BAB-Ideenwettbewerb: Bürger verbessern Baumberg

Anzeige
Dorothea und Helmut Heymann zeigen hier die Skulptur, die im Innenhof des Bürgerhauses steht. Sie soll restauriert werden und einen neuen Standort bekommen. Foto: de Clerque
Wünsch Dir was, heißt es jetzt in Baumberg. Der Baumberger Allgemeine Bürgerverein (BAB) startet einen Ideenwettbewerb. Gesucht werden Vorschläge, mit denen der Ortsteil noch schöner, interessanter und liebenswerter gestaltet werden kann. Drei Vorschläge liegen dem Vorsitzenden Helmut Heymann bereits vor.

Immer wieder treten Bürger mit Ideen und Vorschlägen an Helmut Heymann heran, um in ihrem Stadtteil etwas zu verbessern. Um diese Anregungen nun zu bündeln, hat der Vorsitzende des Bürgervereins auf der kürzlich stattgefundenen Jahreshauptversammlung einen Ideenwettbewerb ins Leben gerufen. Drei Vorschläge hat er bereits erhalten, weitere werden gesucht. Für die Realisierung steht zunächst ein Budget von 5000 Euro bereit. „Bei Bedarf können wir aufstocken“, sagt Heymann.

Ein Vorschlag lautet, zur Erinnerung an Baumbergs Heimatdichter und Liedermacher einen Jakob-Behrens-Platz zu schaffen. Zwischen Griesstraße und Schwanenstraße liegt eine kleine Grünfläche mit einem Baum, einigen Sträuchern und zwei Bänken. Diese Fläche wird in einen kleinen Platz mit blühenden Pflanzen umgestaltet. Er soll dann Jakob-Behrens-Platz genannt werden. Behrens schrieb unter anderem die Hymne „Boomberg am ahle Ring“ und lebte bis zu seinem Tod an der Griesstraße. Eine kleine Gedenktafel erinnert dort an ihn. „Für diesen Vorschlag haben wir bereits grünes Licht von der Stadt“, erzählt der BAB-Vorsitzende.

Ebenfalls grünes Licht gibt es für den Vorschlag, die alte Eingangstür der Winrich-von-Kniprode-Schule für die Nachwelt zu erhalten. Der älteste Teil des Grundschulgebäudes wurde vor einigen Monaten abgerissen. Das über 100 Jahre alte Gebäude hatte in Richtung Monheimer Straße seinen historischen Eingang. Es war ein Eichentor mit einem Rundbogen. „Das Tor wurde nicht entsorgt, sondern von einem Baumberger gerettet und an einem sicheren Ort verwahrt“, berichtet Helmut Heymann. Dieses Tor soll nun überarbeitet werden und mit einer schriftlichen Erklärung versehen seinen Platz wieder an der Schule finden. „Es muss nicht unbedingt als Tür oder Tor dienen, sondern kann auch einfach an einer freien Wand befestigt werden“, meint Heymann.

Der dritte Vorschlag schließlich bezieht sich auf das Baumberger Bürgerhaus. Im Innenhof steht eine ein Meter hohe Bronzefigur mit dem Titel „Bereitschaft“. Geschaffen hat sie der Bildhauer Bernhard Guski, von dem auch der Bibi-Brunnen an der Doll-Eck stammt. „An ihrem derzeitigen Platz wird sie nur selten als Kunstwerk wahrgenommen“, bedauert Heymann. „Viele stellen ihre Biergläser darauf ab oder stützen sich darauf. Entsprechend mitgenommen sieht sie aus.“ Der Vorschlag sieht vor, die Figur wieder instand setzen zu lassen und sie anschließend an einen neuen Standort umzusetzen. „Denkbar wäre, sie im Eingangsbereich des Bürgerhauses aufzustellen. Andere Standorte sind aber auch denkbar“, so der BAB-Vorsitzende.

Wer weitere kreative Ideen, Anregungen und Änderungswünsche hat, kann sich an dem Ideenwettbewerb des BAB beteiligen. Unter allen Teilnehmern verlost der Vorstand des Bürgervereins 5 x 2 Eintrittskarten für das Benefizkonzert der Stiftung „Minsche vür Minsche“ am Sonntag, 6. November, in der Aula am Berliner Ring. Das Sinfonieorchester Bergisch Gladbach wird Tschaikowskis Violinkonzert und die 4. Sinfonie von Brahms zu Gehör bringen. Interessierte können ihre Ideen wie folgt einreichen: per E-Mail an helmut_heymann@gmx.de oder webmaster@buergerverein-baumberg.de, telefonisch unter 02173/61922 oder per Post: BAB, Postfach 20 01 17, 40775 Monheim am Rhein
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.