Zum letzten „Sternstunden“ – Konzert...

Anzeige

............dieses Jahres laden die
Konzertgesellschaft Schwerte
und die
Bürgerstiftung Rohrmeisterei
am
Sonntag
25. Oktober 2015
um 11.00 Uhr


gemeinsam in die große Halle der Rohrmeisterei
Ruhrstraße 20
58239 Schwerte
ein.

Ein junger Brite, JAMIE BERGIN, wird der Pianist am Bösendorfer
sein und nicht Marina Yakhlakova, die im Jahresprogramm noch angekündigt war, aber kurzfristig absagen musste.


Jamie Bergin, 1989 in Großbritannien geboren, erhielt seine Ausbildung zunächst
in Manchester, bevor er seinen Bachelor an der Guildhall School of Music and
Drama in London bestand.
Seit 2011 studiert er in Deutschland, zunächst bei Prof. Karl-Heinz Kämmerling, zur
Zeit, bei Prof. Lars Vogt, der selbst, am Beginn seiner Weltkarriere, in Schwerte bei
einem Solorecital aufgetreten ist.

Jamie Bergin sammelt inzwischen wichtige Preise, so war er Gewinner beim Europäischen Klavierwettbewerb in Bremen und 2013 Gewinner des Chopin-Wett-
werbs der Kurd Aschenbrenner Stiftung Köln.

Frédéric Chopin (1810-1849) auch hat Jamie Bergin für seinen Auftritt in Schwerte ausgesucht: Seine „Barcarolle“ (so schreibt Chopin selbst diesen Titel) Fis-Dur im
ersten Konzertteil baut auf einem gleichbleibenden Gondel-Rhythmus auf und ent-
führt durch zwei sich darüber entwickelnde melodiöse Themen den Zuhörer auf
das meditativ dahingleitende typische Boot venezianischer Wasserstraßen.

Die Chopin-Sonate h-Moll op. 58, die Jamie Bergin nach der Pause spielt, ist 1844,
5 Jahre vor seinem Tod entstanden.
Mit ihren 4 Sätzen entspricht sie dem klassischen Sonatenschema und vermittelt
weniger einen experimentellen als einen auch stimmungsmäßig ausgeglichenen Eindruck mit wunderschönen gesanglichen Passagen.

Vor die Chopin-Kompositionen aber setzt Jamie Bergin Franz Schubert (1797-1828)
n den Anfang seines Programms.
Die Klavierstücke D 946 sind in Schuberts Sterbejahr entstanden, er selbst hat sie
nicht zur Veröffentlichung bestimmt.
Eine beklemmende Traurigkeit mit düsteren Moll-Teilen in Kontrast zu lyrischen Dur-Teilen kennzeichnet diese drei Klavierstücke am Beginn der Matinée, ehe
der junge Pianist seine Zuhörer dann in die wesentlich optimistischere Klavierwelt Chopins einlädt.

Die Karten für diese Sonntagsmatinée sind im Vorverkauf bereits
für € 16,00 (ermäßigt € 8,00 ) erhältlich, an der Tageskasse werden
sie € 18,00 kosten.

Auch über die Homepage der Konzertgesellschaft können Karten reserviert werden: www.konzertgesellschaft.schwerte.de

0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.