Schlemmern in Schermbeck

Anzeige
  Schermbeck: Schermbeck genießen |

Schermbeck. Limettenmousse, französische Erdbeertörtchen mit Sahne oder hausgemachte Panna Cotta – zum 14. Mal tauchten zahlreiche Besucher am vergangenen Wochenende in die Schlemmerwelt von „Schermbeck genießen“ ein.



Unter weißen Zelten nahmen sie auf der Gourmetmeile Platz und ließen sich das gute Essen schmecken. Darunter besonders gefragt war die ofenfrische Honigente. Der Rathausplatz war liebevoll gestaltet. Für das gelungene Ambiente dort war die NGW verantwortlich. Ein roter Teppich führte an den einzelnen Anbietern vorbei. Süße und würzige Düfte luden ein, stehen zu bleiben und sich auf das kulinarische Erlebnis einzulassen. Doch ohne die Sponsoren wäre das Fest nicht möglich. Ein Höhepunkt des Festes war das Feuerwerk am See, das die Volksbank Schermbeck sponserte. Sie feiert in diesem Jahr ihr 125. Jubiläum. Rainer Schwarz, Vorstand der Volksbank Schermbeck, freute sich daher besonders über das gelungene Feuerwerk. Diesen Eindruck bestätigte Veranstalter Winfried Wirtz: „Das Seefeuerwerk war wunderschön“. Dabei zeigte er auf das Ufer, wo die Menschen standen und die gezündete 125 über dem Wasser bestaunten.

Stolz auf das Team


Rund 170 Mitarbeiter von Köchen bis zum Abräumdienst sorgten für einen reibungslosen Ablauf. „Ich bin so stolz auf das Team“, sagte Veranstalter Oliver Wirtz. „Die Abräumtruppe war stets gut gelaunt, hat trotz Regen immer noch gelacht und sich Müllbeutel um die Schuhe gewickelt“. So brachten alle Helfer viel Herzblut für die Veranstaltung mit. Aber auch die Gäste. Auch Helga Gelissen, die rechte Hand von Oliver Wirtz, betonte am Sonntag: „Heute kommt die Sonne raus, das nutzen die Leute, denn sie schätzen das angenehme Ambiente und die Qualität der Gastronomen“. Wer sein gekauftes Besteck nicht mit nach Hause nehmen wollte, konnte es für einen karitativen Zweck in eine der Besteckboxen werfen. Dieses Jahr werden die Schermbecker Pfadfinder davon profitieren. Da die Veranstalter noch nicht genau wussten, wie hoch die Spende aufgrund des Unwetters in diesem Jahr ausfallen wird, wollen sie die Pfadfinder wohl auch nächstes Jahr berücksichtigen. Über das nicht optimale Wetter am Wochenende sagt Oliver Wirtz: „Wir hoffen, dass es hier trocken bleibt, an anderer Stelle wird darum gekämpft, Häuser vor einer Überschwemmung zu retten“. Damit sieht die Firma Wirtzdesign über den Tellerrand hinaus, was die Veranstaltung umso sympathischer erscheinen lässt.


Sommerstraßenfest


Direkt neben der kulinarischen Flaniermeile zog sich am Samstag und Sonntag das 28. Sommerstraßenfest bis zur Ludgeruskirche hinauf. „Sobald der Regen aufhört, sind die Menschen wieder auf der Straße“, sagte Wolfgang Lensing, Vorstandsvorsitzender der Werbegemeinschaft. Vor allem am Sonntag erfreute sich die Mittelstraße einem großen Zulauf. Über 100 Stände reihten sich aneinander und boten ein buntes Bild für jeden Geldbeutel. Unter anderem erklang Akkordeonmusik und auch der Nachwuchs des Tanzclubs Grün Weiß Schermbeck bereicherte das Programm. Am Fuß der Ludgeruskirche präsentierten sich diesmal besonders die Holländer mit ihren Spezialitäten von Käse bis Kibbeling. Alles in allem gab es für jedermann etwas zu entdecken.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.