Spannende Begegnungen gab es beim Kreisfutsalhallenturnier in Pfalzdorf

Anzeige
Spannende Begegnungen gab es beim Kreisfutsalhallenturnier der Frauen in Pfalzdorf. Foto: Steve

Spannende Begegnungen gab es beim Kreisfutsalhallenturnier der Frauen.
Da in der Vorrundengruppe A mit Titelverteidiger Warbeyen, SV Winnekendonk und der TSV WaWa  bereits drei Favoriten in einer Gruppe antraten, musste einer der Dreien schon in der Vorrunde ausscheiden. In Gruppe B  waren die drei Bezirksligisten SV Walbeck II, TSV Weeze und Alemannia Pfalzdorf sicherlich die Favoriten. Auch da war die Konstellation so, dass einer der drei Favoriten straucheln würde.

GOCH. In der Gruppe A kam es dann auch zum Dreikampf der genannten Teams. Schon im ersten Spiel trafen der SV Warbeyen (Landesliga) und der TSV WaWa aufeinander. In einem sehr guten Spiel gab es gleich die erste Überraschung. Der TSV WaWa konnte mit einem Sieg sich schon mal in vorderster Position behaupten. Der SV Winnekendonk konnte nur 1:1 gegen die unterklassige Mannschaft aus WaWa spielen. Diese spielte dann zur Überraschung vieler gegen den Außenseiter aus Hau nur 0:0. Wobei der SV Bedburg Hau gegen Warbeyen und auch gegen Winnekendonk die Überraschung knapp verpassten. Im letzten Gruppenspiel dann kam es zur Partie Wido gegen Warbeyen. Wido ging mit 2:0 in Führung Warbeyen konnte noch ausgleichen.  Da Warbeyen aber einen Sieg benötigte, nahm man den Torwart runter, um einen zusätzlichen Feldspieler ins Spiel zu bringen. Das konnte Wido aber ausnutzen und erzielte sogar den Siegtreffer zum 3:2. Somit konnte der Titelverteidiger schon nach der Vorrunde die Heimreise antreten.
In Gruppe B ging es dagegen spannender zu. Die ersten Spiel e gingen alle 0:0 aus. Im Spiel der beiden Bezirksligisten zwischen Weeze und Walbeck fiel dann der erste Treffer. Der SV Walbeck konnte das Spiel mit 1:0 für sich entscheiden: Der dritte Bezirksligist aus Pfalzdorf konnte in den ersten zwei Spielen keinen Treffer erzielen und verlor im dritten Spiel dann gegen Broekhuysen nach einem 10 Meter- Kick (4. Mannschaftsfoul) 0:1.
Da Walbeck und Broeckhuysen ebenfalls zwei Unentschieden zu verbuchen hatten, musste das letzte Spiel der Gruppe B zwischen Pfalzdorf und Walbeck ebenfalls ums Weiterkommen entscheiden. Aufgrund des Torverhältnis in der Gruppe wäre bei einem Sieg mit zwei Toren Unterschied der Ausrichter Alemannia Pfalzdorf die glückliche Mannschaft um ins Halbfinale einzuziehen.  Es kam wie es kommen musste. Die Alemannia gewann das Spiel mit 2:0 und zog ins Halbfinale gegen die Mannschaft aus Wido ein. Dabei konnte der Bezirksligist dem Landesligisten nur bis fünf Minuten vor Schluss Paroli bieten. Dann erzielte Wido drei Treffer und zog ins Endspiel ein.  Im anderen Halbfinale standen sich die Teams aus Weeze und WaWa gegenüber. Der TSV Weeze schaffte die 1:0 Führung. In der Szene verlor der TSV WaWa dann ihre Torhüterin (Knie verdreht). Aber das Team aus Wachtendonk ließ nicht locker und krönte ein gut gespieltes Turnier mit dem Ausgleich. Ein  6 Meter-Schießen musste herhalten und auch dies ging in die Verlängerung und am Ende hatte der TSV WaWa die besseren Nerven und war um ein Tor besser. Im Spiel um Platz drei gab es ein 6 Meter-Schießen, um den Sieger zu ermitteln. Da konnte Alemannia Pfalzdorf den Lokalrivalen aus Weeze mit 3:2 besiegen. Im Endspiel schlug sich der Bezirksligist WaWa gegen den Landesligist Wido sehr lange gut. Am Ende schwanden die Kräfte und Wido konnte mit einem 3:1 den Hallenpokal mit nach Hause nehmen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.