Musik auf der Ruhrfähre - Country mit den Surehands

Wann? 22.08.2015 16:30 Uhr bis 22.08.2015 18:00 Uhr

Wo? Ruine Hardenstein, Hardensteiner Weg, Witten DE
Anzeige
Eine Seefahrt, die ist lustig ... Auf die musikalische Überfahrt mit der Ruhrtalfähre am 22. August freuen sich (v. l.) Michael Winkler, Initiator der Aktion und Gitarrist der Gruppe „Die Surehands“, Fährmann Christoph Heemann und Gudrun Dönnhoff von der Wabe. (Foto: Michael Köster)
Witten: Ruine Hardenstein |

Die Überfahrt mit der Ruhrtalfähre ist für Wanderer und Radler immer ein besonderes Erlebnis. Wer am Samstag, 22. August, zwischen 16.30 und 18 Uhr übersetzt, kommt zusätzlich in den Genuss eines Begleitprogramms. „Musik auf‘m Fluss“ lautet das Motto der Wittener Gitarrengruppe „Die Surehands“.

Über Mangel an Arbeit kann sich Fährmann Christoph Heemann wahrlich nicht beklagen. 146 000 Personen mit oder ohne Fahrrad hat er in der vergangenen Sommersaison, die von Ostern bis Oktober dauert, den Weg von Burgruine Hardenstein bis zum Königlichen Schleusenwärterhaus oder in Gegenrichtung geebnet. Und fast jeder hatte freiwillig ein paar Cent für die an sich kostenlose Überfahrt übrig.

Am 22. August nimmt Heemann die Wittener Gruppe „Die Surehands“ mit an Bord. Mit Oldies aus den 1960er- und 1970er-Jahren („Country Roads“), aber auch mit deutschen Schlagern („Über den Wolken“) wollen die zehn Gitarristen die Wanderer und Radler unterhalten, aber auch zum Mitsingen bewegen. „Lagerfeuermusik ohne Brandgefahr“, beschreibt Initiator Michael Winkler das Repertoire und freut sich darauf, „bei jedem Lied ein anderes Publikum“ begrüßen zu dürfen.

In einem Gitarrenkurs der Evangelischen Erwachsenenbildung hatten sich die Musiker im Alter zwischen 45 und 72 Jahren vor 13 Jahren kennengelernt und alsbald zu einer Gruppe zusammengeschlossen. „Unsere Lieder sind Erinnerungen an unsere Teenie- und Twenzeit“, sagt Michael Winkler, der die Idee zu „Musik auf‘m Fluss“ hatte. Gudrun Dönnhoff von der Wittener Gesellschaft für Arbeit und Beschäftigungsförderung (Wabe) war begeistert. Für ihren Auftritt bekommen die „Surehands“ eine kleine Gage, wollen andererseits auch um Spenden bitten für das Königlichen Schleusenwärterhaus, das im Januar bei einem Feuer zerstört wurde und von der Wabe in mühsamer Kleinarbeit wieder aufgebaut wird.

Text: Michael Köster
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.