Pflegefamilien in Datteln gesucht - Interview mit Pflegemutter

Anzeige
Pflegemutter Stefanie Strohmeyer (rechts) fand in Sozial-Pädagogin Jennifer Barnhofer vom Pflegekinderdienst stets eine kompetente und einfühlsame Ansprechpartnerin
 
Sozial-Pädagogin Jennifer Barnhofer vom Pflegekinderdienst beantwortet gern die Fragen zukünftiger Pflegeeltern

Was geschieht mit einem Kind, das aufgrund der häuslichen Situation nicht mehr in seiner eigenen Familie bleiben kann? Oftmals ist schnelle Hilfe erforderlich. Das Jugendamt der Stadt Datteln sucht weiterhin Pflegepersonen, die Kinder oder Jugendlichen einen Ort bieten, an dem sie Sicherheit und Geborgenheit finden. Familie Strohmeyer aus Datteln hat die Aufnahme ihres Pflegesohnes nie bereut.



„Eigentlich hatten wir gar nicht geplant, Pflegeeltern zu werden“, erzählt Stefanie Strohmeyer rückblickend. „Ich hatte mich lediglich bei der Stadt Datteln um eine Stelle als Tagesmutter bemüht.“ Doch kurz darauf bekam die Familie einen dringenden Anruf vom Jugendamt. Ein einjähriger Junge war in Not. Er konnte aufgrund von häuslicher Vernachlässigung nicht bei seiner alleinerziehenden Mutter bleiben. Von jetzt auf gleich wurde eine Pflegefamilie gesucht, um dem Kind zu der Trennungssituation nicht auch noch einen Heimaufenthalt zuzumuten.
Spontan entschied sich Familie Strohmeyer, das Kleinkind vorübergehend aufzunehmen. „Schnell konnten wir erkennen, dass sich der Kleine so ganz anders benahm, als unsere beiden eigenen damals drei- und sechsjährigen Kinder“, schildert die ausgebildete Erzieherin ihre ersten Eindrücke. „Schlecht ernährt, aß er jeden Krümel, den er auf dem Boden fand und versuchte alles, nur um an etwas Essbares zu kommen.“

Kontakt zur leiblichen Mutter wurde gefördert


Nach anfänglicher Traurigkeit gewöhnte er sich rasch an seine neuen Pflegeeltern und Geschwister. Schon bald stellte sich heraus, dass der Junge nicht wie geplant nach vier Wochen zurück zu seiner Mutter konnte. „Die junge Frau befand sich in einer ausweglosen Situation und war völlig überfordert“, berichtet Jennifer Barnhofer vom Kinderpflegedienst der Stadt Datteln.
„Für die Pflegefamilie war dies natürlich keine leichte Situation, umso dankbarer waren wir, dass sich Familie Strohmeyer dazu entschied, den kleinen Micha* auch weiterhin in ihrer Familie zu behalten. „Ich hatte großes Mitgefühl mit der überforderten jungen Frau“, erzählt die 41-jährige Pflegemutter. „Trotz ihrer Unzulänglichkeit war für uns von Anfang an klar, dass wir Michas Kontakt zu seiner leiblichen Mutter fördern.“
Nach einem Jahr fand seine leibliche Mutter zu einem geordneten Leben, das sich immer weiter verfestigte, zurück und näherte sich ihrem Sohn durch regelmäßige Kontakte wieder an. Heute ist sie verheiratet und Micha zog nach zehn Jahren auf eigenen Wunsch wieder zu seiner Mutter.
„Natürlich vergingen all die Jahre im Zusammenleben mit Micha nicht reibungslos. Oft stießen wir in unserer Familie auch an die Grenzen der Belastbarkeit. Dann war ich froh, in Jennifer Barnhofer jederzeit eine kompetente und einfühlsame Ansprechpartnerin zu haben“, berichtet Stefanie Strohmeyer.

Beziehung besteht bis heute


Noch heute pflegt die ganze Familie einen liebevollen Kontakt zu ihrem Pflegekind, obwohl der Elfjährige wieder bei seiner leiblichen Mutter lebt. „Im Laufe von zehn Jahren, in denen Micha* in unserer Familie lebte, ist natürlich eine starke Bindung entstanden. Das gilt für uns als Pflegeeltern, ebenso wie für unsere Kinder. Micha und sie hegen nach wie vor geschwisterliche Gefühle zu einander. Wir können nur sagen, wir haben die Aufnahme unseres Pflegekindes nie bereut“, resümieren Stefanie und Timo Strohmeyer.

*Name von der Redaktion geändert

INFO:
Das Jugendamt der Stadt Datteln sucht weiterhin Pflegepersonen - Familien, Paare oder Einzelpersonen - für Kinder und Jugendliche, deren Eltern vorübergehend oder dauerhaft nicht in der Lage sind, ihre Kinder ausreichend zu betreuen und versorgen. Das Jugendamt bietet allen Bürgerinnen und Bürgern eine unverbindliche Beratung, die sich für die Aufnahme eines Pflegekindes in Bereitschafts- oder Vollzeitpflege interessieren oder ein Kind adoptieren möchten.
Kontakt: Stadt Datteln, Pflegekinderdienst, Jennifer Barnhofer, Rathaus, Genthiner Straße 8, Tel. 02363/107328, E-Mail: jennifer.barnhofer@stadt-datteln.de.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.