SG Monheim stößt an ihre Grenzen

Anzeige
Freuen sich über die gute Bilanz und haben trotzdem ein Problem: Britta Meyer, Karl Heinz Göbel und Friedhelm Vierus (rechts). Foto: Michael de Clerque ^Foto: Michael de Clerque

Die Sportgemeinschaft Monheim (SGM) hat ihre Mitgliederzahl in den letzten 20 Jahren erheblich vergrößern können. Mit rund 1000 Neuzugängen sind inzwischen mehr als 2 800 Monheimer in den unterschiedlichsten Sportarten aktiv. Das freut den Vorstand um Karl-Heinz Göbel natürlich sehr – verursacht aber gleichzeitig auch großes Kopfzerbrechen: Es gibt keine weiteren Hallenkapazitäten mehr für diesen größten Sportverein in der Stadt.

Von Elfie Steckel

Zusammen mit Kulturwart Friedhelm Vierus und Pressewartin Britta Meyer hielt Göbel, der seit 21 Jahren dem Verein vorsitzt, in einem Pressegespräch einen Rückblick auf die vergangenen Aktivitäten und skizzierte die aktuelle Lage der SGM. Dabei drückt ihm eine besondere Last auf der Seele: „In den Zeiten zwischen 16 und 19 Uhr fehlen uns jede Menge Hallenstunden. Im letzten Jahr haben wir sechs Gruppen mit rund 200 Kindern aufgeben müssen, weil wir keinen Platz mehr haben“. Die 14 Hallen in der Stadt sind ausgeschöpft – zum einen durch die Sportvereine, zum anderen aber auch durch den Nachmittagsunterricht der weiterführenden Schulen. Und nach 20 Uhr, wenn Hallen wieder frei sind, kann man natürlich keine Kinder mehr zu Sportkursen schicken.

Was man da machen könnte? Göbel und seine Vorstandskollegen sind mit ihrem Latein ziemlich am Ende. „Am Geld fehlt es in Monheim nicht, aber am Platz. Und es wird immer weiter gebaut, also brauchen wir künftig nicht nur weiteren Raum für Schulen und Kindergärten, sondern auch für Sporthallen. Aber jede freie Fläche ist schon verplant“, stellt Göbel fest. Der Stadtsport-Verband, dessen Vorsitzender er auch schon sehr lange ist, will versuchen, ein Konzept zu erarbeiten, das Lösungswege aufzeigen soll. Bis 31. März soll es vorliegen, danach wird es in den städtischen Gremien diskutiert. „Die Zusammenarbeit mit der Stadt ist sehr gut“, sagt der Vorsitzende. Davon gibt es allerdings noch keine neue Halle und keinen Bauplatz für eine solche.

Die Bilanz, die der Vorstand für das alte Jahr vorlegen konnte, war mehr als erfreulich. Die SGM ist erfolgreich im Breiten- und Wettkampfsport, darüber hinaus aber auch im Fitness- und Reha-Bereich. Der Verein sieht seine Aufgabe aber auch im sozialen Engagement. So gibt es beispielsweise Turnkurse für muslimische Frauen mit gleichzeitiger Kinderbetreuung, Schwimmkurse ebenfalls für diese Frauen neben dem Normalbetrieb im mona mare, es gibt Kooperationen mit Kitas auf verschiedenen Ebenen, mit der Stadtverwaltung beim Schul- und Feriensportprogramm oder auch bei der Betreuung von Kindern aus schwierigen Lebensverhältnissen.

Darüber hinaus macht die SGM mit, wenn die Eisbahn in Betrieb geht, wenn Frühlings- oder Stadtfest gefeiert oder der Gänseliesellauf organisiert werden müssen. Dieses große Programm wird bewältigt von über 100 Übungsleitern und Trainern – fast alle ehrenamtlich. Im Leistungsbereich gibt es die Abteilungen Kampfsport mit Aikido, Judo und Karate, Leichtathletik, Schwimmen, Handball, Inline-Skater-Hockey und Boxen. Im Breitensport werden Mutter-und-Kind-Turnen, Kinderturnen, Ballett, Jazz-Dance, Step-Aerobic, Gymnastik, Abenteuersport und Basketball angeboten. Ein weiterer Schwerpunkt ist ein Kursangebot, das vom Vereinssport unabhängig ist. Das reicht von allgemeiner Fitness, Seniorensport, Power Gymnastik über die Rückenschule, Zumba, Ballett, Trampolin und Faszientraining bis hin zum Reha-Sport. Letzterer wird in Zusammenarbeit mit Krankenkassen angeboten.

Im laufenden Jahr soll das Angebot der Integrationsförderung und der Kinder- und Jugendbereich für sozial schwache Familien ausgebaut werden. Das große Angebot an Vereinssport soll bestehen bleiben, nach Möglichkeit besonders beim Inline-Skating noch ausgebaut werden. Auch im Reha-Sport kann es weitere Kurse geben – und eben auch in allen anderen Bereichen, wenn es passende Hallen dafür gibt.


Faszien-Training

Ab sofort bietet die SGM jeden Freitag von 9 bis 9.45 Uhr in ihrer Halle, Lichtenberger Straße 10, das neue „Faszientraining mit SSSMotion“ an. Jeder kann mitmachen, die Schwierigkeit reicht von leicht bis anspruchsvoll, je nach persönlicher Voraussetzung.
Das bewegungstherapeutische und sportliche Aufbautraining führt zur Stärkung der Muskeln und des Bindegewebes. Dabei werden die Faszien, faserartige Teile des Bindegewebes, durch gezielte Übungen beansprucht und gestärkt. Die Übungen werden nach der Methode des SSSMotion angeboten.
Weitere Informationen zum Faszientraining gibt es online auf www.sgm.monheim.de.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.