Marlene zeigte sich heute sehr flexibel einsetzbar und so bekam der Gast nie Zugriff auf das Spiel. Folgerichtig durfte nun auch Alma einmal jubeln. Mit einem sehenswerten Schuß erzielte sie das 5:3. Der Gast wurde jetzt eigentlich nur noch bei Standards gefährlich. Ein Tor nach einem Eckball sorgte für den Anschlußtreffer. Aber die Angriffsbemühungen des HSV zahlten sich heute sehr gut aus. Ronja und Viki machten mit ihren Toren zum 7:4 alles klar. Dem Team aus der Schwebebahnstadt gelang mit dem 7:5 lediglich noch Ergebniskosmetik.
Fazit: Ein munteres Spiel von beiden Teams mit schönen Toren und einem verdienten Sieger, der tolle Moral und gute Spielzüge zeigte. Zu loben ist insbesondere der Einsatz von Alma, Ronja und Hanni. Alma und Ronja konnten aus zeitlichen Gründen erst verspätet erscheinen und haben ihr Team dennoch unterstützt und Hanni hielt trotz Schmerzen durch. So etwas schweißt eine Mannschaft zusammen und Freitag Abend hat man ein Team auf dem Platz gesehen! Klasse Leistung, weiter so.
Es spielten: Jona (TW), Marie (C), Marlene, Hanni , Mia, Viktoria, Celine, Caprice, Reva (erstes Spiel), Ronja und Alma
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.