Neujahrsempfang der AusbildungsPaten mit Regierungspräsident als Schirmherr in Recklinghausen

Anzeige
 
(Foto: George Sommer)
 
(Foto: George Sommer)
  Recklinghausen: Bildungszentrum des Handels e.V. |

Festliche Abendveranstaltung der AusbildungsPaten in den Räumen des bzdh Recklinghausen

"Zwei Seelen wohnen, ach! in meiner Brust!" Der Anfang dieses Goethe-Zitates (Faust1) ging mir beim Betreten des Festsaales spontan durch den Kopf. Einerseits AusbildungsPate seit vielen Jahren - andererseits BürgerReporter; na, dann habe ich die Veranstaltung mal aus beiden Blickwinkeln betrachtet.

Ein tolles Event,
das die ehrenamtlichen MitarbeiterInnen des Vorstands des Vereins "AusbildungsPaten im Kreis Recklinghausen e.V." da mal wieder auf die Beine gestellt haben. Aus der Not heraus wurde vorübergehend ein neues Domizil in den Räumen des Bildungszentrums des Handels e.V. gefunden. Und einige der dort ihre überbetriebliche Ausbildung absolvierenden Azubis und Azubinen in den Berufen Fachkraft im Gastgewerbe, Beikoch und Hauswirtschaftshelfer haben sich mächtig ins Zeug gelegt. Alle Achtung! Raumdeko, Super-Buffet und Bedienung der Gäste ließen keine Wünsche offen - einfach fantastisch! Und dem passte sich das folgende Rahmenprogramm nahtlos an:

19:00 Uhr AUFTAKT DER SAAL WIRD GERAPPT I

Drei Rapper - Fatih Incirkus, Sebastian Alexander Rohde und Philipp Trottenberg - begeisterten mit ihrer 1. Darbietung und stimmten die Anwesenden auf ein fröhliches Event ein.

19:05 Uhr ERÖFFNUNG UND BEGRÜSSUNG

Gudrun Gabriel, Vorsitzende des Vorstands, begrüßte den Schirmherrn des Vereins, die Geschäftsführerin des bzdh, die Honoratioren aus dem Kreis und den Städten, den Weihbischof, die Mitglieder des Beirates sowie die Patenjugendlichen und ehrenamtlichen AusbildungsPaten.

Sie bedankte sich für den unermüdlichen Einsatz aller Beteiligten, jungen Menschen eine Chance auf dem Weg von der Schule zur Berufsausbildung zu ebnen und diese bis zum erfolgreichen Abschluss zu begleiten. Das lohnt sich für alle, auch wenn manchmal viele Schwierigkeiten aus dem Weg geräumt werden müssen. Aber genau da sieht sich der Verein in der Verantwortung. Wichtig ist es, gemeinsam mit den jungen Menschen einen Weg ins Berufsleben zu finden.

Hierzu zählt auch, dass man sich zu Veranstaltungen trifft, um sich besser kennen zu lernen. Dazu gehörten z.B. ein gemeinsamer Bowlingwettstreit von Jugendlichen mit ihren AusbildungsPaten, ein Geocaching-Abend (elektronische Schnitzeljagd), das Erstellen eines Filmes und gemeinsame Präsentationen in den Medien.

Dies und kontinuierlich stattfindende Fortbildungen und Seminare der AusbildungsPaten sind Bausteine des gemeinsamen Erfolges. Und deshalb bat die Vorsitzende, dieses Anliegen noch mehr Menschen näher zu bringen und diese dazu zu bewegen, zukünftig AusbildungsPaten zu werden. Gerade wenn im Kreis immer noch zu wenig Ausbildungsstellen für Haupt- und Gesamtschüler angeboten werden, müssen besondere Anstrengungen unternommen werden. Und in vielen Fällen wird dies mit einem erfolgreichen Berufsabschluss der Patenjugendlichen belohnt!

Gabriele Bültmann, Geschäftsführerin des Bildungszentrum des Handels e.V., ließ es sich nicht nehmen, die AusbildungsPaten in den Räumlichkeiten "ihrer" Bildungseinrichtung herzlich zu begrüßen. Während der ca. ein Jahr dauernden Renovierungsarbeiten des Erich-Klausener-Hauses stellt sie dem Verein auch gerne ein Büro zur Verfügung. Das bzdh quailifiziert Jugendliche überbetrieblich in vielen Bereichen. Da ist man nicht im Wettbewerb mit den AusbildungsPaten sondern kann sich gewiss auch ganz gut ergänzen. Auch ihr ist es sehr wichtig, dass Menschen ohne Arbeit bzw. Ausbildung den Weg in eine gesicherte berufliche Zukunft finden.
Gudrun Gabriel dankte und bat den Schirmherrn ans Mikrofon.

19:10 ANSPRACHE DES SCHIRMHERRN

Prof. Dr. Reinhard Klenke, Regierungspräsident im Regierungsbezirk Münster und Schirmherr der AusbildungsPaten, begrüßte die Anwesenden und machte darauf aufmerksam, wie wichtig gerade in der heutigen Zeit die Aktivitäten der AusbildungsPaten sind. Manch ein Jugendlicher braucht eben eine zweite Chance, wenn am Anfang des Berufslebens erst einmal Schwierigkeiten aus dem Feld geräumt werden müssen. Aber gerade auch diese Jugendlichen können sich mit den AusbildungsPaten toll entwickeln, später groß rauskommen und ihre Chance nutzen. Hilfestellung zur Entwicklung der Potentiale, die ein jeder junger Mensch in sich trägt, sind ein Zeichen von Klugheit, so der Professor - und nicht nur aus sozialer Fürsorge oder Nächstenliebe wichtig. Auch unter dem Aspekt des zunehmenden Mangels an Fachkräften gilt es jede Chance zu nutzen, junge Auszubildende zum Ziel zu führen: Arbeitsvertrag!

Dem RP ist es wichtig, den Gedanken der AusbildungsPaten im Regierungsbezirk Arnsberg in die Breite zu tragen, damit noch in vielen Städten ähnliche Erfolge von dort neu ins Lebens zu rufenden Vereinen, die sich um die Jugendlichen wie die Paten im Kreis Recklinghausen kümmern, erzielt werden können. Ein "Flächenbrand" diesbezüglich ist zwar noch Wunschdenken, aber erste Ansätze in anderen Städten sind bereits vorhanden.

19:20 Uhr DER SAAL WIRD GERAPPT II

Es folgte ein erneuter Auftritt der Rapper. Sie waren 2014 Teilnehmer einer Berufsvorbereitung, die vom Bildungszentrum des Handels e.V. in Kooperation mit den Ruhrfestspielen Recklinghausen und der örtlichen Agentur für Arbeit erfolgreich durchgeführt wurde. Der Applaus von Jung und Alt dankte ihnen für eine hervorragende Performance, von der sie sich anschließend am Saalrand erholen konnten.

19:25 Uhr GRUSSWORTE BEIRATSMITGLIEDER

Dieter Geerlings, Weihbischof im Bistum Münster, erinnerte daran, wie alles anfing. Im Jahre 2003 konnte noch niemand ahnen, was für ein großartiger Verein mit vielen ehrenamtlich aktiven und passiven Mitstreitern aus dem Projekt vom Referat Kirche und Arbeitswelt des Bischöflichen Generalvikariats werden sollte, das 2007 von den AusbildungsPaten weitergeführt wurde.

Als er von der Kündigung des Büros im Erich-Klausener-Haus erfuhr und die Paten nach neuen Räumlichkeiten Ausschau hielten, setzte er sich dafür ein, dass nach umfangreichen Bauarbeiten die Geschäftsstelle der AusbildungsPaten dort wieder ihr Büro haben kann. Man merkte ihm in seinen Grußworten an, dass er aus vollem Herzen die AusbildungsPaten und ihre Ziele unterstützt und ihm die geleistete Arbeit der MitarbeiterInnen in Vergangenheit und Zukunft sehr am Herzen liegt.

Christoph Tesche, Bürgermeister der Ruhrspielfeststadt Recklinghausen, ließ es sich nicht nehmen, die Wichtigkeit der Aufgaben des Vereins in der heutigen Zeit zu betonen. Junge Menschen brauchen Perspektiven und sie sollten die Chance haben, auch mit vorhandenen kleinen Schwächen ihren Berufsweg in Recklinghausen und den anderen Städten des Kreises zu machen. Unter dem Aspekt des Fachkräftemangels ist es auch für die Wirtschaft und die Betrieb umso wichtiger, jedem Einzelnen, der Probleme in der Ausbildung hat, einen begehbaren Weg zu ebnen.

Er ist gerne bereit, die AusbildungsPaten und ihre Projekte bei ihrer aufwendigen Arbeit mit seinen Möglichkeiten zu unterstützen. Wenn im Jahre 2014 von 46 beendeten Patenschaften 31 erfolgreich waren, dann ist das eine gute Quote. Bei 100 % hätte er so seine Zweifel an der Statistik gehabt.

19:40 MIT PATEN INS BERUFSLEBEN STARTEN

Jetzt wurde ein Filmclip gezeigt, der von AusbildungsPaten und Patenjugendlichen als "Schauspieler" produziert wurde, um jungen Menschen den Weg zu den AusbildungsPaten aufzuzeigen. Egal ob im Betrieb, der Berufsschule oder am Arbeitsplatz - AusbildungsPaten unterstützen die jungen Menschen überall da, wo es gerade notwendig ist.

19:45 Uhr RESÜMEE UND AUSBLICK

Gudrun Gabriel dankte allen an der Filmproduktion Beteiligten und ist sicher, dass durch solche Transparenz zukünftig auch neue AusbildungsPaten, Schüler, Auszubildende und Betriebe den Weg zu den ehrenamtlichen Mitstreitern des Vereins finden werden, deren Weg das gemeinsame Ziel ist: Ausbildungsplatz, Arbeitsplatz! Und nur so ist gewährleistet, dass junge Menschen in ein selbstbestimmtes Leben entlassen werden, um danach ihren Weg im Berufsleben zu meistern. Momentan betreuen 90 AusbidlungsPaten in allen 10 Städten des Kreises insgesamt 120 Patenjugendliche. Das ist fast eine 1:1 - Betreuungssituation und eine wichtige Grundlage, auch zukünftig erfolgreiche ehrenamtliche Arbeit für und mit jungen Menschen leisten zu können. Dann dankte die Vorstandsvorsitzende allen Anwesenden für deren Anteil am Erfolg der Vereinsarbeit und bat die Rapper erneut auf die Bühne.

19:55 Uhr SIE RAPPEN DEN SAAL III

Zum letzten Mal begeisterten uns die Rapper mit ihren RAP-Songs, die im Rahmen des vorgenannten Projektes als Bestandteil des Stückes "Ein Sturm - 400 Jahre später", das bei den Ruhrfestspielen 2014 aufgeführt wurde, entstanden sind und hier nun letztmalig zu beklatschen waren. Ein neues Projekt ist bereits angedacht.

20:00 Uhr COME TOGETHER MIT IMBISS

Gudrun Gabriel dankte den Rappern für ihre prima Rap-Darbietungen und stellte fest, dass die jungen Leute ein tolles Rahmenprogramm abgeliefert hatten. Aber auch die anderen Auszubildenden, die für ein fantastisches Buffet, zu dessen Genuss jetzt eingeladen wurde, verantwortlich waren, hatten ihre Sache TOP gemacht und erhielten den entsprechenden Dank der geladenen Gäste. Zum Schluss fiel es der Vorsitzenden des Vorstands schwer, Gabriele Bültmann für diese "Notlösung" zu danken. Es war wesentlich mehr als das, es war wunderbar und sie könne sich vorstellen, dass auch in Zukunft dieses schöne Umfeld mit dem von Auszubildenden geschaffenen Ambiente für ein Neujahrstreffen der AusbildungsPaten genutzt werden kann.

Nun stand das Buffet im Mittelpunkt - aber auch die Konversation kam nicht zu kurz. Viele nutzten die Gelegenheit, mit ihnen bis dato Unbekannten ins Gespräch zu kommen und zu diskutieren. Ich kam kurz mit der stellvertretenden Bürgermeisterin der Stadt Haltern am See ins Gespräch und widmete mich danach überwiegend den anwesenden AusbildungsPaten und deren Patenjugendlichen. Von denen haben viele erkannt, dass man etwas bewegen kann, wenn man sich Ziele setzt, und seien diese noch so klein.

Abschließend blicke ich als AusbildungsPate, der derzeit zwei Patenjugendliche betreut, die auf bestem Wege zum schulischen und beruflichen Erfolg sind, sowie als BürgerReporter, der von einer tollen Veranstaltung berichten durfte, gerne in die Zukunft! Die verdammt leckeren Happen des mittlerweile größtenteils vertilgten Buffets werden mir noch lange im Magen liegen; ohne Bauchschmerzen zu bereiten. Ich freue mich schon heute auf das nächste Event der AusbildungsPaten!
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.